Superbike WSBK / Rennbericht

Davies bricht Kawasaki-Widerstand beim ersten Superbike-Rennen am Lausitzring

Chaz Davies gewinnt das erste Superbike-Rennen nach der Sommerpause am Lausitzring! Das Kawasaki-Werksteam hatte keine Chance. Reiterberger verspielt Top-10
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Dominante Vorstellung von Chaz Davies am Lausitzring. Der Ducati-Pilot sicherte sich den ersten Lauf nach der Sommerpause der Superbike-WM und setzt sich gegen die Werks-Kawasaki von Jonathan Rea und Tom Sykes durch. Pech dagegen für die deutschen Fahrer: Stefan Bradl musste seine Teilnahme am ersten Rennen absagen, Markus Reiterberger kosten zwei Fahrfehler einen Platz in den Top-10.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 1: Die Schlüsselszene

Chaz Davies übernimmt mit einem Überholmanöver in der zweiten Runde die Führung und blickt danach nie wieder zurück. Der Ducati-Pilot war auch für die Werks-Kawasaki von Jonathan Rea und Tom Sykes nicht von der Spitze zu verdrängen. Wenige Runden vor Schluss dann die Vorentscheidung: Sykes musste schon abreißen lassen, auch Rea verliert mehr und mehr den Anschluss.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 1: Der Rennfilm

Start: Tom Sykes holt sich den Holeshot und biegt als Erster vor Chaz Davies und Marco Melandri in die erste Kurve ein. Rea führt kurz, geht in Kurve eins aber weit.

1. Runde: Rea holt sich Platz drei wieder von Melandri. Camier greift Savadori für P6 an, geht aber weit und bleibt Siebter. Sykes führt vor Davies und Rea am Ende der 1. Runde, dahinter Melandri, Lowes, Savadori, Camier und Van Der Mark. Reiterberger liegt auf Platz neun.

2. Runde: Führungswechsel in Kurve zehn: Davies bremst sich an Sykes vorbei. Der Ducati-Pilot fährt gleich neuen Rundenrekord. Van Der Mark fällt mit einem Fehler in der letzten Schikane auf P16 zurück, damit gewinnt Reiterberger eine Position.

3. Runde: Sykes verliert gleich noch eine Position an Rea in Kurve eins. Hinter den Top-4 beträgt die Lücke zu Lowes/Camier/Savadori schon über zwei Sekunden.

4. Runde: Camier ist weiter auf dem Vormarsch: Nach Savadori ist jetzt auch Lowes für Platz fünf fällig. Vorne bleiben die beiden Ducati und Kawasaki dicht beisammen.

6. Runde: Van Der Mark ist wieder in den Punkten, in Kurve neun überholt er Giugliano für P13. Reiterberger holt als Achter auf die Gruppe vor ihm auf, wird aber seinerseits von Laverty eingeholt. Schnellste Runde von Sykes.

7. Runde: Laverty fällt wieder zurück. Der Aprilia-Pilot verliert zwei Positionen an Fores und De Rosa. An der Spitze haben Davies, Rea und Sykes Melandri um zwei Sekunden distanziert.

8. Runde: Das scheint nur ein kleiner Fahrfehler von Laverty gewesen zu sein. Der Aprilia-Pilot hat De Rosa und Fores wieder überholt.

10. Runde: De Rosa und Fores kämpfen gegenseitig um Platz zehn und verlieren damit etwas den Anschluss zu Laverty. Von hinten kommen Van Der Mark und Torres immer näher. Weiter hinten muss Giugliano seine Honda abstellen.

11. Runde: An der Spitze klebt Rea weiterhin Davies am Heck, Sykes dagegen muss auch langsam abreißen lassen. Ihm fehlen schon 1,3 Sekunden auf Rea. De Rosa ist in Kurve sechs gecrasht.

13. Runde: Verbremser von Reiterberger in Kurve zehn! Der Deutsche verliert vier Positionen und ist damit nur noch Zwölfter.

16. Runde: Reiterberger holt sich Platz elf von Van Der Mark wieder. Der Yamaha-Pilot verliert dramatisch an Pace, ist rund zwei Sekunden langsamer als Reiterberger.

17. Runde: Vorentscheidung an der Spitze? Davies hat erstmals mehr als eine Sekunde Vorsprung auf Rea.

18. Runde: Fehler von Laverty, der Aprilia-Pilot fällt auf P10 hinter Fores und Torres zurück. De Rosa muss das Rennen endgültig aufgeben.

21. Runde: Erneuter Fahrfehler von Reiterberger. Dieses Mal verliert er zwei Positionen an Mercado und Krummenacher und ist nur noch 13.

Ziel: Davies fährt als Sieger über die Ziellinie, dahinter laufen Rea, Sykes, Melandri und Camier ein. Sechster wird Lowes vor Savadori, Fores, Torres und Laverty. Die letzten Punkte holen Mercado, Krummenacher, Reiterberger, Ramos und Van Der Mark.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 1: Die Stimmen vom Podium

Chaz Davies (Ducati, Platz 1): "Beim Testen hatten alle eine ähnliche Pace, daher ging es darum, nicht nur über eine Runde schnell zu sein, sondern über 21 Runden. Und das haben wir getan, wir haben es geschafft, ein Bike hinzustellen, das über die Renndistanz schnell ist. Jetzt stehen wir hier und haben 25 Punkte abgeräumt, ich bin sehr happy darüber."

Jonathan Rea (Kawasaki, Platz 2): "Chaz hatte noch ein paar Reserven mehr. Lange Zeit habe ich mich genauso gut gefühlt und wusste, wo ich stärker bin. Am Ende hatte ich aber nichts mehr übrig, Gratulation an ihn. Wir waren an diesem Wochenende stets beim Setup im Hintertreffen, Tom war da stärker. Wir konnten diese Lücke aber schließen und Zweiter zu werden ist wahrscheinlich das Beste, was wir uns erhoffen konnten."

Tom Sykes (Kawasaki, Platz 3): "Ich hatte Probleme mit Spinning. Abgesehen davon hat das Bike wirklich gut funktioniert. In den langen Kurven konnte ich einfach nicht so gut herausbeschleunigen wie erhofft. Da müssen wir uns für morgen noch ein bisschen beim Setup verbessern. Ich denke, wir können unsere Renn-Performance noch etwas verbessern."

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 1: So lief es für die Deutschsprachigen

Randy Krummenacher wurde bester deutschsprachiger Fahrer in Lauf 1 - Foto: Kawasaki

Markus Reiterberger fuhr lange Zeit gut mit und hielt sich über viele Runden auf der achten Position. Der erste Verbremser kostete vier Plätze, doch einen davon machte Reiterberger wieder gut. Zwei weitere Positionen verlor Reiterberger dann durch einen Fehler kurz vor Schluss, damit war nicht mehr als Rang 13 drin. Randy Krummenacher fuhr ein unauffälliges Rennen am Ende der Punkteränge und profitierte am Ende von den Zwischen- und Ausfällen, sodass es Position zwölf wurde. Stefan Bradl musste seinen Start kurzfristig absagen.

WSBK Lausitzring 2017, Lauf 1: Die Lehren des Rennens

  • Chaz Davies bleibt weiter der einzige Gegner für Kawasaki
  • Markus Reiterberger bleibt weiterhin vom Pech verfolgt

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter