Superbike WSBK

WSBK 2018: Jonathan Rea gewinnt unterbrochenes Rennen in Aragon

Nach einem üblen Crash ist das Superbike-Rennen in Aragon lange unterbrochen. Beim Restart macht Jonathan Rea alles richtig.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea feiert beim ersten WSBK-Rennen in Aragon seinen zweiten Saisonsieg und baut damit seine WM-Führung aus. Das Rennen muss nach drei Runden abgebrochen werden, nachdem Leon Camier seine Rivalen Jordi Torres und Lorenzo Savadori abgeräumt hatte und sich dabei vermutlich verletzte. Über den genauen Gesundheitszustand Camiers ist noch nicht viel bekannt, er ist aber bei Beuwsstsein und ansprechbar.

Hinter Rea duellierten sich am Ende drei Ducati. Die Entcheidung in diesem Dreikampf fiel erst in einer aufregenden letzten Runde. Chaz Davies, der in den vergangenen drei Jahren vier Siege in Aragon feierte, errang Platz zwei. Xavi Fores durfte sich über den zweiten Podestplatz seiner WSBK-Karriere freuen.

WSBK Aragon #1 - Der Rennfilm

Start: Vladimir Leonov muss nach seinem Crash im Qualifying auf den Start verzichten, da seine Kawasaki zu stark beschädigt ist. Marco Melandri behauptet die Führung, Tom Sykes fällt hinter Alex Lowes zurück.

1. Runde: Rea übernimmt die Führung, Melandri fällt auch hinter Lowes, Sykes und Davies zurück.

2. Runde: Davies schnappt sich im letzten Sektor Sykes, der sich nicht wehren kann.

3. Runde: Van der Mark sprengt die Verfolgerfraktion der Ducati, überholt Fores und schnappt sich damit P6. Im Mittelfeld stürzt Leon Camier in Kurve 11, die nachkommenden Jordi Torres und Lorenzo Savadori können nicht ausweichen und treffen Camier beziehungsweise seine Honda. Savadori hält sich die Hand, Camier bleibt verletzt liegen. Die Rote Flagge wird geschwenkt.

Unterbrechung: Camier wird zum Check ins Medical Center überstellt, Torres gibt ebenfalls auf. Die Rennleitung gibt bekannt, dass das Rennen um 13:30 Uhr für 17 Runden und nach ursprünglicher Startaufstellung wieder aufgenommen wird.

Restart: Rea überrumpelt Melandri, Sykes fällt erneut hinter Lowes zurück.

2. Runde: Fores setzt sich im S an Sykes vorbei, der auch von Davies immens Druck bekommt. An der Spitze kann sich Rea nicht von Lowes und Melandri absetzen.

3. Runde: Fehler von Rea, der in einer Rechtskurve weit geht und Lowes innen durchschlüpfen lässt. Die Top-6 sind nur durch 1,2 Sekunden getrennt.

4. Runde: Rea schnappt sich Lowes wieder, der nun drei Ducati im Heck hat. Melandri macht im Mittelsektor Ernst und übernimmt Platz zwei von ihm, kurz vor dem Ziel geht auch Fores an Lowes vorbei.

5. Runde: Davies überholt Lowes und komplettiert somit ein Ducati-Trio, das nun Rea jagt.

7. Runde: Lowes und Sykes haben heute keine Chance. Sie wurden mittlerweile bis auf die Plätze 7 und 8 durchgereicht. An der Spitze liegen drei Fahrer in Schlagdistanz zueinander: Rea, Melandri und Fores. Davies folgt mit eineinhalb Sekunden Rückstand auf das Top-Trio.

8. Runde: Fores nutzt den Windschatten auf Start/Ziel und geht in der ersten Kurve an Rea vorbei und somit in Führung!

11. Runde: Rea geht wieder in Führung und kann sich beim Beschleunigen auf Start/Ziel nur knapp gegen Fores verteidigen.

13. Runde: Rea macht Ernst und hat nun über eine Sekunde Abstand zu seinen Verfolgern. Fores muss sich nun gegen Melandri und Davies verteidigen.

17. und letzte Runde: Melandri verabschiedet sich aus dem Podestkampf. Er verbremst sich in die erste Kurve hinein und reißt ab. Davies und Fores sprinten hinter Sieger Rea nebeneinander auf den Zielstrich zu. Nur 23 Tausendstel geben letztlich den Ausschlag zugunsten von Davies.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter