NASCAR

NASCAR Phoenix: Alle News, Infos und Statistiken zum 35. Rennen

NASCAR-Rennen 35 in Phoenix war der 3. Lauf der Round of 8. Alle News, Infos und Statistiken zum 9. Playoff-Rennen. NASCAR-Legende David Pearson verstorben.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Dienstag, 13. November 2018

Alle Statistiken zum 35. Saisonrennen: 31st Annual Can-Am 500

Die vier Finalisten 2018 - Foto: NASCAR

Nach Joey Logano sicherte sich Kyle Busch mit dem Sieg in Phoenix das Ticket für das Meisterschaftsfinale. Titelverteidiger Martin Truex Junior und Kevin Harvick schafften den Sprung in das 'Championship-4-Finale' über die Gesamtpunkte.

Die vier Finalisten waren auch die besten Punktesammler in dieser Saison und gewannen zusammen 38 von insgesamt 71 Stages. In den bisherigen neun Playoff-Rennen gewann Kyle Busch zwei Rennen und eine Stage. Logano siegte in einem Rennen und nach zwei Stages. Auch Harvick gewann ein Rennen und holte sechs Stage-Siege. Der amtierende Champion Truex ist noch ohne Playoff-Sieg bei drei Stage-Siegen.

Nachdem William Byron den 'Rookie of the Year'-Titel gewonnen hat, ist Ford der Titel in der Hersteller-Wertung bei 18 Punkten Vorsprung vor Vorjahressieger Toyota nicht mehr zu nehmen.

Runden & Renndauer: 312 (75/75/172) Runden (312 Meilen), 3:10:20 Stunden
Sieger: Kyle Busch (8. Sieg 2018, 2. Phoenix-Sieg, 51. Karriere-Sieg)
Stage 1: Chase Elliott (5. Stage-Sieg), Stage 2: Kyle Busch (6. Stage-Sieg)
Pole Position: kein Qualifying (Regen-Pole: Kyle Busch)
Pole Award: Kevin Harvick (4. Pole 2018, 2. Phoenix-Pole, 25. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Paul Menard, Cody Ware)
Rennunterbrechungen: 10 (61 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (117 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.932 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (9.983): 9.547 Runden (Ricky Stenhouse Jr.)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 15 (8 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 15, Rekorde 2018: 29 (Michigan I, Talladega II), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Brad Keselowski (1. Award), Runde 313: 134.600 mph
Jubiläum: Corey LaJoie (50. Cup-Rennen)
Geburtstag: Jamie McMurray (03.06.1976), 42 Jahre
Driver of the Race: Michael McDowell (1. Award)
Bestes Open-Team: Premium Motorsports (D.J. Kennington, Platz 27)
Bester Rookie: William Byron (Platz 9)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (574 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (455)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (1.264 Punkte, 18 Siege), 2. Toyota (1.246/13), 3. Chevrolet 1.157/4)

Phoenix: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

PLAYOFF Gesamtstand (Championship 4)
Rennen 9/10 (35/36)

1. (2) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 5.000 Punkte
2. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5.000 Punkte
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 5.000 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 5.000 Punkte
ausgeschieden (Round of 8, 12 & 16):
5. (5) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.320 Punkte
6. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.318 Punkte
7. (7) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.316 Punkte
8. (9) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.309 Punkte
9. (10) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.278 Punkte
10. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.256 Punkte
11. (12) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.252 Punkte
12. (8) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.042 Punkte
13. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.219 Punkte
14. (14) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.217 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.207 Punkte
16. (16) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.196 Punkte


NASCAR-Legende David Pearson verstorben

Pearson gewann sein Heimrennen in Darlington zehn Mal - Foto: NASCAR

NASCAR-Legende David Pearson ist am Montag im Alter von 83 Jahren in seiner Heimat South Carolina gestorben. Pearson lieferte sich in den 1960er und 1970er Jahren zahlreiche Duelle mit Richard Petty. Zwischen 1963 und 1977 beendeten die beiden Piloten 63 Rennen auf den Positionen 1 und 2, wobei Pearson 33 Rennen gewann. Insgesamt feierte Pearson 105 Siege in der höchsten Klasse der NASCAR und liegt damit auf Rang zwei der ewigen Bestenliste hinter Richard Petty (200 Siege). Im Gegensatz zu seinem Rivalen, der 1.184 Rennen bestritt, erzielte Pearson seine Erfolge in 'nur' 574 Rennen. Pearson feierte drei Titel in der Grand National (heute die Monster Energy NASCAR Cup Series): 1966 (mit 15 Siegen in 42 Rennen), 1968 (mit 16 Siegen in 48 Rennen) und 1969 (mit elf Siegen in 51 Rennen). 2011 wurde der 'Silver Fox' in die NASCAR Hall of Fame aufgenommen.

Montag, 12. November 2018

Phoenix: Kyle Busch siegt nach Drama um Final-Tickets

Kyle Busch schafft mit dem achten Saisonsieg den Finaleinzug - Foto: LAT Images

Kyle Busch ist der Sieger des 35. Saisonrennens auf dem ISM Raceway in Phoenix. In dem letzten entscheidenden Rennen vor dem Finale gab es etlicher Dramen um die letzten drei freien Plätze. Nach 312 aufregenden Runden konnte sich Kyle Busch als zweiter Sieger der 'Round of 8' über das Ticket für das Finale freuen.

Titelverteidiger Martin Truex Junior und Kevin Harvick kamen über die Punktewertung ebenfalls in das Finale am nächsten Sonntag auf dem Oval in Homestead-Miami.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 8)
Rennen 9/10 (35/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-35): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.182 Punkte (1 Sieg)
**2. (1) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.120 Punkte (1 Sieg)
**3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.156 Punkte (+42)
**4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.142* Punkte (+28)
5. (6) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.114 Punkte (-28)
6. (5) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.112 Punkte (-30)
7. (7) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.102 Punkte (-40)
8. (8) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.054 Punkte (-88)
ausgeschieden (Round of 12 & 16):
9. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.309 Punkte
10. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.278* Punkte
11. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.256 Punkte
12. (11) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.252 Punkte
13. (16) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.219 Punkte
14. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.217 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.207* Punkte
16. (14) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.196 Punkte
** für das Championship-4-Finale qualifiziert
*Harvick (Texas II): 40 Meisterschaftspunkte und Renn-Sieg für Playoff-Wertung wurden aberkannt
*Ryan Blaney und Erik Jones (Texas II): Jeweils 20 Meisterschaftspunkte wurden aberkannt
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt

RACE DAY: Sonntag, 11. November 2018

RACE CENTER: ISM Raceway (Phoenix)

  • RACE DAY Winner: Achter Saisonsieg für Kyle Busch nach Playoff-Drama
  • RACE DAY Stage 2: Kyle Busch gewinnt zum sechsten Mal eine Stage
  • RACE DAY Stage 1: Chase Elliott siegt nach Drama um Kevin Harvick
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY to the back: Paul Menard und Cody Ware müssen von hinten starten
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Sonntag ab 20:00 Uhr MEZ)
  • Final Practice (Happy Hour): Auch im letzten Training fährt Kevin Harvick die Bestzeit
  • Practice 2: Kevin Harvick fährt erste Bestzeit am Samstag
  • POLE DAY Qualifying Q3: Kevin Harvick steht im 9. Playoff-Rennen auf Pole Position
  • POLE DAY Qualifying Q2: Chase Elliott vor Kyle Larson
  • POLE DAY Qualifying Q1: Matt Kenseth vor Austin Dillon
  • POLE DAY Practice 1: Bestzeit für Erik Jones im ersten Training
  • Update Entry List: Motorsport Business Management zog die #66 zurück
  • Driver Ranking: Joey Logano bleibt zum dritten Mal die Nummer eins
  • Entry List: Phoenix-Starterliste mit 40 Fahrern
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und Statistiken vom ISM Raceway
  • Schedule: Phoenix-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • Breaking NEWS: Martin Truex Junior fährt 2019 für Joe Gibbs Racing
  • NEWS: Neuer Gesamtstand vor dem 9. Playoff-Rennen (Korrektur)
  • Playoff NEWS: Strafe gegen Kevin Harvick nach Texas-Sieg

Alle Bilder vom ISM Raceway (Galerie wird ständig erweitert)


Phoenix: Die letzten Infos vor dem Start des 35. Saisonrennens

ISM Raceway - Foto: LAT Images

Kevin Harvick reagierte auf die Aberkennung des Texas-Sieges sowie von 40 Meisterschaftspunkten mit der vierten Saison-Pole und zwei Trainingsbestzeiten in Phoenix. Der Stewart-Haas-Pilot ist auf dem ISM Raceway der Rekordsieger und feierte im März 2018 den neunten Sieg. Harvick geht im letzten Playoff-Rennen vor dem Saisonfinale als Meiserschafts-Vierter in das entscheidende Rennen. Er besitzt drei Punkte Vorsprung vor dem Gesamtfünften Kurt Busch, der von Rang 14 in das Rennen über 312 Runden geht. Neben Harvick startet Chase Elliott mit 17 Punkten Rückstand ebenfalls aus der ersten Reihe.

Kyle Busch wurde im Qualifying Sechster und beginnt das Rennen mit einem Vorsprung von 28 Punkten vor seinem älteren Bruder. Der bereits für das Finale qualifizierte Joey Logano belegte Rang neun im Qualifying. Titelverteidiger Martin Truex Junior startet mit 25 Punkten Vorsprung von Rang 13. Aric Almirola und Clint Bowyer haben mit 35 sowie 51 Punkten Rückstand auf Rang vier die schlechtesten Voraussetzungen für ein Weiterkommen. Die beiden Stewart-Haas-Teamkollegen haben auch in der Startaufstellung mit Platz 18 und 16 die schlechtesten Positionen aller acht verbliebenen Playoff-Fahrer.

35. Saisonrennen (Playoff Round of 8): 31st Annual Can-Am 500
ISM Raceway, Avondale, AZ
1 Meilen Tri-Oval, Intermediate, 312 Runden (Stages 75/75/162), 312 Meilen (500 Kilometer)
Zuschauerkapazität: 45.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:35 Uhr (MEZ)
Competition Caution (Update): Runde 30
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, sonnig, 22 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 82-84 Runden, 8 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Kevin Harvick (Pole Award), Chase Elliott
Trainings-Bestzeiten: Erik Jones (Practice 1), Kevin Harvick (Practice 2), Kevin Harvick (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Paul Menard, Cody Ware)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Skeet Ulrich
Nationalhymne: Steven Powell
Flugshow: 2 F-16s, 2 A-10s (Luke Air Force Base)
Startkommando: Skeet Ulrich
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine, Matt Hardy
Startflagge:Nathalie Matte, Andrew Coccari (Can-Am)

Samstag, 10. November 2018

Final Practice (Happy Hour): Kevin Harvick fährt Bestzeit im letzten Training

10. Trainingsbestzeit für Kevin Harvick in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training vor dem entscheidenden Rennen der 'Round of 8' auf dem ISM Raceway endete nach 50 Minuten mit einer erneuten Bestzeit von Kevin Harvick im Stewart-Haas-Ford. Der Polesetter spulte 53 Runden ab und erzielte die schnellste Runde mit 135.125 mph in 26.642 Sekunden. Damit war er wesentlich schnellster, als zweieinhalb Stunden zuvor im zweiten Training. Zweiter wurde Markenkollege Brad Keselowski vor den drei Toyota-Fahrern Kyle Busch, Erik Jones und Martin Truex Junior.

Rookie William Byron beendete das Training auf Rang sechs vor Aric Almirola, Kyle Larson, Joey Logano und Austin Dillon. Mit Chase Elliott, Kurt Busch und Clint Bowyer verpassten drei Playoff-Teilnehmer die Top-10 und belegten die Plätze zwölf, 13 und 19. Paul Menard landete in der letzten Minute in der Mauer des Ovals und muss am Sonntag im Ersatzfahrzeug von hinten starten.


Practice 2: Kevin Harvick fährt Bestzeit im zweiten Training

Kevin Harvick fährt zum 9. Mal eine Trainingsbestzeit in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das zweite Training auf dem ISM Raceway endete nach 50 Minuten mit der neunten Trainingsbestzeit in dieser Saison von Polesetter Kevin Harvick. Der Stewart-Haas-Pilot absolvierte insgesamt 27 Runden und erzielte auf seiner schnellsten Runde eine Geschwindigkeit von 134.710 mph in 28.926 Sekunden. Nur 0.006 Sekunden langsamer war der Zweitplatzierte Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet. Dritter wurde Brad Keselowski vor dem schnellsten Toyota-Fahrer Kyle Busch.

Die Top-10 komplettierten Ryan Blaney, Chase Elliott, Austin Dillon, Jimmie Johnson, Denny Hamlin und Martin Truex Junior. Vier der acht Playoff-Piloten landeten außerhalb den Top-10: Elfter wurde Clint Bowyer, Aric Almirola belegte Rang 14 vor Kurt Busch. Joey Logano, der bereits für das Finale qualifiziert ist, begnügte sich mit Rang 24.

POLE DAY: Freitag/Samstag, 9./10. November 2018

Qualifying: Kevin Harvick steht im 9. Playoff-Rennen auf Pole Position

Pole Position für den Phoenix-Dominator Kevin Harvick - Foto: LAT Images

Das Qualifying auf dem ISM Raceway zum dritten Playoff-Rennen der 'Round of 8' gewann der neunfache Phoenix-Rekordsieger Kevin Harvick im Ford Fusion. Es war für den Stewart-Haas-Piloten der zweite Pole Award in Phoenix, der vierte Award in dieser Saison und die 25. Jubiläums-Pole in seiner Karriere. Aus der ersten Phoenix-Pole machte er 2015 einen Sieg und ist der letzte Fahrer, der von der Pole Position gewinnen konnte.

Zweiter wurde Chase Elliott im Hendrick-Chevrolet, der nach Q2 noch geführt hatten. Aus der zweiten Reihe starten Ricky Stenhouse Junior und Ryan Blaney. Fünfter wurde Alex Bowman vor den beiden Gibbs-Toyota-Fahrern Kyle Busch und Erik Jones, der im ersten Training die Bestzeit gefahren hatte. Kyle Larson, Finalist Joey Logano, Denny Hamlin, Paul Menard und Brad Keselowski komplettierten die Top-12 in der dritten Qualifikationsrunde.

Vier der verbliebenen acht Playoff-Fahrer scheiterten knapp in Q2. Titelverteidiger Martin Truex Junior, Kurt Busch, Clint Bowyer und Aric Almirola starten zwischen Platz 13 und18.

35. Rennen: 31st Annual Can-Am 500

Playoff-Rennen 9/10 (Round of 8)
ISM Raceway, Avondale, AZ
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, POLE AWARD
2. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
4. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
5. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
6. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
9. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
10. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
11. #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
12. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
Q2 (Playoff-Fahrer):
13. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
14. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
16. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
18. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing


Practice 1: Bestzeit für Erik Jones im ersten Training

Sechste Trainingsbestzeit für Erik Jones in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training vor dem Qualifying zum dritten und entscheidenden Playoff-Rennen der 'Round of 8' auf dem ISM Raceway endete mit einer Bestzeit von Erik Jones. Der bereits aus den Playoffs ausgeschiedene Gibbs-Fahrer absolvierte nur sieben Runden und erzielte auf seiner schnellsten Runde eine Geschwindigkeit von 137.862 mph in 26.113 Sekunden auf dem 1 Meilen langen Quad-Oval.

Zweiter wurde sein Gibbs-Toyota-Teamkollege Kyle Busch. Chase Elliott belegte im Hendrick-Chevrolet Platz drei vor Brad Keselowski im Penske-Ford. Kyle Larson, Ryan Blaney, Denny Hamlin, Matt Kenseth, Alex Bowman und Kevin Harvick erzielten ebenfalls ein Top-10-Resultat.

Fünf der acht verbliebenen Playoff-Teilnehmer verfehlen die Top-10. Kurt Busch wurde Elfter vor Aric Almirola. Joey Logano belegte Rang 17, Clint Bowyer Platz 18 und Titelverteidiger Martin Truex Junior Position 19.


Driver Ranking Playoff-Fahrer
(Top-8 nach Texas) mit Statistik für Phoenix

Joey Logano ist zum dritten Mal in Folge die Nummer eins - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Aufgeführt sind nur die verbliebenen Playoff-Teilnehmer der 'Round of 8'. Joey Logano verteidigte zum dritten Mal in Folge mit Vorsprung Platz eins. Damit führt der Penske-Pilot zum vierten Mal nach den letzten fünf Playoff-Rennen unser Ranking an und ist bisher als einziger Fahrer für das Finale in Homestead-Miami qualifiziert, da der Texas-Sieg von Kevin Harvick für die Playoff-Wertung gestrichen wurde. Die restlichen sieben Fahrer liegen bis auf Clint Bowyer sehr dicht beisammen.

1. (1) Joey Logano: In den bisherigen 19 Phoenix-Rennen nur im Frühjahr 2017 von der Pole Position gestartet. Allerdings in den letzten zehn Rennen immer aus den ersten fünf Startreihen in das Rennen gegangen. Im Herbst 2016 gelang der einzige Sieg nach 58 Führungsrunden. Anschließend nur Rang 31, 12 und 19 beim letzten Rennen

2. (2) Kevin Harvick: Rekordsieger mit neun Siegen, davon zwischen 2013 und 2015 vier in Folge. 15 Top-5 und 20 Top-10-Egebnisse in 30 Rennen. 2015 letzter Sieger von der Pole Position nach der ersten und einzigen Pole. Bestwerte mit 264 Führungsrunden beim Herbst-Sieg in der Saison 2014, sowie mit insgesamt 1.522 Führungsrunden.

3. (5) Kurt Busch: In 31 Rennen seit 2000 holte er bisher keine Pole und nur einen Sieg in der Saison 2005 nach 219 Führungsrunden. Nach zuletzt zwei Rennen ohne Top-20-Platzierung belegte er Rang zehn im März 2018.

5. (3) Chase Elliott: Hinter Kyle Larson bester Starter mit einem Durchschnitt von Platz 5,8 im Qualifying. Hält auch in den bisherigen fünf Rennen mit einer durchschnittlichen Platzierung von Rang 6,8 den Bestwert. Vor zwölf Monaten Zweiter und im letzten Rennen Dritter. 140 Führungsrunden in den beiden Rennen der Saison 2017.

6. (7) Martin Truex Jr.: In der Saison 2009 holte er die erste Pole und die zweite Pole im letzten Rennen vor acht Monaten. Nach 25 Starts noch ohne Sieg in Phoenix. In den letzten beiden Rennen mit Platz drei und fünf die besten Ergebnisse erzielt. Nur in drei Rennen das Feld angeführt.

7. (8) Aric Almirola: Bisher 15 Rennen ohne Pole, Sieg und Führungsrunde. Im letzten Rennen mit Platz sieben das beste Resultat erzielt.

8. (6) Kyle Busch: Hinter Ryan Newman mit drei Pole Awards zweibester Fahrer im Qualifying. Gleich im zweiten von insgesamt 26 Rennen seit 2005 gelang der erste und einzige Sieg nach 63 Führungsrunden. Im nächsten Rennen folgte die erste Pole und zwei weitere in den Jahren 2012 und 2016. Zuletzt sechs Top-7-Resultate. Das letzte Rennen nach 128 Führungsrunden als Zweiter beendet.

11. (9) Clint Bowyer: Seit 2005 in 26 Rennen ohne Pole und ohne Sieg. Platz sechs im letzten Rennen war das erste Top-10-Resultat in zehn Rennen seit 2013.

Donnerstag, 8. November 2018

Entry List für das 35. Saisonrennen auf dem ISM Raceway mit 40 Fahrern

Tanner Berryhill kommt bei Obaika Racing zu seinem Cup-Debüt - Foto: LAT Images

Für das 35. Saisonrennen auf dem ISM Raceway wurden 40 Fahrer von den Teams gemeldet. Damit gibt es zum 16. Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld. Die vier Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab für Phoenix insgesamt fünf Fahrerwechseln, davon drei bei den Charter-Teams. Matt Kenseth fährt in dieser Saison zum 14. Mal für Trevor Bayne bei Roush Fenway Racing. Cody Ware ersetzt Joey Gase bei Rick Ware Racing. Bei TriStar Motorsport fährt Cole Whitt für Corey LaJoie.

Bei den Open-Teams sitzt D.J. Kennington für Reed Sorenson in der #107 bei Premium Motorsports. Obaika Racing hat für die #197 erneut eine Meldung abgegeben. Tanner Berryhill fährt für David Star und kommt zu seinem Cup-Debüt. In der Saison 2015 scheiterte er beim ersten Versuch in der Qualifikation.

Entry List: ISM Raceway
35. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams
5 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
*#6 Matt Kenseth für Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 J.J. Yeley (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 Cody Ware für Joey Gase (Ford) Rick Ware Racing
*#72 Cole Whitt für Corey La Joie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Regan Smith (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
*#107 D.J. Kennington für Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
#66 TBA (Toyota) Motorsport Business Management
#166 Timmy Hill (Toyota) Phoenix Air Racing
*#197 Tanner Berryhill für David Starr (Toyota) Obaika Racing


Race Facts: ISM Raceway

Im März 2018 gewann Kevin Harvick das letzte Rennen in Phoenix - Foto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Phoenix: Kevin Harvick (9 Siege), Jimmie Johnson (4), Ryan Newman, Matt Kenseth (2), Denny Hamlin, Joey Logano, Kasey Kahne, Kyle Busch, Kurt Busch (1)

Pole Awards in Phoenix: Ryan Newman (4 Pole Award), Kyle Busch, Jimmie Johnson (3), Denny Hamlin, Martin Truex Jr. (2), Joey Logano, Kevin Harvick, Brad Keselowski, Matt Kenseth, A.J. Allmendinger, Alex Bowman, Ryan Blaney (1)

Debüt-Rennen in Phoenix: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Pole Award in Phoenix: Alex Bowman (2016), A.J. Allmendinger (2010), Denny Hamlin (2005)

Erster Karriere-Sieg in Phoenix: kein aktiver Fahrer

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Phoenix: 4 in 44 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Phoenix: 2015 (Kevin Harvick)

Die meisten Führungsrunden in Phoenix: 264/312 (Kevin Harvick, 2014)

Die meisten Führungswechsel in Phoenix: 28 (2011)

Die meisten Gelbphasen in Phoenix: 12 (2014)

Durchschnittswerte seit 2013 bis 2018 in Phoenix: 11,5 Führungswechsel 7,5 Gelbphasen über 43,2 Runden, 30,7 Runden ohne Rennunterbrechung


Zeitplan für das 35. Saisonrennen auf dem ISM Raceway

Cup-Rennen 35: 31st Annual Can-Am 500 - Foto: NASCAR

Das letzte Playoff-Rennen vor dem Saisonfinale findet auf dem umbenannten ISM Raceway statt. ISM (Ingenuity Sun Media) zahlt in zehn Jahren jährlich einen Million US-Dollar für die Namensrechte. Das 1964 gebaute Avondale-Oval kündigte im Januar 2017 eine Sanierung im Wert von 178 Millionen US-Dollar an, die zu diesem Rennwochenende abgeschlossen wurde. Das Projekt umfasst neue Tribünen für 45.000 Zuschauer und 51 Hospitality-Suiten, die über Rolltreppen von den Parkplätzen zu erreichen sind.

Die Strecke am Fuße der Estrella Mountains hat eine Länge von einer Meile und besitzt die einmalige Form eines Tri-Ovals mit einer Kurve in der Mitte der Gegengeraden. Zur Saison 2011 wurde die Strecke komplett neu asphaltiert und modifiziert. Die Rennstrecke eröffnete 1964 in der Nähe von Avondale. In der Saison 1988 stand die Rennstrecke zum ersten Mal im NASCAR-Kalender. Seit 2005 finden zwei Veranstaltungen pro Jahr statt. Der 35. Saisonlauf ist das 45. Rennen auf dem Oval.

Die Distanz beträgt 312 Meilen und entspricht einer Länge von 500 Kilometern. Die 312 Runden sind aufgeteilt in drei Stages über 75, 75 und 162 Runden. Das Banking in den Kurven eins und zwei beträgt zehn bis elf Grad. Die Kurven drei und vier sind um acht bis neun Grad überhöht. Die Start-Ziel-Gerade hat eine Überhöhung von drei Grad und die Gegengerade von neun Grad.

Zuletzt gab es neun verschiedene Fahrer, die das Qualifying für sich entscheiden konnten. Aus dem Starterfeld gewannen bisher zwölf Fahrer insgesamt 21 Pole Awards. Ryan Newman ist mit vier Pole Awards der erfolgreichste Fahrer im Qualifying. Kevin Harvick ist seit März 2015 letzter und einziger Sieger von der Pole Position in den letzten 15 Rennen. Neun aktive Fahrer erzielten bisher 22 Siege auf dem ehemaligen Phoenix Raceway. Harvick gewann im März 2018 zum neunten Mal in Avondale und ist der Dominator auf dieser Strecke.

35. Saisonrennen: 31st Annual Can-Am 500
Playoff-Rennen 9/10 (Round of 8))
ISM Raceway, Avondale, AZ

1 Meilen Tri-Oval, Intermediate
312 Runden (Stages: 75/75/162), 500 Kilometer (312 Meilen)

Sieger 11.03.2018: Kevin Harvick (Pole: Martin Truex Jr.)
Sieger 12.11.2017: Matt Kenseth (Pole: Ryan Blaney)
Sieger 19.03.2017: Ryan Newman (Pole: Joey Logano)

Phoenix-Zeitplan (MEZ)

Freitag, 9. November
19:35 - 20:25 Uhr: Practice 1

Samstag, 10. November
01:00 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)
17:30 - 18:20 Uhr: Practice 2
20:00 - 20:50 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 11. November
20:45 Uhr: Rennen über 312 Runden (Stages: 75/75/162)


Mittwoch, 7. November 2018

Offiziell: Martin Truex Junior fährt 2019 für Joe Gibbs Racing

Truex Jr. fährt 2019 für Joe Gibbs Racing - Foto: LAT Images

Was als Gerücht bereits seit einiger Zeit die Runde machte, ist jetzt offiziell: Martin Truex Junior fährt 2019 für Joe Gibbs Racing und übernimmt die #19 von Daniel Suarez. Ein Teamwechsel des Champions von 2017 stand fest, als sein Team Furniture Row Racing im August mitteilte, am Ende der Saison aus der Monster Energy NASCAR Cup Series auszusteigen. Truex Jr. wechselt zusammen mit seinem Crewchief Cole Pearn zu Joe Gibbs Racing. Seine künftigen Teamkollegen sind Kyle Busch, Erik Jones und Denny Hamlin.

Truex feierte 17 seiner insgesamt 19 Siege in der Monster Energy NASCAR Cup Series mit Furniture Row Racing. Das Highlight war der Titelgewinn im vergangenen Jahr. Trotz der Erfolge wurde die Finanzierung des Teams für Besitzer Barney Visser zu schwierig. Furniture Row Racing verbindet eine Partnerschaft mit Joe Gibbs Racing. Beide Teams gehören zur Toyota-Familie.

Suarez verlässt Joe Gibbs Racing nach zwei Saisons in der Monster Energy NASCAR Cup Series. 2017 stieg er als Ersatz für den überraschend zurückgetretenen Carl Edwards in den Toyota #19. 2016 hatte Suarez mit JGR in der Xfinity Series den Titel geholt.


Playoffs 2018: Neuer Gesamtstand nach Korrektur vor dem 9. Playoff-Rennen

Round of 8 - Foto: NASCAR

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 8) KORREKTUR
Rennen 8/10 (34/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-34): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (1) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.119 Punkte (1 Sieg)
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.128 Punkte (+28)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.125 Punkte (+25)
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.103* Punkte (+3)
5. (5) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.100 Punkte (-3)
6. (6) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.086 Punkte (-17)
7. (8) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.068 Punkte (-35)
8. (7) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.052 Punkte (-51)
ausgeschieden (Round of 12 & 16):
9. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.263* Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.259 Punkte
11. (11) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.220 Punkte
12. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.211 Punkte
13. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.195 Punkte
14. (14) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.187 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.184* Punkte
16. (16) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.184 Punkte
** für das Championship-4-Finale qualifiziert
*Harvick (Texas II): 40 Meisterschaftspunkte und Renn-Sieg für Playoff-Wertung wurden aberkannt
*Ryan Blaney und Erik Jones (Texas II): Jeweils 20 Meisterschaftspunkte wurden aberkannt
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt


Strafe gegen Kevin Harvick, Platz im Finale nicht mehr sicher

Harvicks Auto war nicht regelkonform - Foto: LAT Images

Kevin Harvick steht trotz seines Siegs am Sonntag auf dem Texas Motor Speedway nicht sicher im Finale der Championship-4. Nach dem Rennen entdeckten die Offiziellen bei der Untersuchung des Ford von Stewart-Haas Racing nicht regelkonforme Spoiler. Ein solches Vergehen zieht eine L1-Level-Strafe nach sich. Das bedeutet, dass sowohl Harvick, als auch dem Team 40 Punkte abgezogen werden. Zudem gilt der Texas-Sieg für Harvick nicht mehr als sicheres Ticket fürs Finale. Er muss sich im letzten Lauf der Round of 8 am Sonntag in Phoenix für das Finale qualifizieren. Nach dem Punkteabzug liegt Harvick auf Platz vier nur drei Punkte über der Cutline. Crewchief Rodney Childers und Carchief Robert Smith sind für die nächsten zwei Rennen gesperrt. Zudem muss Childers 75.000 US-Dollar Strafe zahlen. Stewart-Haas Racing teilte mit, dass es auf eine Berufung verzichten wird. Als Interims-Crewchief wird Tony Gibson fungieren, Nick DeFazio ist vorübergehend Carchief.

Eine L1-Level-Strafe bekommt auch Ryan Blaney aufgebrummt. Ihm und dem Team Penske werden jeweils 20 Punkte abgezogen. Sein Crewchief Jeremy Bullins muss 50.000 US-Dollar Strafe zahlen. Carchief Kirk Almquist ist für die nächsten zwei Rennen gesperrt. Das gleiche Strafmaß ereilte auch Erik Jones, sein Team Joe Gibbs Racing, Crewchief Chris Gayle und Carchief Jason Overstreet. In beiden Fällen führten Modifikationen an Karosserieteilen zur Strafe.


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 35 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter