NASCAR

NASCAR Martinsville: News, Infos und Statistiken zum 33. Rennen

NASCAR-Rennen 33 in Martinsville ist der 1. Lauf der Round of 8. Alle News, Infos und Statistiken vor und nach dem Sieg von Logano im 7. Playoff-Rennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Dienstag, 30. Oktober 2018

Alle Statistiken zum 33. Saisonrennen: 70th Annual First Data 500

Der Zweikampf um den Sieg - Foto: NASCAR

Das 33. Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway war ein Thriller der Extraklasse und endete mit dem zweiten Saisonsieg von Joey Logano, der damit als erster Finalteilnehmer feststeht. Der Penske-Pilot ist und bleibt mit sechs Top-10-Resultaten in allen sieben Playoff-Rennen der konstanteste und erfolgreichste Fahrer. Außerdem fuhr er zum zweiten Mal in Folge die meisten Führungsrunden und die schnellste Rennrunde.

Nachdem Denny Hamlin frühzeitig aus den Playoffs ausgeschieden ist, schaffte er zum zweiten Mal mit Platz zwei seine besten Saisonresultate. Titelverteidiger Martin Truex Junior belegte in den Playoff-Rennen zum dritten Mal Platz drei. Außer Logano sind auch Truex, Kyle Busch nach Rang vier und Kevin Harvick nach Platz zehn, auf dem besten Weg in das NASCAR-Finale 2018.

Zum dritten Mal in Folge war 'Bubba' Wallace der beste Rookie. Er liegt aber weiterhin in der 'Rookie of the Year'-Wertung weit hinter William Byron zurück. Durch den 17. Saisonsieg baute Ford die Führung in der Hersteller-Wertung weiter aus.

Runden & Renndauer: 500 (130/130/240) Runden (263 Meilen), 3:29:32 Stunden
Sieger: Joey Logano (2. Sieg 2018, 1. Martinsville-Sieg, 20. Karriere-Sieg)
Stage 1: Denny Hamlin (3. Stage-Sieg), Stage 2: Joey Logano (4. Stage-Sieg)
Pole Award: Kyle Busch (4. Pole 2018, 2. Martinsville-Pole, 31. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 4 Fahrer (Brad Keselowski, Landon Cassill, Paul Menard, Darrell Wallace Jr.)
Rennunterbrechungen: 8 (68 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (309 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.682 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (9.334): 9.210 Runden (Ricky Stenhouse Jr.)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 11 (6 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 20, Rekorde 2018: 29 (Michigan I, Talladega II), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Joey Logano (4. Award), Runde 466: 93.817 mph
Bestes Open-Team: Gaunt Brothers Racing (D.J. Kennington, Platz 27)
Bester Rookie: Darrell Wallace Jr. (Platz 34)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (523 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (416)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (1.195 Punkte, 17 Siege), 2. Toyota (1.178/12), 3. Chevrolet 1.091/4)

Martinsville: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

RACE DAY: Sonntag, 28. Oktober 2018

Martinsville: Joey Logano gewinnt Thriller gegen Martin Truex Junior

Joey Logano gewinnt den Playoff-Auftakt hauchdünn vor Denny Hamlin und Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Joey Logano ist der Sieger des 33. Saisonrennens auf dem Martinsville Speedway und erster von vier Finalteilnehmern in Homestead-Miami. Er siegte mit einer etwas unfairen Attacke gegen den amtierenden Champion Martin Truex Junior und wurde nach dem Rennen von den Zuschauern ausgepfiffen. Damit gewann der Penske-Pilot seine erste 'Grandfather Clock' in Martinsville. Es war sein zweiter Saisonsieg und der 20. Erfolg in seiner Karriere.

Es war auch nicht das erste Mal, dass Logano nach einem Sieg den Unmut der Zuschauer zu spüren bekam. Außer Logano sind auch Truex, Kyle Busch und Kevin Harvick auf dem besten Weg ins NASCAR-Finale 2018.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 8)
Rennen 7/10 (33/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-33): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

**1. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.074 Punkte (1 Sieg)
2. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.104 Punkte (+46)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.083 Punkte (+25)
4. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.083* Punkte (+25)
5. (7) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.058 Punkte (-25)
6. (4) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.052 Punkte (-31)
7. (5) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.041 Punkte (-42)
8. (8) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.033 Punkte (-50)
ausgeschieden (Round of 12 & 16):
9. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.235 Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.227 Punkte
11. (12) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.213 Punkte
12. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.179 Punkte
13. (15) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.173 Punkte
14. (16) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.164 Punkte
15. (14) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.159 Punkte
16. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.157 Punkte
** für das Championship-4-Finale qualifiziert
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt

RACE CENTER: Martinsville Speedway

  • RACE DAY Winner: Joey Logano bezwingt Martin Truex Junior
  • RACE DAY Stage 2: Joey Logano gewinnt Stage 2 nach 260 Runden
  • RACE DAY Stage 1: Dritter Stage-Sieg für Denny Hamlin
  • RACE DAY Update: Neun Fahrern wurde die Zeit aus dem Qualifying gestrichen - Betroffen war auch Playoff-Fahrer Martin Truex Junior, der von Rang 33 in das Rennen geht.
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY to the back: Brad Keselowski, Landon Cassill, Paul Menard und Darrell Wallace Junior müssen von hinten starten
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Sonntag ab 19:00 Uhr MEZ)
  • POLE DAY Qualifying Q3: Kyle Busch steht im 7. Playoff-Rennen auf Pole Position
  • POLE DAY Qualifying Q2: Kurt Busch vor Kyle Busch
  • POLE DAY Qualifying Q1: Ryan Blaney vor Clint Bowyer
  • POLE DAY: Final Practice (Happy Hour): Ryan Newman im letzten Training top
  • POLE DAY Practice 1: Brad Keselowski fährt Bestzeit im ersten Training
  • Update Entry List: D.J. Kennington fährt für Jeffrey Earnhardt bei Gaunt Brothers Racing
  • Driver Ranking: Joey Logano ist die neue Nummer eins
  • Entry List: Martinsville-Starterliste mit 40 Fahrern
  • NEWS: Alon Day hofft auf weitere Einsätze im Cup
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und Statistiken vom Martinsville Speedway
  • Schedule: Martinsville-Zeitplan von Samstag bis Sonntag
  • Playoff NEWS: Neuer Gesamtstand vor dem 7. Playoff-Rennen

Alle Bilder vom Martinsville Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Martinsville: Die letzten Infos vor dem Start des 33. Saisonrennens

Martinsville Speedway - Foto: LAT Images

Nach dem Elimination-Weekend in Kansas City ist die Hälfte der 16 Playoff-Teilnehmer bereits ausgeschieden. Auf dem Martinsville Speedway startet das erste von drei Playoff-Rennen der 'Round of 8' um den Einzug in das 'Championship-4-Finale'. Momentan kämpfen noch fünf Ford-Teams, zwei Toyota-Fahrer und ein verbliebener Chevrolet-Pilot um den Titel.

Kyle Busch gewann in Martinsville zum vierten Mai in dieser Saison ein Qualifying. Clint Bowyer, der als letzter Fahrer auf der 'Paper-Clip' vor Kyle Busch siegte, startet zum zweiten Mal in diesem Jahr von Rang zwei. Mit Aric Almirola folgt der nächste Playoff-Fahrer auf Rang fünf vor Titelverteidiger Martin Truex Junior und Kurt Busch. Joey Logano beginnt das Rennen über 500 Runden von Platz elf. Nur Kevin Harvick und Chase Elliott verpassten im Qualifying den Sprung in Q3 und starten von Rang 13 und 21.

33. Saisonrennen (Playoff Round of 8): 70th Annual First Data 500
Martinsville Speedway, Martinsville, VA
0,526 Meilen Oval, Short Track, 500 Runden (Stages 130/130/240), 263 Meilen
Zuschauerkapazität: 55.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 19:43 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 5%, sonnig, 12 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 30 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 35 mph
Tankfenster/Reifensätze: 150-160 Runden, 8 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Kyle Busch (Pole Award), Clint Bowyer
Trainings-Bestzeiten: Brad Keselowski (Practice 1), Ryan Newman (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: David Starr
To the Back (Strafversetzung nach Qualifying): 9 Fahrer (Landon Cassill, Martin Truex Jr., Jimmie Johnson, Paul Menard, David Ragan, Darrell Wallace Jr., J.J. Yeley, Jeb Burton, Timmy Hill )
To the Back (Strafversetzung): 4 Fahrer (Brad Keselowski, Landon Cassill, Paul Menard, Darrell Wallace Jr.)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: TBA
Nationalhymne: 380th Army Band
Flugshow: The Bandit Flight Team
Startkommando: Frank Bisignano (First Data)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

POLE DAY: Samstag, 27. Oktober 2018

Qualifying: Kyle Busch steht im 7. Playoff-Rennen auf Pole Position

31. Pole Award für Kyle Busch - Foto: LAT Images

Das Qualifying auf dem Martinsville Speedway zum ersten Playoff-Rennen der 'Round of 8' gewann Kyle Busch im Gibbs-Toyota. Es war für Kyle Busch die zweite Pole in Martinsville und der vierte Pole Award in dieser Saison. Bisher konnte er in diesem Jahr zwei Pole Positionen in Siege umwandeln. Zweiter wurde Clint Bowyer vor dem fünfmaligen Martinsville-Sieger Denny Hamlin. Platz fünf ging an Aric Almirola vor Titelverteidiger Marton Truex Junior, Kurt Busch, Brad Keselowski, Daniel Suarez, Kyle Larson, Joey Logano und dem Zwölften Rookie William Byron.

Von den verbliebenen acht Playoff-Teilnehmern kamen nur zwei Fahrer nicht in Q3. Kevin Harvick verpasste den Sprung in die letzte Runde nur knapp und startet von Rang 13. Chase Elliott, der nur mit Mühe in Q2 kam, belegte anschließend nur den 21. Rang. Rookie Darrell Wallace Junior flog bereits in Q1 nach sechs Minuten in die Mauer und muss am Sonntag im Ersatzfahrzeug von hinten starten.

33. Rennen: 70th Annual First Data 500

Playoff-Rennen 7/10 (Round of 8)
Martinsville Speedway, Martinsville, VA
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
3. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
5. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
7. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
8. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
9. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
11. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
12. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
Q2 (Playoff-Fahrer):
13. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
21. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports


Final Practice (Happy Hour): Ryan Newman im letzten Training top

 Vierte Trainingsbestzeit für Ryan Newman in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das zweite und letzte Training an diesem Wochenende auf dem Martinsville Speedway endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Ryan Newman im Childress-Chevrolet. Newman erreichte mit 95.709 mph in 19.785 Sekunden fast die identische Zeit, wie Brad Keselowski im ersten Training. Damit ging auch die zweite Session an einen Fahrer, der nicht um den Titel fährt.

Zweiter wurde mit Chase Elliott der schnellste Playoff-Pilot vor Kyle Busch, Keselowski, A.J. Allmendinger, Clint Bowyer, Erik Jones, Ty Dillon, Martin Truex Junior und dem Zehnten Kevin Harvick. Mit Joey Logano, Kurt Busch und Aric Almirola landeten drei der acht Titelkandidaten außerhalb den Top-10.


Practice 1: Bestzeit für Brad Keselowski im ersten Training

Vierte Trainingsbestzeit für Brad Keselowski in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training zum ersten Playoff-Rennen der 'Round of 8' auf dem Martinsville Speedway endete mit einer Bestzeit von Brad Keselowski im Penske-Ford. Der in der letzten Woche überraschend aus den Playoffs ausgeschiedene Keselowski absolvierte 33 Runden und erzielte auf seiner schnellsten Runde eine Geschwindigkeit von 95.714 mph in 19.784 Sekunden.

Mit minimalem Rückstand folgen die beiden Brüder Kurt und Kyle Busch auf den nächsten Plätzen. Vierter wurde Ryan Blaney vor Aric Almirola. Die Top-10 komplettierten Champion Martin Truex Junior, März-Sieger Clint Bowyer, Denny Hamlin, Erik Jones und A.J. Allmendinger. Nur fünf der verbliebenen acht Playoff-Fahrer landeten in den Top-10. Kevin Harvick belegte Rang elf, Chase Elliott Platz 16 und Joey Logano nur Platz 20.

Freitag, 26. Oktober 2018

Driver Ranking Playoff-Fahrer
(Top-8 nach Kansas) mit Statistik für Martinsville

Joey Logano ist zum zweiten Mal die Nummer eins - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Aufgeführt sind nur die verbliebenen Playoff-Teilnehmer der 'Round of 8'. Die neue Nummer eins ist Joey Logano, der zum zweiten Mal in dieser Saison unser Ranking anführt. Der Penske-Pilot ist der einzige Fahrer, der die letzten vier Rennen mit einem Top-10-Resultat beendete. Mit deutlichem Abstand folgen Kevin Harvick, Kansas-Sieger Chase Elliott und Aric Almirola.

1. (2) Joey Logano: Erfolgreichster Fahrer im Qualifying mit vier Pole Awards zwischen 2015 und 2017. Dadurch Bestwert mit Startplatz 8,4 im Durchschnitt. Er startete in den letzten elf Rennen immer aus den ersten drei Startreihen. Allerdings hat er noch keine 'Grandfather Clock' gewonnen, trotz 516 Führungsrunden in den letzten neun Rennen. Beim dritten von insgesamt 19 Starts gelang 2010 mit Platz zwei das beste Ergebnis.

2. (5) Kevin Harvick: In 34 Rennen gelang nur eine Pole und ein Sieg zwischen 2010 und 2011. Die letzten beiden Rennen auf Rang fünf beendet, davor in zwei Rennen Zehnter. Alle vier Rennen nicht in Führung gelegen.

3. (7) Chase Elliott: Er feierte 2015 sein Cup-Debüt in Martinsville und beendete das Rennen mit 73 Runden Rückstand auf Platz 38. Die beste Platzierung nach insgesamt sechs Rennen gelang in Frühjahr 2017 mit Platz drei. Vor zwölf Monaten nach 123 Führungsrunden nach Verlängerung auf Platz 27 gewertet. Im März 2018 Platz neun.

4. (3) Aric Almirola: in den bisherigen 19 Rennen war Platz vier in der Saison 2012 der Höhepunkt. Nur in einem Rennen der Saison 2008 in Front gelegen. Das letzte Rennen auf Platz 14 beendet.

6. (8) Martin Truex Jr.: Der Titelverteidiger konnte in 25 Rennen noch nie in Martinsville gewinnen. Zuletzt in sechs von sieben Qualifikationen jeweils zweimal Platz eins, zwei und drei belegt. Die letzten beiden Rennergebnisse: Platz zwei und vier.

7. (1) Kurt Busch: Holte 2006 einen Pole Award und gewann 2002 und 2014 in Martinsville bei insgesamt 36 Starts. Nach dem zweiten Sieg acht Rennen ohne Top-10-Resultat.

8. (11) Kyle Busch: In 26 Rennen gelang 2014 ein Pole Award und 2016 sowie vor zwölf Monaten ein Sieg. Hinter Martinsville-Rekordsieger Jimmie Johnson Zweiter der Bestenliste mit 14 Top-Resultaten. Einer von drei Fahrern mit über 1.000 Führungsrunden. Der erste Sieg wurde nach 352 Führungsrunden erzielt. Insgesamt 837 Führungsrunden in den letzten fünf Rennen.

9. (4) Clint Bowyer: Im 25. und letzten Rennen holte er den ersten Sieg nach 215 Führungsrunden.

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Entry List für das 33. Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway mit 40 Fahrern

Vor zwölf Monaten fuhr Hermie Sadler III sein letztes Rennen in Martinsville mit der #107 - Foto: LAT Images

Für das 33. Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway wurden 40 Fahrer von den Teams gemeldet. Damit gibt es zum 14. Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld. Die vier Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab insgesamt sechs Fahrerwechsel, vier bei den Charter-Teams und zwei bei den Open-Teams. Bei StarCom Racing fährt Joey Gase für Landon Cassill in der #00. Dafür wechselt Cassill in das zweite Open-Team mit der #199 und ersetzt Kyle Weatherman. Matt Kenseth kommt zu seinem 13. Einsatz für Trevor Bayne bei Roush Fenway Racing. TriStar Motorsports meldete Cole Whitt für Corey LaJoie.

Sein Saison-Debüt feiert Hermie Sadler III bei Premium Motorsports in der #107. Der 49-Jährige fährt sein 66. Cup-Rennen seit 1996 und ersetzt Reed Sorenson. Rick Ware Racing ersetzt B.J. McLeod durch Jeb Burton an diesem Wochenende im Ford mit der #51. Für den 26-jährigen Burton ist es der erste Saisoneinsatz. Bisher absolvierte er insgesamt 30 Cup-Rennen in den Jahren 2015 und 2016. Sadler belegte 2015 Platz zwei in der Rookie-Wertung.

Entry List: Martinsville Speedway
33. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams
6 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
*#00 Joey Gase für Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
*#6 Matt Kenseth für Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 J.J. Yeley (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 Jeb Burton für B.J. McLeod Ford) Rick Ware Racing
*#72 Cole Whitt für Corey LaJoie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Regan Smith (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
*#107 Hermie Sadler III für Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
#96 Jeffrey Earnhardt (Toyota) Gaunt Brothers Racing
*#199 Landon Cassill für Kyle Weatherman (Chevrolet) StarCom Racing


Zweifacher NASCAR Whelen Euro Series Champion Alon Day hofft auf weitere Einsätze im Cup

Alon Day ging für BK Racing an den Start - Foto: LAT Images

Vor wenigen Tagen wurde Alon Day zum zweiten Mal in Folge Champion der NASCAR Whelen Euro Series. Nun hofft der Israeli auf weitere Einsätze in der Monster Energy NASCAR Cup Series. "Ich würde gerne künftig mehr Rennen bestreiten. Mir ist egal, für welches Team. Ich möchte einfach nur auf Cup-Level fahren", sagte er gegenüber der offiziellen Webseite der NASCAR.

Day absolvierte sein Debüt im Cup 2017 auf dem Road Course von Sonoma. 2018 wagte er sich in Richmond erstmals auf ein Oval. "Was ich gelernt habe ist, dass ein Oval schwierig ist, ein Road Course ist einfacher", gestand Day. "Ich bin nun mal ein Road-Course-Spezialist." Dennoch sei das Rennen auf dem Oval eine gute Erfahrung gewesen. Day begann seine Motorsportkarriere im Kart- und Formelsport. 2015 ging er erstmals in der NASCAR Whelen Euro Series an den Start.

Langfristig gesehen träumt der bald 27-Jährige von einer vollen Saison in der Monster Energy NASCAR Cup Series. "Das ist natürlich das Ziel. Aber ich muss sehr realistisch sein und muss sehen, was bei den Sponsoren etc. herauskommt", sagte er. "Ich weiß, dass es eine große Herausforderung ist, dass es nicht einfach wird und noch ein langer Prozess ist. Ich werde so hart wie möglich darauf hinarbeiten."


Race Facts: Martinsville Speedway

Im März 2018 gewann Clint Bowyer das Monday-Race in Martinsville - Foto: NASCAR

Aktive Rennsieger in Martinsville: Jimmie Johnson (9 Siege), Denny Hamlin (5), Kurt Busch, Kyle Busch (2), Clint Bowyer, Kevin Harvick, Brad Keselowski, Ryan Newman (1)

Pole Awards in Martinsville: Joey Logano (4 Pole Award), Ryan Newman, Denny Hamlin, Jimmie Johnson (3), Jamie McMurray (2), Kasey Kahne, Kyle Busch, Kurt Busch, Martin Truex Junior (1)

Debüt-Rennen in Martinsville: Gray Gaulding (2016), Chase Elliott (2015), Michael McDowell (2008)

Erster Karriere-Pole Award in Martinsville: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Sieg in Martinsville: kein aktiver Fahrer

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Martinsville: 21 in 139 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Martinsville: 2013 (Jimmie Johnson)

Die meisten Führungsrunden in Martinsville: 493/500 (Fred Lorenzen, 1964)

Die meisten Führungswechsel in Martinsville: 33 (2014)

Die meisten Gelbphasen in Martinsville: 21 (2007)

Durchschnittswerte seit 2013 bis 2018 in Martinsville: 18,8 Führungswechsel 12,2 Gelbphasen über 83,7 Runden, 31,6 Runden ohne Rennunterbrechung


Zeitplan für das 33. Saisonrennen auf dem Martinsville Speedway

Cup-Rennen 33: 70th Annual First Data 500 - Foto: NASCAR

Auf dem Short Track in Martinsville wird am Sonntag das 33. Saisonrennen ausgetragen. Es ist gleichzeitig das erste von drei Playoff-Rennen der 'Round of 8' um den Einzug in das 'Championship-4-Finale'. Zufällig fallen beide Martinsville-Rennen 2018 auf den Tag der Zeitumstellung auf die Sommerzeit und wieder zurück auf die Normalzeit in Deutschland.

Der Martinsville Speedway ist das kürzeste Oval im NASCAR-Rennkalender mit einer Länge von 0,526 Meilen im US-Bundesstaat Virginia. Die Form der Strecke wird gerne als 'Paper-Clip' (Büroklammer) tituliert. Die Kurven sind nur um zwölf Grad überhöht und die beiden Geraden sind flach. Die Kombination aus relativ langen Geraden und flachen, engen Kurven erfordert hartes Bremsen beim Einlenken und sanftes Beschleunigen am Kurvenausgang.

Das erste Cup-Rennen fand im September 1949 statt. Seit 1950 gibt es zwei Austragungen pro Saison. Das 140. Rennen am Sonntag in Martinsville geht über eine Distanz von 500 Runden aufgeteilt in drei Stages über 130, 130 und finalen 240 Runden. Der Sieger erhält die legendäre 'Grandfather Clock'.

Im Qualifying ist Joey Logano mit vier Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer. Damit stand der Penske-Pilot in vier der letzten sieben Rennen auf dem besten Startplatz. Zwei der letzten drei Qualifikationen mussten wetterbedingt abgesagt werden. In den Rennen konnte Jimmie Johnson bisher neun Siege einfahren. Denny Hamlin besitzt mit fünf Siegen ebenfalls eine sehr gute Statistik. Von den verbliebenen Playoff-Fahrern waren die beiden Busch-Brüder Kyle und Kurt mit zwei Siegen am erfolgreichsten.

33. Saisonrennen: 70th Annual First Data 500
Playoff-Rennen 7/10 (Round of 8))
Martinsville Speedway, Martinsville, VA

0,526 Meilen Oval, Short Track
500 Runden (Stages: 130/130/240), 263 Meilen

Sieger 26.03.2018: Clint Bowyer (Regen-Pole: Martin Truex Jr.)
Sieger 29.10.2017: Kyle Busch (Pole: Joey Logano)
Sieger 02.04.2017: Brad Keselowski (Regen-Pole: Kyle Larson)

Martinsville-Zeitplan (MESZ)

Samstag, 27. Oktober
15:00 - 15:50 Uhr: Practice 1
17:30 - 18:20 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

22:05 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)

Sonntag, 28. Oktober
19:43 Uhr (MEZ): Rennen über 500 Runden (Stages: 130/130/240)


Playoffs 2018: Neuer Gesamtstand vor dem 7. Playoff-Rennen

Round of 8 - Foto: NASCAR

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 8)
Rennen 6/10 (32/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-32): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.055 Punkte (+40)
2. (3) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.054* Punkte (+39)
3. (6) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.038 Punkte (+23)
4. (1) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.018 Punkte (+3)
5. (7) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.015 Punkte (-3)
6. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.015 Punkte (-3)
7. (8) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.015 Punkte (-3)
8. (2) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.006 Punkte (-12)
ausgeschieden (Round of 12 & 16):
9. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.212 Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.194 Punkte
11. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.178 Punkte
12. (13) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.159 Punkte
13. (15) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.150 Punkte
14. (16) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.148 Punkte
15. (14) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.148 Punkte
16. (12) #47 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.144 Punkte
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 35 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter