Motorsport-Magazin.com Plus
NLS

NLS 2 Nürburgring 2020: Mercedes-AMG siegt vor BMW

Mercedes-AMG revanchiert sich für die Niederlage beim NLS-Auftakt 2020. Auf der Nürburgring-Nordschleife setzte man sich gegen BMW durch.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Mercedes-AMG bleibt auf der Nürburgring-Nordschleife weiterhin kaum zu schlagen und gewinnt in der NLS-Serie (ehemals VLN) zum siebten Mal in den letzten acht Rennen. Maro Engel, Manuel Metzger, Adam Christodoulou und Luca Stolz holten sich im HRT-AMG #16 letztlich den Sieg beim 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen.

Die Startaufstellung:
1. #42 Tomczyk / Van Der Linde / Farfus (BMW M6 GT3)
2. #34 Krognes / Pittard / Jensen (BMW M6 GT3)
3. #16 Engel / Metzger / Christodoulou / Stolz (Mercedes-AMG GT3)
4. #17 Haupt / Buurman / Piana (Mercedes-AMG GT3)
5. #2 Schiller / Buhk (Mercedes-AMG GT3)

Die Startphase: Im Laufe des ersten Stints geht es für die Pole-Setter nach hinten: Am Start übernahm der HRT-Mercedes #16 das Kommando, auch der Konrad-Lambo #7, der Walkenhorst-BMW #98 und der Manthey-Porsche #911 gehen vorbei. Die erste Stopp-Runde spülte aber die beiden BMW #34 und #42 wieder an die Spitze.

Der Rennverlauf: Eine knappe Stunde lang konnte sich BMW über das Gastspiel an der Spitze freuen. Kurz nach Halbzeit übernahmen die beiden Mercedes-AMG #16 und #2 wieder die Spitze von der Münchner Konkurrenz. Engel / Metzger / Christodoulou / Stolz auf der führenden #16 konnten sich in der Folge um ca. 40 Sekunden von den Verfolgern absetzen.

Schiller / Buhk auf dem Mercedes-AMG #2 mussten den zweiten Rang gegen die BMW von Krognes / Pittard / Jensen und Tomczyk / Van Der Linde / Farfus behaupten. Gut eine Stunde vor Schluss ging der führende HRT-Mercedes #16 zum letzten Mal an die Box und läutete damit die Schlussphase des Rennens ein.

Die Schlussphase: Die letzte Stopp-Runde spülte Krognes / Pittard / Jensen im BMW #34 zunächst auf die zweite Position nach vorne, doch diese holten sich Schiller / Buhk im Mercedes-AMG #2 rasch wieder zurück. Krognes / Pittard / Jensen konnten aber gut zehn Minuten vor Schluss nochmals kontern. Auch die beiden BMW dahinter übten ordentlich Druck auf den Mercedes-AMG #2 aus, der hielt die Verfolger aber in Schach.

Die Top-10 im Ziel:
1. #16 Engel / Metzger / Christodoulou / Stolz (Mercedes-AMG GT3)
2. #34 Krognes / Pittard / Jensen (BMW M6 GT3)
3. #2 Schiller / Buhk (Mercedes-AMG GT3)
4. #42 Tomczyk / Van Der Linde / Farfus (BMW M6 GT3)
5. #98 Sims / Yelloly (BMW M6 GT3)
6. #31 Christensen / Estre / Fernandez Laser (Porsche 911 GT3 R)
7. #8 Vaxiviere / Jöns (Mercedes-AMG GT3)
8. #911 Andlauer / Jaminet / Kern (Porsche 911 GT3 R)
9. #26 Grossmann / Trummer / Hirschi / Ludwig (Ferrari 488 GT3)
10. #18 Dumas / Pilet / Olsen / Lietz (Porsche 911 GT3 R)


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus