Superbike WSBK / Rennbericht

WSBK Katar 2017, Lauf 2: Rea bricht mit Sieg weitere Rekorde

Jonathan Rea beendet die WSBK-Saison 2017 in Style: Mit einem Sieg beim Finalrennen in Katar. Ein früher Sturz entscheidet den Kampf um WM-Platz zwei.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea bricht weiter Rekorde. Auch beim Finale der Superbike-WM 2017 gewann der Kawasaki-Pilot. Damit hält Rea nun den Rekord für die meisten WM-Punkte in einer Saison, auch bei den meisten Saisonsiegen liegt er nun mit 16 Stück an der zweiten Stelle. Chaz Davies steht bereits früh im Rennen als WM-Zweiter fest - sein Konkurrent Tom Sykes ging zu Boden und musste das Rennen daraufhin beenden.

WSBK Katar 2017, Lauf 2: Die Schlüsselszene

Rea und Davies haben sich gleich in der Anfangsphase des Rennens an die Spitze gesetzt - beide starteten aus der dritten Reihe. Das siegbringende Manöver erfolgt in Runde vier: Davies, der von der zweiten Kurve des Rennens an führte, konnte einen Highsider gerade noch so abfangen. Rea profitierte vom Fehler seines Konkurrenten und übernahm die Führung. Diese sollte er im weiteren Rennverlauf nicht mehr abgeben.

WSBK Katar 2017, Lauf 2: Der Rennfilm

Start: Eugene Laverty holt sich den Holeshot und führt das Feld vor Chaz Davies und Tom Sykes in die erste Kurve.

1. Runde: Davies geht in Kurve zwei außen herum an Laverty vorbei, dahinter ist Jonathan Rea schon Vierter. Auch Michael Van Der Mark mit einem grandiosen Start: Von P12 auf P5. Sykes und Rea gehen im letzten Sektor an Laverty vorbei.

2. Runde: Beim Anbremsen von Kurve 1 ändert sich die Reihenfolge hinter Davies wieder. Jetzt ist Rea Zweiter vor Laverty und Sykes. Sykes schnappt sich P3 aber gleich wieder. Auch Van Der Mark überholt Laverty. Heftiger Crash von Jordi Torres, er steigt in Kurve 5 per Highsider von seiner BMW ab. Schnellste Runde von Rea.

3. Runde: Rea hat die Lücke zu Davies geschlossen, Sykes auf P3 fehlen schon 1,5 Sekunden zum Top-Duo. Hinter Laverty auf P5 lauert jetzt auch Alex Lowes. Sykes stürzt über die Front in Kurve 14, muss das Rennen beenden! Auf Start-Ziel rollt auch Lorenzo Savadori aus.

4. Runde: Rea hat fernab der TV-Kameras Davies überholt und führt das Rennen jetzt an. Die Zeitlupe zeigt: Davies konnte einen Highsider gerade noch abfangen! Dahinter ist auch Lowes an Laverty vorbei und damit Vierter.

6. Runde: Laverty fällt weiter zurück: Jetzt sind auch Marco Melandri und Xavi Fores vorbei. Damit ist Laverty nur noch Siebter. Davies gibt im Kampf um den Sieg noch nicht auf, fährt eine halbe Sekunde schneller als Rea.

7. Runde: Rea kontert wieder und nimmt Davies zwei Zehntel ab. Die Top-4 (Rea, Davies, Van Der Mark, Lowes) liegen noch relativ dicht beisammen. Dahinter kämpfen Fores, Melandri, Laverty und Sylvain Guintoli um P5. Fores hat Melandri in Kurve 10 überholt.

8. Runde: Laverty muss jetzt auch Guintoli ziehen lassen und liegt damit nur noch an der achten Stelle.

9. Runde: Davies verliert etwas den Anschluss zu Rea, bekommt im Gegenzug langsam Besuch von beiden Yamaha. Van Der Mark fehlt nur noch eine halbe Sekunde.

10. Runde: Laverty hat es wieder vorbei an Guintoli geschafft. Der Aprilia-Pilot ist damit wieder Siebter.

11. Runde: Davies kann die Yamahas zunächst auf Distanz halten. Lowes rückt Van Der Mark immer stärker auf die Pelle.

13. Runde: Lowes überholt Van Der Mark beim Anbremsen von Kurve 1 und ist damit neuer Dritter. Die Yamaha verlieren wieder etwas gegenüber Davies, die Lücke beträgt am Ende der Runde wieder eine Sekunde.

15. Runde: Guintoli presst sich in Turn 6 aggressiv mit einem Blockpass an Laverty vorbei und ist damit wieder Siebter. Laverty kontert auf Start-Ziel wieder.

Ziel: Jonathan Rea gewinnt auch das letzte Rennen der Superbike-WM 2017. Chaz Davies fixiert mit Platz zwei die zweite WM-Position. Alex Lowes klettert als Dritter für Yamaha auf das Podium. Vierter wird Michael Van Der Mark vor Xavi Fores, Marco Melandri, Eugene Laverty und Sylvain Guintoli. Neunter wird Leon Camier vor Roman Ramos, Raffaele De Rosa, Jake Gagne, Alessandro Andreozzi, Ondrej Jezek und Roberto Rolfo.

WSBK Katar 2017, Lauf 2: Die Stimmen vom Podium

Jonathan Rea (Kawasaki, Platz 1): "Es ist einfach unglaublich. Ich habe nicht wirklich Worte dafür. Einfach nur danke an alle, die mich so weit gebracht haben. Aber vor allem möchte ich meinen Gegnern danken. Rivalen wie Tom und Chaz, die pushen mich so sehr und geben mir so viel Motivation, um an jedem Wochenende besser zu sein. Ich habe das Jahr wirklich genossen. Aber jetzt will ich mir zuhause erstmal ein paar Bier aufmachen und den Moment genießen. Solche Zeiten erlebt man nicht jeden Tag."

Chaz Davies (Ducati, Platz 2): "Das war wahrscheinlich der wichtigste Save. Ich hatte einfach nur verdammt viel Glück, dass ich sitzen geblieben bin. Zum Glück konnte ich mich an zweiter Stelle halten. Wir hatten ein Ziel: WM-Platz zwei holen. Das haben wir geschafft, und darüber bin ich sehr happy. Es war ein hartes Rennen, so wie gestern. Aber das Ziel war, Zweiter in der WM zu werden. Letztes Jahr haben wir das verpasst, und jetzt stehen wir wieder hier. Danke an Ducati und Aruba."

Alex Lowes (Yamaha, Platz 3): "Gestern war ich schon sehr enttäuscht. Wir hatten das ganze Wochenende über hart gearbeitet. Die Pace für das Podium war da, und das hat es noch schlimmer gemacht. Ich bin aber happy über heute. Ich war schon weit zurück, sogar hinter meinem Teamkollegen Michael. Aber ich bin ruhig geblieben und habe einen guten Job abgeliefert. Mich freut es für das ganze Team, sie haben das ganze Jahr über wirklich hart gearbeitet. Hoffentlich sind wir nächstes Jahr öfter hier und machen es den anderen Jungs etwas schwerer."

Jubel bei Kawasaki: Jonathan Rea siegt erneut - Foto: Kawasaki

WSBK Katar 2017, Lauf 2: Die Lehren des Rennens

  • Jonathan Rea schwebt über allem und allen
  • Tom Sykes hat im entscheidenden Rennen nicht die nötigen Nerven
  • Yamaha kommt der Spitze immer näher

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter