Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

Biffle gewinnt Marathon-Rennen - Rennen, Kansas

Das Rennen in Kansas erforderte Geduld. Erst nach rund sechs Stunden stand der Sieger am Kansas Speedway fest.
von Christoph Jordan

Motorsport-Magazin.com - Was war das gestern für ein verrücktes Rennen? Die Piloten kämpften am Kanasa Speedway mit zwölf Gelbphasen, zwei Rennabbrüchen wegen Regens und einer Rennzeit von über sechs Stunden. Und nicht einmal die reichte aus, um das Rennen über die volle Rundendistanz auszutragen; nach 210 von insgesamt 267 geplanten Runden wurde wegen einsetzender Dunkelheit vorzeitig abgebrochen. Das Rennen wurde unter gelb beendet, was die Spannung nicht schmälerte, denn dem Führenden Greg Biffle ging kurz vor der Zielflagge der Sprit aus und er konnte somit das Tempo des Pace Cars nicht mehr mitgehen. Clint Bowyer und Jimmie Johnson zogen am Führenden vorbei, überquerten als Erste die Ziellinie und beanspruchten den Sieg für sich.

Ich denke die größte Frage die wir uns stellen, ist, was ist eigentlich am Auto von Greg Biffle passiert?

"Ich denke die größte Frage die wir uns stellen, ist, was ist eigentlich am Auto von Greg Biffle passiert?", sagte Johnson nach dem Rennen. "Ihm ist der Sprit ausgegangen, und wenn du das Tempo vom Pace Car nicht halten kannst, dann kommen die anderen vor dir ins Ziel. So haben wir ja auch die Start/Ziel-Linie überquert."

Die NASCAR Offiziellen sahen dies anders, denn nachdem die gelbe Flagge heraus kam, seien die Positionen eingefroren gewesen. "Das Auto ist gelaufen", entgegnete Biffle. "Wir fuhren über die Start/Ziel-Linie, dann fuhr ich in die Wiese und bin dort stecken geblieben. Das macht alles keinen Unterschied, die Positionen waren eingefroren und wir haben unsere Geschwindigkeit bis zur Linie gehalten. Ich konnte nicht mehr schneller, aber das macht keinen Unterschied."

"Das eine sehr eigenartige Möglichkeit um die Ziellinie zu überqueren und ein Rennen zu gewinnen", war der Zweitplatzierte Bowyer verärgert. "Wer weiß was da abgeht? Wir hätten das Rennen noch gewinnen können."

Jeff Gordon wurde Fünfter - Foto: Rusty Jarrett / Getty Images for NASCAR

Casey Mears verpasste das Podium ganz knapp und kam auf Position vier ins Ziel, vor Jeff Gordon, Kevin Harvick, Reed Sorenson, Elliott Sadler, Kasey Kahne und Dale Earnhardt Jr.

Ganz enttäuschend lief es für Tony Stewart. Der Chase Teilnehmer war sehr stark unterwegs und führte bis in die 157. Runde. Ein Massenunfall zog sein Auto in Mitleidenschaft. Die linke Vorderseite war beschädigt und führte zu einem Reifenschaden. Statt einen großen Satz nach vorne gab es den großen Rückschritt. Der US Amerikaner war sauer, stürmte in sein Motorhome und war für keinen Kommentar zu haben.

Auch Juan Pablo Montoyas Rennen stand unter keinem guten Stern. Der Kolumbianer hatte Reifenprobleme, welche neben einem Mauerkontakt auch die letzte Gelbphase zur Folge hatte. Der Chip Ganassi Schützling wurde auf Position 28 gewertet.

Ich konnte nicht mehr schneller, aber das macht keinen Unterschied
Greg Biffle

Im Chase hat nun Jimmie Johnson wieder die Führung übernommen, knapp dahinter Jeff Gordon und Clint Bowyer. Das Trio konnte sich schon etwas absetzen von Tony Stewart, Kevin Harvick, Kyle Busch und Carl Edwards. Das nächste Rennen steigt bereits am kommenden Sonntag am Superspeedway in Talladega. Dort wird auch Jacques Villeneuve sein Debüt im Nextel Cup geben.

Das Ergebnis des Rennens in Kansas

1. Greg Biffle Ford 210
2. Clint Bowyer Chevrolet 210
3. Jimmie Johnson Chevrolet 210
4. Casey Mears Chevrolet 210
5. Jeff Gordon Chevrolet 210
6. Kevin Harvick Chevrolet 210
7. Reed Sorenson Dodge 210
8. Elliott Sadler Dodge 210
9. Kasey Kahne Dodge 210
10. Dale Earnhardt Jr Chevrolet 210

Der Stand im Chase for the Nextel Cup

1. Jimmie Johnson 5506
2. Jeff Gordon 5500 + 6
3. Clint Bowyer 5497 + 9
4. Tony Stewart 5389 +117
5. Kevin Harvick 5380 +126
6. Kyle Busch 5370 +136
7. Carl Edwards 5364 +142
8. Martin Truex Jr 5348 +158
9. Kurt Busch 5329 +177
10. Jeff Burton 5320 +186
11. Matt Kenseth 5287 +219
12. Denny Hamlin 5258 +248


Weitere Inhalte:
nach 12 von 36 Rennen