Superbike WSBK

WSBK Aragon 2019: Bautista siegt in Lauf 1, Reiterberger stürzt

Totale Dominanz auch in Aragon: Alvaro Bautista siegt im ersten Rennen von Aragon mit 15 Sekunden Vorsprung. Markus Reiterberger stürzte früh.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista ist in der Superbike-Saison 2019 scheinbar einfach nicht zu schlagen. Auch im ersten Lauf des Rennwochenendes in Aragon distanziert er seine Konkurrenten um Meilen. Das Podium komplettieren Jonathan Rea und Chaz Davies, die sich das ganze Rennen über einen spannenden Fight liefern. Markus Reiterberger stürzt früh im Rennen.

Die Schlüsselszene in Lauf 1 von Aragon

Auch im ersten Rennen von Aragon hat Alvaro Bautista seine Konkurrenten vollständig im Griff. In der Superpole-Session schnappt sich der Spanier auf heimischen Boden die Pole Position und nutzt sie im Rennen perfekt. Er legt einen starken Start hin und holt sich den Holeshot. Danach verschwindet Bautista schnell aus dem Sichtfeld der Verfolger und baut seine Führung im Laufe des Rennens immer weiter aus. Schließlich überquert er die Ziellinie über 15 Sekunden vor seinen Verfolgern.

WSBK Aragon 2019: Der Rennfilm

Start: Bautista holt sich den Holeshot und geht als Führender in die erste Kurve. Reiterbergers Rennen geht nicht mal eine Runde, er stürzt in Kurve eins, nachdem sein Lenker den von Jonathan Rea berührt.

1. Runde: Bautista führt auch am Ende der ersten Runde und öffnet eine Lücke auf Tom Sykes, der sein erster Verfolger ist. Es dauert jedoch nicht lange, bis Alex Lowes an Sykes vorbeizieht. Leandro Mercado stürzt in Kurve zwölf.

2. Runde: Weltmeister Jonathan Rea hat sich in den ersten zwei Runden von Rang zehn durch das Feld gekämpft. Nach Runde zwei ist er Fünfter. Chaz Davies macht es ihm gleich, liegt aber einen Platz vor Rea auf Rang vier. Delbianco stürzt ebenfalls in Kurve zwölf.

3. Runde: Bautista baut seine Führung immer weiter aus und verschwindet aus dem Sichtfeld seiner Verfolger. Lowes hält sich weiter vor Sykes auf Rang zwei. Rea macht ernst, drängt sich an Davies vorbei und ist neuer Vierter.

4. Runde: Lowes hat nur 0.2 Sekunden Vorsprung auf Sykes, der jetzt Besuch von seinem ehemaligen Teamkollegen Rea bekommt. Der Kawasaki-Pilot will sich mehrfach an ihm vorbeidrängen, Sykes kann sich aber durchsetzen.

Erst auf der langen Gegengeraden zieht Rea dann doch an Sykes vorbei. Zur selben Zeit geht Lowes weit und fällt zurück.

5. Runde: In der fünften Runde gerät Bautistas Verfolgergruppe durcheinander. Nachdem Lowes weit gegangen ist, ist Rea neuer Zweiter. Davies schafft es in diesem Zug auch noch, sich an Sykes vorbeizuschieben und ist damit Dritter. Sykes fährt auf vier, Lowes ist auf Rang fünf zurückgefallen.

6. Runde: Davies und Rea kämpfen von Kurve zu Kurve um den zweiten Platz. Dieser Fight macht es Lowes einfacher, den Anschluss an sie wieder zu finden. Sykes rutscht derweil auf Rang sieben ab.

7. Runde: Davies liegt in seinem Fight mit Rea vorn. Der Kawasaki-Pilot hängt aber an seinem Hinterrad und versucht bei jeder Gelegenheit, den zweiten Platz an sich zu reißen.

Sie sind anderthalb Sekunden langsamer als Bautista an der Spitze, der mittlerweile vollständig aus ihrem Sichtfeld verschwunden ist. Grund für den großen Rückstand sind sicher auch die Zweikämpfe.

8. Runde: Rea versucht ein neues Manöver gegen Davies und hat diesmal Glück. Zum ersten Mal seit Beginn ihres Zweikampfs kann der amtierende Weltmeister an Davies vorbeigehen und seine Position halten.

Hinter den beiden Kampfhähnen liegt Lowes. Der Yamaha-Pilot hat seinerseits einen kleinen Vorsprung auf die Verfolgergruppe angeführt von Eugene Laverty.

9. Runde: Es dauert nur eine Runde, dann zieht Davies wieder an Rea vorbei.

10. Runde: Das Spiel geht weiter: Rea holt sich in Kurve drei den dritten Rang von Davies zurück. Jetzt kann der Kawasaki-Pilot aber eine minimale Lücke auf den Ducati-Mann auffahren, der seinerseits Lowes im Rücken hat.

11. Runde: Lowes wagt ein Manöver gegen Davies und drückt sich mit einem Block-Pass an ihm vorbei. Damit ist der Yamaha-Pilot jetzt Dritter. Auf Rea fehlt ihm jetzt schon eine knappe halbe Sekunde.

12. Runde: An Davies vorbei, macht sich Lowes an die Verfolgung von Rea. In einer halben Runde hat er seinen Rückstand von einer knappen halben Sekunde auf 0.165 Sekunden zusammengefahren. Davies versucht, mitzuhalten, muss aber etwas abreißen lassen.

Lowes geht in der Mitte der Runde an Rea vorbei, in der vorletzten Kurve schlägt der Weltmeister aber zurück. Davies verliert immer weiter Boden auf seinen Verfolger Michael van der Mark.

13. Runde: Bautistas Vorsprung liegt jetzt bei 13 Sekunden. Van der Mark versucht sich an einem Manöver gegen Davies, übertreibt es aber und muss Davies wieder vorbeilassen. Dabei zieht auch Laverty an ihm vorbei.

14. Runde: Lowes gelingt es, dieses Mal tatsächlich an Rea vorbeizugehen. Das macht ihm Davies gleich nach, sodass Rea nur noch Vierter ist. Wenige Kurven später hat Davies Rea hinter sich gelassen und zieht auch an Lowes vorbei.

15. Runde: Bautistas erster Verfolger mit vier Runden auf der Uhr ist Davies. Rea geht in der Corkscrew-Kurve ein wenig zu weit, kann aber kurze Zeit später Lowes in einen Kampf verwickeln.

16. Runde: Rea lässt Lowes nach einem kurzen Fight hinter sich und nimmt die Verfolgung von Davies wieder auf, der durch ihren Zweikampf ein bisschen profitiert hat. Lowes muss sich derweil gegen Laverty geschlagen geben.

17. Runde: Zwei Runden vor Schluss nehmen Rea und Davies ihren Fight wieder auf. Als Rea vorn liegt, geht Davies weit und verliert damit ein wenig Boden.

18. und letzte Runde: Bautista gewinnt das erste WSBK-Rennen in Aragon mit 15 Sekunden Vorsprung. Dahinter führen Rea und Davies ihren Kampf weiter, den der Kawasaki-Pilot am Ende gewinnen kann. Davies wird Dritter.

Laverty stürzt im letzten Sektor und muss so auf den Fight ums Podium verzichten. Lowes wird Vierter vor Sykes in den Top-5. Van der Mark, Sandro Cortese, Topak Razgatlioglu, Leon Haslam und Jordi Torres komplettieren die Top-10.

So lief Lauf 1 in Aragon für Sandro Cortese und Markus Reiterberger

Sandro Cortese startet nach einer hervorragenden Superpole-Session von Rang zwei ins erste Rennen von Aragon. Leider kann er diesen Vorteil nicht ausspielen. In der Startphase fällt der Deutsche auf den achten Rang zurück. Danach fährt Cortese ein relativ ruhiges Rennen und kommt am Ende auf dem siebten Rang ins Ziel.

Trotz eines Starts von Rang sieben läuft es für Reiterberger in Aragon nicht. Für den Deutschen ist das Rennen schon in der ersten Kurve beendet. Während der Startphase kommt Reiterbergers BMW in Berührung mit dem Bike von Rea, da beide Piloten keinen Raum zum Ausweichen haben. Rea kann weiterfahren, aber Reiterberger stürzt in Kurve eins unverletzt aus dem Rennen.

Die Stimmen vom WSBK-Podium in Aragon

Alvaro Bautista (Sieger, Ducati): "Es ist ein sehr spezieller Sieg. Danke an alle Fans, die hierhergekommen sind und mich und alle anderen Fahrer angefeuert haben. Ich habe von Anfang an geführt und konnte in meinen Rhythmus finden. Manchmal ist es schwierig, alleine vorzufahren, weil man sich sehr konzentrieren muss. Aber heute habe ich es sehr genossen. Ich bin sehr happy. Ich hoffe, alle Fans haben das Rennen so sehr genossen wie ich."

Jonathan Rea (Zweiter, Kawasaki): "Durch den Start von Rang zehn war Platz zwei das Beste, was ich hier erwarten konnte. Dieser Startplatz war komplett unsere Schuld, mein Team und ich haben in der Superpole-Session einen Fehler gemacht. Es war ein harter Fight mit Chaz. Ich freue mich über das Rennen. Die Lücke auf den Führenden ist aber wieder mal zu groß. Ich gratuliere Alvaro."

Chaz Davies (Dritter, Ducati): "In der Vergangenheit waren wir hier erfolgreich. Aber wenn es nicht läuft, hat man es auch auf guten Strecken schwer. Alles lief an diesem Wochenende flüssig. Ich hatte das Gefühl, als könnte ich ein gutes Rennen fahren. Es ist schön, dem Team ein solches Ergebnis zu schenken, nachdem sie unermüdlich für mich arbeiten. Ich hoffe, ich habe ihnen so ein Lächeln geschenkt. Hoffentlich sind wir morgen noch besser."


nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter