Superbike WSBK

WSBK Jerez 2017: Das Spanien-Event im News-Ticker

Jonathan Rea hat sich den WSBK-Titel 2017 bereits gesichert. Doch die Saison ist noch nicht zu Ende. Alles vom Spanien-Event in Jerez hier im News-Ticker:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Rennen 2: Rea holt Doppelsieg

Jonathan Rea holt seinen 14. Saisonsieg. Er gewinnt nach dem Rennen am Samstag auch jenes am Sonntag. Er setzt sich von Startplatz neun binnen zweieinhalb Runden an die Spitze und fährt einen einsamen Sieg ein. Dahinter duellieren sich Marco Melandri und Chaz Davies um die beiden Podestplätze, am Ende hat Melandri das glücklichere Ende. Wie schon am Samstag, musste auch am Sonntag in der 2. Runde nach einer Kollision abgebrochen werden.

Rennen 1: Rea mit glücklichem Sieg

Er sag schon wie der sichere Sieger aus, doch vier Runden vor Schluss versagte Marco Melandris Ducati ihm plötzlich den Dienst. Beim Anbremsen der ersten Kurve musste er in die Auslaufzone, wo er seine Panigale letztlich auch abstellte. Jonathan Rea erbte somit den Sieg und setzte sich vor Chaz Davies und Tom Sykes durch.

Superpole: Melandri auf Pole

Leon Camier und Xavi Fores schafften in Superpole 1 in Jerez den Sprung in den finalen Schlagabtausch um die Pole Position. Dort konnte sie um die vorderen Plätze allerdings nicht mitreden und landeten nur in Reihe drei und vier. Ganz vorne schnappte sich Marco Melandri seine erst zweite Pole Position in diesem Jahr. Der Italiener distanzierte Weltmeister Jonathan Rea klar. Die erste Reihe komplettierte Alex Lowes. Aus der zweiten Reihe gehen am Samstag Tom Sykes, Michael Van der Mark und Lorenzo Savadori an den Start.

Das Ergebnis der Superpole in Jerez:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Marco MelandriDucati1:38,960
2.Jonathan ReaKawasaki1:38,981+0,021
3.Alex LowesYamaha1:39,242+0,282
4.Tom SykesKawasaki1:39,318+0,358
5.Michael van der MarkYamaha1:39,561 +0,601
6.Lorenzo SavadoriIoda Aprilia1:39,776+0,816
7.Eugene LavertyAprilia1:39,839+0,879
8.Chaz DaviesDucati1:39,840+0,880
9.Leon CamierMV Agusta1:39,957+0,997
10.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:40,388+1,428
11.Sylvain GuintoliPuccetti Kawasaki1:40,413+1,453
12.Xavi Fores Barni Ducati1:40,535+1,535
Aus in Superpole 1:
13.Leandro MercardIoda Aprilia1:40,842
14.Raffaele De RosaAlthea BMW1:40,916
15.Jordi Torres Althea BMW1:40,992
16.Alessandro AndreozziGuandalini Yamaha1:41,024
17.Davide GiuglianoHonda1:41,326
18.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:41,890
19.Riccardo RussoPedercini Kawasaki1:42,377
20.Aytron BadoviniGrillini Kawasaki1:42,516
21.Takumi TakahashiHonda1:42,804
22.Dominic SchmitterHPC-Power Suzuki1:45,942

FP3 Jerez: Nebel wirft Zeitplan über den Haufen

Erst mit einer Stunde Verspätung konnte das 3. Freie Training der Superbike-WM gestartet werden. Grund: Nebel sorgte für schlechte Sicht in Jerez. FP3 musste auch um zehn Minuten verkürzt werden, um die Startzeit der Superpole-Session nicht zu gefährden. Als die Session gestartet werden konnte, war Marco Melandri der schnellste Pilot. Er holte sich in 1:40.647 die Bestzeit vor Jonathan Rea, Chaz Davies, Alex Lowes und Michael Van Der Mark.

Die Top-10 im dritten Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Marco MelandriDucati1:40.647
2.Jonathan ReaKawasaki1:40.819+0.172
3.Chaz DaviesDucati1:41.018+0.371
4.Alex LowesYamaha1:41.098+0.451
5.Michael van der MarkYamaha1:41.278+0.631
6.Tom SykesKawasaki1:41.341+0.694
7.Leon CamierMV Agusta1:41.514+0.867
8.Jordi TorresAlthea BMW1:41.716+1.069
9.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:41.768+1.121
10.Lorenzo SavadoriAprilia1:41.805+1.158

FP2 Jerez: Erst Sturz, dann Bestzeit für Rea

Das zweite Training begann direkt mit einem Knall, nach wenigen Minuten crashte Weltmeister Jonathan Rea. Die Reparaturen dauerten bis kurz vor Ende des Trainings, dies hielt ihn aber nicht davon ab, wie bereits am Vormittag die Bestzeit in der Session zu fahren. Fast eine halbe Sekunde war Rea im zweiten Training schneller als Tom Sykes, dabei konnte Rea seine Bestzeit vom Vormittag gar nicht mehr drücken. Rang drei ging an Yamaha-Pilot Michael van der Mark.

Neben Rea erwischte es auch Chaz Davies mit einem Sturz kurz nach Trainingsbeginn, der Ducati-Pilot konnte jedoch nicht wieder auf die Strecke gehen und beendete den Tag als Zehnter. Alex Lowes belegte mit seiner Zeit vom Vormittag Gesamtrang zehn am Freitag, im zweiten Training wusste er zudem mit einem starken Longrun zu überzeugen. Marco Melandri, der ebenfalls am Nachmittag stürzte, konnte seine persönliche Bestzeit aus dem ersten Training ebenfalls nicht verbessern und wurde am Ende Fünfter. Wahnsinn: Zwischen Platz zwei und fünf lagen nach Tag eins gerade einmal 0,008 Sekunden!

Die Top-10 nach dem zweiten Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:40.291
2.Tom SykesKawasaki1:40.888+0.597
3.Michael van der MarkYamaha1:40.890+0.599
4.Alex LowesYamaha1:40.891+0.600
5.Marco MelandriDucati1:40.893+0.602
6.Eugene LavertyAprilia1:40.896+0.605
7.Lorenzo SavadoriAprilia1:41.086+0.795
8.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:41.191+0.900
9.Sylvain GuintoliPuccetti Kawasaki1:41.194+0.903
10.Chaz DaviesDucati1:41.204+0.913

FP1 Jerez: Rea distanziert die Konkurrenz deutlich

Jonathan Rea hat sich die erste Bestzeit beim Superbike-Wochenende in Jerez gesichert. Mit einer Zeit von 1:40.291 lag der alte und neue Weltmeister deutlich vor der Konkurrenz. Zweiter wurde Alex Lowes vor Marco Melandri, Eugene Laverty und Michael Van Der Mark. Schon in der Anfangsphase lautete die Reihenfolge der Top-3 Rea - Lowes - Melandri. Zwischenzeitlich übernahm jedoch völlig überraschend Roman Ramos die Spitze. Ramos profitierte dabei von "Zugpferd" Rea.

Erst im Schlussspurt stellten Rea, Lowes und Melandri wieder die frühere Reihenfolge her. Hinter den ersten Fünf schafften es auch Roman Ramos, Chaz Davies, Jordi Torres, Tom Sykes und Lorenzo Savadori noch in die Top-10. Stürze gab es in der ersten freien Trainingssession auch zu verzeichnen, unter anderem erwischte es Raffaele De Rosa und Ayrton Badovini.

Die Top-10 nach dem ersten Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:40.291
2.Alex LowesYamaha1:40.891+0.600
3.Marco MelandriDucati1:40.893+0.602
4.Eugene LavertyAprilia1:40.896+0.605
5.Michael van der MarkYamaha1:41.102+0.811
6.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:41.191+0.910
7.Chaz DaviesDucati1:41.204+0.913
8.Jordi TorresAlthea BMW1:41.330+1.039
9.Tom SykesKawasaki1:41.337+1.046
10.Lorenzo SavadoriAprilia1:41.432+1.141

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter