Superbike WSBK

Neukirchner über zwei Sekunden zurück - Rea schnappt sich die Freitagspole

Jonathan Rea fuhr in der ersten Qualifikation in Portugal am Freitagnachmittag zur vorübergehenden Pole. Eugene Laverty und Tom Sykes folgten ihm.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Vor dem Start der ersten Superbike-Qualifikation in Portimao bildeten sich immer mehr Wolken am Himmel. Die Temperatur lag bei 19 Grad und der Wind hatte im Vergleich zum ersten Freien Training am Freitagvormittag weiter zugenommen. Dennoch konnten die 19 Piloten 45 Minuten lang auf trockener Strecke fahren. Am Ende der Session hatte Jonathan Rea die Nase vorn und fuhr mit einer schnellsten Runde von 1:43.551 Minuten zur provisorischen Pole Position am Freitag.

Nur 0.052 Sekunden hinter dem Honda-Piloten landete Eugene Laverty, der Tom Sykes nur knapp abhängte. Der Kawasaki Mann sicherte sich Rang drei und damit den letzten Platz in der provisorischen ersten Startreihe vor Sylvain Guintoli und Davide Giugliano. Marco Melandri fuhr die sechstschnellste Zeit und war damit etwas schneller als sein Teamkollege Chaz Davies. Carlos Checa belegte mit 0.695 Sekunden Rückstand auf Rea den achten Platz.

Leon Camier und Loris Baz komplettierten die Top-10. Ayrton Badovini auf Platz elf war der letzte Pilot, der weniger als eine Sekunde auf Rea verlor. Jules Cluzel landete vor Leon Haslam auf Position zwölf. Max Neukirchner fuhr mit 2.276 Sekunden Rückstand auf die Spitze zu Rang 14. Alexander Lundh sicherte sich den letzten Platz innerhalb der besten 15. Michel Fabrizio legte keine gezeitet Runde zurück, nachdem er schon zu Beginn der Session Probleme mit der Technik zu beklagen hatte.

Federico Sandi stürzte in den ersten Minuten in Kurve fünf, kam glücklicherweise aber unverletzt davon. Auch Cluzel flog im Laufe der Session von seiner GSX-R ab. Melandri machte einen Ausflug in den Kies, konnte aber unbeschadet weiterfahren.

Das erste Freie Training

Tom Sykes war schon am Morgen schnell unterwegs. Mit einer 1:44.241 sicherte er sich die Spitze im Freien Training, gefolgt von Michel Fabrizio und Jonathan Rea, die kaum eine Zehntelsekunde auf den Kawasaki-Pilot verloren. Fabrizio kam zur Sessionhälfte in Kurve fünf zwar kurz von der Strecke ab, gab danach aber wieder kräftig Gas. Währenddessen quälte sich Vittoriano Iannuzzo mit technischen Problemen herum.

World Superbike, Portimao, 1. Qualifying:

1. Jonathan Rea (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1:43.551
2. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1:43.603
3. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1:43.648
4. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1:43.934
5. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 1:44.017
6. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1:44.026
7. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1:44.245
8. Carlos Checa (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 1:44.246
9. Leon Camier (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1:44.278
10. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1:44.496
11. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 1:44.550
12. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1:44.593
13. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1:45.075
14. Max Neukirchner (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale R 1:45.827
15. Alexander Lundh (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1:46.269
16. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 1:46.469
17. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1:47.322
18. Ivan Clementi (HTM Racing) BMW S1000 RR 1:47.844


Tissot
nach 2 von 24 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter