NASCAR

NASCAR Phoenix 2020: Zweiter Sieg für Joey Logano in Overtime

Das vierte Rennen der Regular Season auf dem Phoenix Raceway im texanischen Avondale gewann Joey Logano in der Verlängerung. Es war sein zweiter Sieg 2020.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das vierte Regular-Season-Rennen der NASCAR-Cup-Saison 2020 endete nach 316 Runden in der Verlängerung mit dem zweiten Saisonsieg für Joey Logano im Penske-Ford. Gleichzeitig war es der zweite Erfolg für Logano in Phoenix und der 25. Jubiläumssieg in seiner Karriere. Es war ein sehr abwechslungsreiches Rennen mit unzähligen Gelbphasen in der letzten Stage. Zuvor hatten Kevin Harvick und Brad Keselowski die ersten beiden Stages gewonnen. Phoenix-Rekordsieger Harvick konnte sich nach Platz zwei nur über die meisten Punkte für die Meisterschaft freuen.

Polesetter Chase Elliott mit Crew Chief Alan Gustafson - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Neunte Karriere-Pole für Chase Elliott

Auch nach dem Qualifying zum vierten Saisonrennen auf dem erneut umbenannten Phoenix Raceway in Arizona steht ein anderer Fahrer auf Pole Position. Chase Elliott gewann im Chevrolet zum ersten Mal den Pole Award in Avondale mit 136.116 mph in 26.065 Sekunden. Es war die neunte Pole in der Karriere des Hendrick-Piloten, der zuvor bereits im letzten Training die Bestzeit erzielt hatte. Mit 0.045 Sekunden Rückstand belegte der neunfache Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick im Stewart-Haas-Ford Platz zwei vor Denny Hamlin im Gibbs-Toyota, der im November 2019 das letzte Rennen gewinnen konnte. Damit starten alle drei Hersteller-Marken aus den Top-3.

Vierter wurde Kyle Larson vor dem Gesamtführenden Ryan Blaney und Aric Almirola. Aus der vierten Reihe starten Kurt Busch und Alex Bowman vor Matt DiBenedetto und Vorjahressieger Kyle Busch. Schnellster Rookie war Christopher Bell auf Rang 15. William Byron, der im ersten Training vorne lag, startet von Position 17. Immerhin 13 Playoff-Teilnehmer der letzten Saison beginnen das Rennen aus den Top-14. Das Rennen über 312 Runden bekam neue Stage-Einteilungen. Bonuspunkte gibt es für die Top-10-Fahrer jetzt nach Runde 75 und Runde 190.

Start/Stage 1: Umkämpfter Stage-Sieg für Kevin Harvick nach 75 Runden

Martin Truex Junior nach Motorwechsel und Rookie John Hunter Nemechek nach Kühlerwechsel verloren ihren Startplatz und mussten das Rennen von ganz hinten beginnen. Bei Temperaturen von 23 Grad erfolgte das Startkommando. Polesetter Elliott gewann das Startduell gegen Harvick. Dann griff Larson beide Kontrahenten an. Auch Hamlin machte sich an die Verfolgung des Polesetters. Nach zehn Runden führte Elliott mit 0.7 Sekunden Vorsprung das Feld an. Truex hatte nach 20 Runden bereits die Top-20 erreicht.

Zur Halbzeit von Stage 1 hatten sich Elliott und Harvick nach 38 Runden deutlich abgesetzt. Hamlin war jetzt Dritter vor DiBenedetto mit fast sieben Sekunden Rückstand. Dann übernahm DiBenedetto Rang drei mit dem zu diesem Zeitpunkt schnellsten Auto. Alle drei Penske-Ford-Piloten lagen in den Top-10. In Runde 58 gab es Gelb, als Ricky Stenhouse Junior in Kurve zwei in die Mauer flog. Nemechek erhielt den 'Lucky Dog'.

Die Führenden machten einen Boxenstopp. Harvick kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Elliott war Zweiter beim Restart in Runde 63 vor Hamlin, DiBenedetto und den drei Penske-Fahrern. Alle Top-Fahrer hatten vier frische Reifen mitgenommen. Hamlin, Keselowski und Blaney sorgten eine Runde später für die nächste Caution. Leichte Kontakte führten zu der unglücklichen Kettenreaktion. Pointleader Blaney musste seine Garage aufsuchen. Hamlin hatte einen heftigen Schaden im Heckbereich. Jetzt waren noch vier Runden zu fahren. Harvick gewann den Restart und gewann die erste Stage nach 75 Runden mit 0.266 Sekunden Vorsprung vor Elliott. Dritter wurde Logano vor DiBenedetto, Kyle Busch, Bowman, dem starken Truex, Almirola, Rookie Tyler Reddick und Erik Jones.

Stage 2: Brad Keselowski gewinnt die zweite Stage nach 190 Runden

Nach der Conclusion-Caution mit Boxenstopps lag Harvick weiterhin in Front vor Elliott und DiBenedetto. Harvick verteidigte seine Position vor Elliott und dem neuen Dritten Kyle Busch. Keselowski hatte auf einen Stopp verzichtet und lag auf Position sieben, während Hamlin Rang 32 von 33 Fahrern in der Führungsrunde belegte. In Runde 92 gab es durch Elliott den ersten Führungswechsel durch eine Überholung. Erneut fuhren mit Elliott und Harvick die beiden dominierenden Fahrer nach kurzer Zeit einen Vorsprung heraus.

Harvick konterte elf Runden später und setzte sich anschließend etwas ab. Hamlin wurde in Runde 112 von Harvick überholt, während Keselowski den Zweiten Elliott erfolgreich angriff. Elliott verlor danach einige weitere Positionen. In Runde 131 gab es erneut Gelb, nachdem Austin Dillon in der Mauer landete. Daniel Suarez erhielt den 'Lucky Dog'. Das Rennen in der Boxengasse gewann Elliott vor Keselowski, Truex und Kyle Busch. Logano erhielt eine Strafe. Harvick war bis auf Position fünf zurückgefallen.

Nach dem Restart gab es einen Kontakt zwischen Elliott und Keselowski, den Truex sofort zur Führung nutze. Truex konnte sich nur drei Runden als Leader halten, dann zogen Elliott und Keselowski wieder vorbei. Pech für Elliott genau zur Rennhalbzeit in Runde 156: Wegen einem losen linken Vorderrad musste er einen Extra-Stopp einlegen. Nach 92 Führungsrunden lag der Hendrick-Pilot nun eine Runde zurück. Keselowski konnte anschließend einen kleinen Vorsprung erzielen.

Harvick verkürzte langsam aber sicher den Rückstand auf Keselowski. Elliott lag direkt dahinter und wollte sich unbedingt zurückrunden. Garrett Smithley schenkte dann Elliott den 'Lucky Dog', als er qualmend für die fünfte Gelbphase sorgte. Gleichzeitig endete die zweite Stage nach 190 Runden mit dem ersten Stage-Sieg für Keselowski vor Harvick, Truex, Reddick, Kyle Busch, Almirola, Logano, Clint Bowyer, Larson und dem zweiten Rookie Cole Custer. Damit holten gleich zwei Rookies Bonuspunkte.

#8 Tyler Reddick im RCR-Chevrolet - Foto: LAT Images

Stage 3: Rookie Tyler Reddick mischt vorne mit

Nach den Boxenstopps begann die letzte Stage über 122 Runden. Leader blieb Keselowski nach dem Restart vor Truex, dem saustarken Rookie Reddick, Kyle Busch und Harvick. Dann schoss Reddick sogar auf Rang zwei. Dann fiel Reddick nach Fahrfehler zurück. Nun gab es eine Penske-Doppelführung. Allerdings lag Logano 2.3 Sekunden hinter seinem Teamkollegen. In Runde 210 übernahm Harvick Ran g zwei. Drei Runden später lag Elliott wieder in den Top-10 und es gab die sechste Caution durch Quin Houff. Es folgten Boxenstopps.

Den Restart gewann Truex vor Reddick und Jones, die nur zwei frische Reifen mitgenommen hatten. Logano war mit vier neuen Goodyear Vierter vor dem nächsten Rookie Bell. Bell verlor dann seine Position nach Kontakt durch Kurt Busch, der ihn leicht in die Mauer drückte. In Runde 225 übernahm Logano Platz eins vor Harvick und Truex, der mit seinen zwei alten Reifen weiter an Boden verlor. Auch Reddick und Jones wurden durchgereicht. 60 Runden vor Rennende flog Jones in die Mauer.

Stage 3: Das abwechslungsreichste Rennen der bisherigen Saison

Harvick überholte in der Boxengasse Logano und war damit beim Restart Erster. Hinter Logano sortieren sich Keselowski, Kyle Busch, Truex, Almirola, Larson, Elliott, Kurt Busch und Jimmie Johnson in den ersten fünf Startreihen ein. Logano kam besser als Harvick weg und führte. Nach 265 Runden folgte die achte Caution, als ausgerechnet Reddick heftig in der Mauer landete. 24 Fahrer lagen noch in der Führungsrunde. Der Rest lag mindestens zwei Runden zurück. Die näcjste Runde der Boxenstopps gewann Harvick, vor Kyle Busch und Truex. Bei Logano gab es Probleme und einen Rückfall auf Position 18. Neun Fahrer blieben auf der Strecke. Damit führte Keselowski vor Elliott und Larson.

Larson hatte den besten Restart und führte jetzt zum ersten Mal in dieser Saison. Aber zwei Runden später ging Keselowski wieder in Führung. Dann sorgte Chris Buescher in Runde 277 für die neunte Caution. Wieder bogen einige Piloten zum Service ab. Kyle Busch, Larson, DiBenedetto, Kurt Busch und Byron nahmen vier neue Reifen mit. Auf der Strecke führte Keselowski weiter vor Bowyer, Logano, Johnson und Bowman. Kyle Busch belegte Rang 13 mit frischen Reifen.

In der Restart-Runde landete Truex nach Kontakt von Almirola in der Mauer. Truex musste stinksauer nach starker Leistung seine Garage aufsuchen. Durch die vielen Gelbphasen bekam Hamlin den 'Lucky Dog'. Jetzt waren nach drei Stunden Rennzeit noch 24 Runden zu fahren. Keselowski konnte die Führung verteidigen. Dahinter gab es enge Positionskämpfe mit einigen Kontakten. Mit Kontakt zog Logano in Runde 292 an seinem Teamkollegen vorbei. Auch Harvick überholte Keselowski, der insgesamt 82 Runden geführt hatte.

Stage 3/Ziel: Overtime-Sieg für Joey Logano

Es waren noch 15 Runden zu fahren, als Kyle Busch mit seinen frischeren Reifen Platz drei übernahm. Sein Rückstand auf Logano betrug 2.5 Sekunden. In Runde 303 musste das Pace Car zum elften Mal auf die Strecke kommen, als Ross Chastain sich drehte. Keselowski holte sich neue Reifen ab. 15 Fahrer blieben auf der Strecke. Logano führte das Feld vor Harvick, Kyle Busch, Larson und Bowyer in die letzten vier Runden.

Logano blieb eine Runde in Führung, bevor die zwölfte Caution ausgelöste wurde. Stenhouse und Nemechek waren die Übeltäter. Es gab die zweite Overtime in dieser Saison. Logano hatte erneut einen guten Restart. Harvick griff ihn an. In der letzten Runde konnte Logano die Führung behaupten und sicherte sich den zweiten Saisonsieg mit 60 Führungsrunden. Harvick blieb trotz 67 Führungsrunden nur Platz zwei vor Kyle Busch, Larson, Bowyer, Kurt Busch, Elliott mit 94 Führungsrunden, Almirola, dem besten Rookie Custer und dem Zehnten Byron. Keselowski blieb nach dem letzten Boxenstopp trotz 82 Führungsrunden nur Platz elf.

Joey Logano ist der erste Fahrer 2020 mit zwei Saisonsiegen - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 4 von 36 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video