Supercup

Lechner Huber Racing: Top Gastspiel im Supercup

Wolfgang Triller und Wolf Nathan erfolgreich im Porsche Mobil 1 Supercup. Gentleman-Driver beweisen ihre Fahrkünste in Spielberg.

Motorsport-Magazin.com - Gelungene Premiere für Lechner Huber Racing im Porsche Mobil 1 Supercup: Beim Gaststart im österreichischen Spielberg im Rahmenprogramm der Formel 1 schlugen sich die LHR-Fahrer Wolfgang Triller und Wolf Nathan sehr erfolgreich. Das Duo der Gentleman-Driver beweist seine Fahrkünste sonst regelmäßig im Porsche Carrera Cup Deutschland und nutzte auf dem Red Bull Ring die Möglichkeit, im Profi-Starterfeld des Porsche Mobil 1 Supercups Erfahrungen zu sammeln. Bei langsam abtrocknenden Streckenbedingungen war der Kurs in der Steiermark im Rennen am Sonntag schwierig zu fahren.

Für Wolfgang Triller (48) war der Lauf in Spielberg ein voller Erfolg. Auf seinem rund 4,3 Kilometer langen Lieblingskurs ging der Unternehmer von Position 16 aus an den Start. Im durch mehrere Safety-Car-Phasen unterbrochenen Rennen zeigte der Porsche-Amateur dann eine äußerst souveräne Leistung und beendete im anspruchsvollen Profi-Umfeld des Supercups den Lauf auf einem hervorragenden 11. Platz von 29 Startern. Sein Fazit: "Ich bin ein konstant gutes Rennen gefahren und freue mich riesig über die Spitzenplatzierung. Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber ich wollte bei der widrigen Witterung heil ins Ziel kommen." Mit dem Ergebnis in Spielberg bestätigte der Bayer seine gute Form, die er mit sieben Siegen und als Führender der B-Wertung auch im Porsche Carrera Cup Deutschland regelmäßig beweist.

Platz 25 hieß es in der Steiermark am Ende für den Niederländer Wolf Nathan (47). Er hatte in seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup bereits in der vergangenen Saison als Gaststarter Supercup-Erfahrung gesammelt. Seine große Routine nutzte ihm zwei Runden vor dem Ende des Rennens in Spielberg allerdings nichts: Nathan wurde durch einen unverschuldeten Dreher im Feld zurückgeworfen. "Es ist schade, dass ich nach einer Berührung durch einen Kontrahenten meine gute Position in den Top Twenty verloren habe." Seine Bilanz fällt dennoch positiv aus: "Es war ein sehr schöner Gaststart, den ich wirklich genossen habe."

Für den Teamchef und gebürtigen Österreicher Christoph Huber (33) ging mit dem Start in seinem Heimatland ein Traum in Erfüllung. "Wir sind mit dem ersten Rennen für unser noch junges Team im Porsche Mobil 1 Supercup überaus zufrieden. Wir kamen als Nobodys und haben uns sehr gut präsentiert. Wolf Nathan zeigte sich im Qualifying und Rennen sehr stark - und die Leistung von Wolfgang Triller war sensationell!"

Nach der erfolgreichen Premiere im Supercup konzentriert sich Lechner Huber Racing jetzt auf den nächsten Lauf im Porsche Carrera Cup Deutschland. Dieser findet vom 15. bis 17. Juli 2016 im niederländischen Zandvoort statt - LHR-Routinier Wolf Nathan aus der Nähe von Arnheim wird bei diesem Rennen also mit Heimvorteil an den Start gehen.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 10 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video