NASCAR

NASCAR Pocono: Kyle Busch dominiert beim Tricky-Triangle-Sieg

Das 14. Rennen auf dem Pocono Raceway gewann Kyle Busch nach dominanter Vorstellung. Es war sein 4. Saisonsieg. Kyle Larson gewann zuvor beide Stages.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 14. Saisonrennen auf der 'Tricky Triangle' in Pocono endete nach 160 Runden mit dem vierten Saisonsieg von Kyle Busch im Gibbs-Toyota. Auf dem mit 2,5 Meilen längsten Oval im Rennkalender dominierte Kyle Busch mit 79 Führungsrunden. Es war gleichzeitig sein dritter Sieg auf dem Pocono Raceway und sein 55. Karrieresieg. Zuvor hatte Kyle Larson beide Stages gewonnen.

William Byron steht zum zweiten Mal in Folge auf Pole Position - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Dritte Saison-Pole für William Byron

Das Qualifying zum 14. Saisonrennen, auf dem mit 2,5 Meilen längsten Oval in Pocono, gewann William Byron im Hendrick-Chevrolet mit 173.494 mph in 51.875 Sekunden. Es war für Byron, nach Daytona und Charlotte, der dritte Pole Award in diese Saison und in seiner Karriere. Damit steht der 'Rookie of the Year 2018' zum zweiten Mal in Folge auf dem besten Startplatz. Vorjahressieger Kyle Busch lag als Zweiter im Gibbs-Toyota gewaltige 0.260 Sekunden zurück. Vom dritten Platz startet zum vierten Mal in dieser Saison Clint Bowyer. Damit stehen aller drei Hersteller auf den ersten drei Startplätzen.

Erik Jones wurde Vierter vor Brad Keselowski und Pocono-Rekordsieger Denny Hamlin. Aus der vierten Reihe starten Kyle Larson und Jimmie Johnson. Daniel Suarez und Austin Dillon komplettierten die Top-10. Der amtierende Champion Joey Logano beginnt das Rennen über 160 Runden von Rang 16. Martin Truex Junior, der vor zwölf Monaten siegte, belegte den 20. Platz. Bester Rookie war Daniel Hemric auf Rang 23. Ausgerechnet J.J. Yeley, der für Bayley Currey die #52 steuerte, drehte sich bei seinem Saisondebüt und blieb damit ohne Zeit.

Start/Stage 1: Zweiter Stage-Sieg für Kyle Larson

Außer Yeley musste auch Matt DiBenedetto von hinten starten. Polesetter Byron konnte in der ersten Runde knapp die Führung vor Kyle Busch behaupten. In Runde drei hatte sich Jones von Startplatz vier auf Rang zwei vorgearbeitet. Ryan Blaney war nach einem Kontakt mit Ryan Newman nur noch auf Position 24 zu finden. Wegen einem nächtlichen Regenschauer erfolgte in Runde 21 eine Competition Caution. Kevin Harvick machte seinen Stopp kurz davor. Es gab beim Boxenstopp alle Versionen zu bewundern. Die Teams nahmen null, zwei oder vier frischen Reifen mit. Larson führte nach 2-Reifen-Stopp beim Restart vor Keselowski und Suarez.

Für Austin Dillon war das Rennen früh vorbei - Foto: NASCAR

In Runde 29 flog Austin Dillon nach Kontakt durch Paul Menard in die Mauer. Larson gewann erneut den Restart und Byron übernahm Rang zwei vor Keselowski und Harvick. Drei Runden vor Stage-Ende gab es strategische Boxenstopps. Nach 50 Runden konnte Larson seinen zweiten Stage-Sieg nach Atlanta verbuchen. Zweiter wurde Byron vor Keselowski, Harvick, Aric Almirola, Blaney, Suarez, Logano, Truex und Menard.

Stage 2: Kyle Larson gewinnt Strategie-Stage

Nach der üblichen Conclusion Caution zwischen den Stages gab es erneute Boxenstopps. Byron, Hemric und Harvick kamen als erste Fahrer wieder auf die Strecke. Keselowski hatte auf einen Stopp verzichtet und führte das Feld in die zweite Stage. Truex war Zweiter vor Kyle Busch und vier weiteren Fahrern, die nicht beim Service waren. Kyle Busch hatte den besten Start und ging zum ersten Mal in Führung. Eine Runde später drehte sich DiBenedetto und es gab die vierte Caution. Keselowski und weitere Fahrer besuchten jetzt ihre Crew in der Boxengasse.

Jetzt führten die Gibbs-Teamkollegen Kyle Busch und Hamlin das Feld an. Aber nach nur einer Runde folgte der nächste Dreher und Gelb durch Rookie Matt Tifft. Erneut erwische Kyle Busch den besten Start vor dem neuen Zweiten Bowyer. Dann war es Corey LaJoie, der in Runde 68 für die sechste Caution sorgte. Mit Runde 73 ging das Rennen weiter. Kurz nach dem Restart ging Bowyer für zwei Runden in Front, dann übernahm wieder Kyle Busch das Kommando.

15 Runden vor Stage-Ende führte Kyle Busch mit fünf Sekunden Vorsprung das Feld an. Ab Runde 90 gab es erneut Boxenstopps unter Grün. Dann war nach Motorschaden das Rennen für Truex beendet. Kyle Busch machte in Runde 94 seinen Boxenstopp. Nach 100 Runden war die zweite reine Strategie-Stage beendet, die erneut Larson gewinnen konnte. Die weiteren Bonuspunkte sicherten sich Logano, Byron, Keselowski, Newman, Kurt Busch, Bubba Wallace, Chris Buescher Hemric und Suarez.

Stage 3: Kyle Busch dominiert auf der 'Tricky Triangle'

Logano, Larson und Byron wurden während der Conclusion Caution zur dritten Stage beim Service am schnellsten abgefertigt. Leader war Kyle Busch beim Restart vor Harvick, Bowyer, Hamlin und Elliott. Logano belegte Platz zehn. Kyle Busch und Harvick setzten sich anschließend von den Verfolgern ab. Kyle Busch kam in Runde 124 zum Service. Harvick zwei Runden später. In Runde 133 führten Suarez, Byron und Hemric die noch nicht beim Service waren. Kyle Busch folge 18 Sekunden dahinter.

Anschließend fehlte nur noch der Besuch von Hemric bei seiner Crew. Der Rookie kam erst in Runde 140 zu Service. Jetzt setzte Kyle Busch seine Dominanz mit der 60. Führungsrunde fort. Jones folgte mit drei Sekunden Rückstand und Bowyer lag zwei weitere Sekunden zurück. Nach der längsten Grünphase des Rennens sorgte Ricky Stenhouse Junior für die achte Gelbphase. Seinen kaltverformten Ford schleppte er direkt in die Garage. Die ersten elf Fahrer blieben, teilweise mit Täuschungsmanöver, auf der Strecke. Der schnellste Stopper war Byron auf Rang zwölf. Jetzt waren noch neun Runden zu fahren.

Stage 3/Ziel: Vierter Saisonsieg für Kyle Busch

Kyle Busch gewann erneut den Restart vor Keselowski, Jones und Elliott. Larson hatte einen Mauerkontakt und musste erneut seine Crew aufsuchen. Damit geht seine Pechsträhne weiter. Nach dominanter Vorstellung holte Kyle Busch den vierten Saisonsieg mit 2.2 Sekunden Vorsprung vor Brad Keselowski. Dritter wurde Jones vor Elliott, Bowyer, Hamlin, Logano, Suarez, Polesetter Byron und dem Zehnten Almirola.

Kyle Busch zelebriert seinen 55. Karriere-Sieg - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 27 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video