Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Guintoli fährt die Krallen am Samstag aus - Positiver Start für Melandri

Marco Melandri und Sylvain Guintoli arbeiteten sich am Freitag in Jerez nach der langen Sommerpause zurück und haben bereits die Rennen am Sonntag im Blick.
von Maria Pohlmann

Marco Melandri und Sylvain Guintoli erlebten einen positiven Start ins Jerez-Wochenende, das nach der langen Sommerpause in die finale Phase der Saison leitet. "Ich freue mich sehr, denn nach fast zwei Monaten nicht auf dem Bike ist es immer etwas schwierig, wieder zu starten. Aber stattdessen bemerkte ich, dass die Jungs im Team und ich uns noch immer gut daran erinnern, wie wir zusammenarbeiten müssen und ich fühlte mich auf meiner gut funktionierenden RSV4 großartig", sagte der Italiener.

Nach der langen Pause war es wichtig, unsere Pace zu finden, besonders auf einer kurvenreichen und anspruchsvollen Strecke wie dieser
Sylvain Guintoli

Bei gestiegenen Temperaturen im zweiten Freien Training am Nachmittag habe sich Melandri auf seine Pace konzentriert ohne den Versuch zu starten, seine Rundenzeit weiter herunter zu schrauben. "Wir hatten einen guten Start, also werden wir weiter in diese Richtung gehen", ergänzte er. Teamkollege Guintoli ging das Rennwochenende ähnlich an: "Wir liegen alle sehr dicht beisammen. Nach der langen Pause war es wichtig, unsere Pace zu finden, besonders auf einer kurvenreichen und anspruchsvollen Strecke wie dieser."

Am Nachmittag konnte sich der Franzose verbessern. "Ich versuchte, eine Renndistanz auf meinen Reifen zurückzulegen", schilderte er. "Da das der erste Tag war, lief es gut. Wir arbeiten auf das Rennen hin und werden unsere Krallen morgen in der Superpole zum ersten Mal ausfahren und dann in den Rennen am Sonntag so weitermachen", erklärte Guintoli den Plan.


Weitere Inhalte:
nach 20 von 26 Rennen