NASCAR

NASCAR Homestead: Kyle Busch siegt und ist neuer Champion 2019

Das Championship-4-Finale 2019 gewann Kyle Busch auf dem Homestead-Miami Speedway. Es war sein zweiter Titelgewinn nach 2015 im Toyota für Joe Gibbs Racing.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der 36. Saisonlauf war das zehnte und letzte Playoff-Rennen 2019 auf dem Homestead-Miami Speedway in Florida. Das Championship-4-Finale gewann Kyle Busch und feiert damit nach 2015 den zweiten Titelgewinn in der höchsten NASCAR-Liga. Zweiter wurde Martin Truex Junior, der in der Anfangsphase dominiert hatte. Durch einen fatalen Fehler seiner Boxencrew wurde Truex zeitweise zurückgeworfen. Die beiden anderen Titelkandidaten Kevin Harvick und Denny Hamlin landeten abgeschlagen auf Platz vier und zehn. Hamlin verlor ebenfalls sein Rennen beim Boxenstopp. Daniel Hemric belegte Rang zwölf und holte damit den Titel 'Rookie of the Year'.

Pre-Race Show mit den vier Finalisten: Kyle Busch, Kevin Harvick, Denny Hamlin und Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Qualifying abgesagt: Pole Position für Denny Hamlin

Das erste und zweite Training, sowie das Qualifying zum 36. Saisonrennen wurden von NASCAR aufgrund eines Gewitters mit starken Regenfällen über dem Oval in Homestead abgesagt. Statt des Qualifyings wurde ein Training am Samstag angesetzt. Es war der erste Ausfall eines Qualifyings im Sonnenstaat Florida bei der 21. Austragung. Die Startaufstellung für das Saisonfinale erfolgt nach der aktuellen Owner-Wertung. Die vier Titelkandidaten Denny Hamlin, Kevin Harvick, Martin Truex Junior und Kyle Busch beginnen damit das Rennen über 267 Runden aus den ersten beiden Startreihen. Hamlin steht zum dritten Mal in Folge auf dem Homestead-Miami Speedway auf Pole Position.

Im Ersatz-Training über 50 Minuten vor dem Saisonfinale auf dem Homestead-Miami Speedway erzielte Kyle Busch nach 44 absolvierten Runden im Gibbs-Toyota die absolute Bestzeit. Mit 168.966 mph in 31.959 Sekunden war es die vierte Trainingsbestzeit für Kyle Busch in dieser Saison. Mit 0.096 Sekunden Rückstand wurde sein Teamkollege Truex Zweiter vor Hamlin, dem dritten Finalisten aus dem Hause Gibbs, dem 0.131 Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Alle drei Fahrer erzielten auf ihrer ersten Runde die schnellste Zeit. Harvick, der vierte Titelkandidat, landete mit 0.414 Sekunden Rückstand auf Rang neun. Dazwischen platzierten sich auf Platz vier Brad Keselowski vor dem entthronten Champion Joey Logano, Ryan Blaney, Chase Elliott und Kyle Larson. Erik Jones komplettierte als vierter Gibbs-Pilot die Top-10. Die letzte Longrun-Wertung der Saison ging an Hamlin mit einem Durchschnitt von 163.981 mph. Zweiter wurde Kyle Busch vor Truex. Harvick platzierte sich auf Rang sieben.

Polesetter Denny Hamlin beim Start - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Martin Truex Junior gewinnt überlegen die erste Stage

Polesetter Hamlin verlor vor der ersten Kurve die Führung an Harvick. Nach zehn Runden führten weiterhin alle vier Titelkandidaten das Rennen an. Harvick baute seinen Vorsprung von 1.2 Sekunden vor Hamlin weiter aus. Drei Runden später übernahm Truex Rang zwei und verkürzte den Rückstand auf Harvick sofort. In Runde 21 war Truex der neue Leader. Kyle Busch wurde von Larson überholt und lag nur noch auf Position fünf. Nach fünf Führungsrunden hatte Truex bereits 2.5 Sekunden Vorsprung herausgefahren.

Nach 28 Runden überholte Larson auch Hamlin und Harvick. Hamlin zog dann auch an Harvick vorbei. Ab Runde 36 gab es die ersten Boxenstopps unter Grün. Truex kam drei Runden später zum Service. Als alle Fahrer ihren Stopp absolviert hatten führte Truex weiterhin mit 4.2 Sekunden vor Larson. Kyle Busch war Dritter mit 7.6 Sekunden Rückstand vor Harvick, der eine weitere Sekunde verloren hatte. Hamlin belegte nur noch Platz fünf mit elf Sekunden Rückstand auf den Leader.

Nach 80 Runden, davon 59 Führungsrunden, hatte Truex zum neunten Mal einen Stage gewonnen. Mit fast sechs Sekunden Rückstand belegte Larson Platz zwei vor Kyle Busch, Kevin Harvick und Denny Hamlin. Blaney wurde Sechster vor Clint Bowyer, William Byron, Jimmie Johnson und Austin Dillon.

Martin Truex Junior gewinnt Stage 1 - Foto: LAT Images

Stage 2: Kyle Busch holt Stage-Sieg nach Truex Tragödie

Nach den Boxenstopps in der Conclusion Caution konnte Truex seine Führung behaupten. Zweiter war jetzt Kyle Busch vor Larson, Hamlin und Harvick. Truex gewann den Restart und Larson übernahm Rang zwei, während Hamlin von Blaney auf Rang sechs verdrängt wurde. Hinter Truex gab es einen Dreikampf um Platz zwei. Hamlin verlor eine weitere Position an Johnson. Kyle Busch holte sich anschließend Platz zwei zurück. Hamlin eröffnete die zweite Runde der Boxenstopps unter Grün in Runde 118.

Ausgerechnet Truex musste einen Extra-Stopp durchführen. Sein Team hatte das rechte und linkte Vorderrad falsch aufgezogen. Der bisherige Dominator des Rennens lag nun mit einer Runde Rückstand auf Position 13. In Runde 136 gab es Gelb nach Dreher durch John Hunter Nemechek und damit war Truex durch den 'Lucky Dog' wieder in der Führungsrunde. Es gab Boxenstopps. Kyle Busch kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Harvick vor Hamlin und Larson beim Restart. Durch Wave-arounds lagen wieder 21 Fahrer in der Führungsrunde.

Kyle Busch verteidigte die Führung knapp vor Harvick. Zwei Runden später übernahm Harvick die Führung, während Hamlin erneut Positionen verlor. Harvick setzte sich sofort leicht ab. Kurz darauf kam Kyle Busch wieder näher heran. Gleichzeitig überholte Truex Hamlin und war schon wieder Fünfter. Drei Runden vor Stage-Ende konnte Kyle Busch Platz eins übernehmen und den zwölften Stage-Sieg nach insgesamt 28 Führungsrunden einfahren. Zweiter wurde Harvick vor Larson, Truex, Hamlin, Blaney, Logano, Jones, Johnson und Bowyer.

Kyle Busch gewinnt Stage 2 vor Kevin Harvick - Foto: LAT Images

Stage 3: Die vier Titelkandidaten liegen in Front

Es folgten Boxenstopps vor der letzten Stage über 107 Runden. Alle vier Titelkandidaten lagen beim Restart unter Flutlicht wieder in Front. Kyle Busch führte vor Harvick, Truex und Hamlin. Kyle Busch verteidigte Platz eins und Hamlin lag plötzlich überraschend auf Platz zwei. Dann ging Hamlin für eine Runde zum ersten Mal in Front, bevor Kyle Busch konterte. Jetzt folgte ein rundenlanger Kampf um Platz eins. Truex lauerte direkt dahinter. Dann schoss Harvick von Position vier auf Platz zwei. Aber Hamlin eroberte Rang zwei sofort zurück.

Nach 180 Runden lagen die vier Titelkandidaten innerhalb von zwei Sekunden eng beisammen. Fünf Runden später hatte Kyle Busch seinen Vorsprung auf 2.1 Sekunden ausgebaut. Truex überholte in Runde 196 Harvick und war nun Dritter. Ab Runde 211 gab es die nächsten Boxenstopps unter Grün. Zwei Runden später kam Hamlin als erster Fahrer von den Titelkandidaten in die Boxengasse. Kyle Busch fuhr in der nächsten Runde zum Service. Bei Larson wurde bei geöffneter Motorhaube in der Box gearbeitet. Truex kam in Runde 216 zum Stopp.

Stage 3: Denny Hamlins Toyota kocht

Hamlin musste in Runde 223 wegen Überhitzung, durch ein falsch platziertes, zu großes Klebeband für den Kühleinlass, einen weiteren Stopp einlegen. Mit einer Runde Rückstand fuhr Hamlin wieder auf die Strecke. Harvick kam erst eine Runde später zum Service und hatte nun noch genau 50 Runden bis zum Ziel zu fahren. Jetzt sah alles nach einem Zweikampf um den Titel aus. Kyle Busch führte mit knapp acht Sekunden vor Truex. Harvick lag als letzter Fahrer in der Führungsrunde auf Position 13 mit 30 Sekunden Rückstand. Hamlin hatte mit Rundenrückstand auf Platz 19 ebenfalls keine Chancen auf den Titel.

Kyle Busch auf dem Weg zum Titelgewinn - Foto: LAT Images

Stage 3/Ziel: Kyle Busch holt den zweiten Titel in seiner Karriere

Nach 248 Runden lag Hamlin in 'Lucky Dog'-Position auf Rang zwölf und hoffte auf eine Gelbphase. Kyle Busch hatte noch 6.2 Sekunden Vorsprung vor Truex, der mit dem schnellsten Auto nur sehr langsam aufholte. Dann überholte Hamlin den Leader und war dadurch wieder in der Führungsrunde. Kyle Busch verwaltete seinen Vorsprung und konnte nach 267 Runden, davon 120 Führungsrunden, zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Titelgewinn feiern. Zweiter wurde Truex vor Jones. Damit war der 1-2-3-Sieg für Joe Gibbs Racing perfekt. Vierter wurde Harvick vor Logano, Bowyer, Ryan Newman, Austin Dillon, Alex Bowman und dem Zehnten Hamlin, der kurz vor seinem 39. Geburtstag wieder einmal kein Glück hatte.

Kyle Busch ist neuer NASCAR-Champion - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a