NASCAR

NASCAR Dover: Alle News, Infos und Statistiken zum 30. Rennen

NASCAR-Rennen 30 in Dover ist das 1. Rennen der Round of 12. Alle News, Infos und Statistiken vor und nach dem Sieg von Chase Elliott auf der Monster Mile.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Dienstag, 9. Oktober 2018

Alle Statistiken zum 30. Saisonrennen: 49th Annual Gander Outdoors 400

Chase Elliott feiert den zweiten Saisonsieg - Foto: LAT Images

Das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12' war das sechste Rennen in diesem Jahr, das erst in der Verlängerung entschieden wurde. Mit dem zweiten Saison- und Karriere-Sieg ist Chase Elliott der erste Fahrer, der sich vorzeitig für die nächste 'Round of 8' qualifizieren konnte. Gleichzeitig war es erst der dritte Chevrolet-Sieg in dieser Saison. Bei den Herstellern konnte Toyota den Rückstand auf Ford minimal verkürzen.

Bis zur 320. Runde war es ein recht eintöniges Rennen. Die zwölf verbliebenen Playoff-Teilnehmer lagen auf den Plätzen eins bis 13. Nur der aus den Playoffs ausgeschiedene Denny Hamlin hatte sich etwas dazwischen gemogelt. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte Kevin Harvick 286 Runden locker das Feld anführen und seine Stage-Siege Nummer 13 und 14 erzielen. Durch einen Reifenschaden verlor Harvick die Führung und das Rennen nahm durch die folgenden drei Rennunterbrechungen einen völlig neuen Rennverlauf.

Hinter Elliott verbuchte der um 0.265 Sekunden geschlagene Hamlin mit Platz zwei sein bestes Saisonresultat. Außer Elliott können Harvick und Kyle Busch mit ihrem Punktepolster recht beruhigt in die nächsten beiden Rennen gehen. Nur Alex Bowman steht bei einem Rückstand von 35 Punkten auf Rang zwölf bereits beim nächsten Rennen in Talladega gewaltig unter Druck.

Runden & Renndauer: 400+4 (120/120/160+4) Runden (404 Meilen), 3:18:02 Stunden
Sieger: Chase Elliott (2. Sieg 2018, 1. Dover-Sieg, 2. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kevin Harvick (13. Stage-Sieg), Stage 2: Kevin Harvick (14. Stage-Sieg)
Pole Position: kein Qualifying (Regen-Pole: Kyle Busch)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Darrell Wallace Jr.)
Rennunterbrechungen: 5 (31 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (286 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.560 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (8.374): 8.252 Runden (Ricky Stenhouse Jr.)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 15 (8 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 15, Rekorde 2018: 29 (Michigan I), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (5. Award), Runde 3: 156.040 mph
Bestes Open-Team: Gaunt Brothers Racing (Jeffrey Earnhardt, Platz 31)
Bester Rookie: William Byron (Platz 19)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (504 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (384)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (1.084 Punkte, 15 Siege), 2. Toyota (1.075/12), 3. Chevrolet 990/3)

Dover: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane


Kasey Kahne verpasst den Rest der Saison 2018

Kahne kehrt nicht mehr in sein Cockpit zurück - Foto: LAT Images

Kasey Kahne wird 2018 nicht mehr ins Cockpit der #95 von Leavine Family Racing zurückkehren. Das teilte der 38-Jährige via Twitter mit. Kahne musste nach dem Rennen in Darlington behandelt werden, weil er dehydriert war. Seitdem war er nicht mehr in der Monster Energy NASCAR Cup Series am Start. Er hatte einen Start am vergangenen Wochenende in Dover geplant, doch die Ärzte gaben ihm nach Testfahrten in Charlotte kein grünes Licht.

Kahne erklärte in seiner Nachricht auf Twitter, dass es ihm im Alltag gut gehe, er aber nicht mehr in der Lage sei, lange Renndistanzen in einem geschlossenen Auto zu absolvieren. Für Einsätze in Sprintcars sieht er kein Problem. Kahne hatte Mitte August bekannt gegeben, dass er 2019 nicht mehr Vollzeit in der Monster Energy NASCAR Cup Series an den Start gehen wird. Als Ersatz fungierte bislang Regan Smith.

RACE DAY: Sonntag, 7. Oktober 2018

Dover: Chase Elliott gewinnt auf der Monster Mile

Zweiter Saisonsieg für Chase Elliott - Foto: LAT Images

Das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12' endete mit einem überraschenden Sieg von Chase Elliott im Hendrick-Chevrolet. Die letzte Gelbphase kurz vor Rennende sorgte für eine Verlängerung, in der sich Elliott gegen Hamlin behauptete und den zweiten Saisonsieg erzielte. Damit ist Elliott der erste Fahrer, der sich für die 'Round of 8' qualifiziert hat. Kevin Harvick hatte zuvor das Rennen mit zwei Stage-Siegen und 286 Führungsrunden dominiert. Insgesamt erreichten durch den letzten Unfall nur fünf Playoff-Fahrer ein Top-10-Resultat.

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 12)
Rennen 4/10 (30/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-30): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (9) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports (1 Sieg), 3.056 Punkte
2. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.101* Punkte
3. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.096 Punkte
4. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.069 Punkte
5. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 3.064 Punkte
6. (7) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.054 Punkte
7. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.054 Punkte
8. (8) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 3.043 Punkte
9. (11) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.033 Punkte
10. (5) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.033 Punkte
11. (10) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.031* Punkte
12. (12) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 3.009 Punkte
ausgeschieden (Round of 16):
13. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.101 Punkte
14. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.098 Punkte
15. (15) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.094 Punkte
16. (16) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.079 Punkte
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

RACE CENTER: Dover International Speedway

  • RACE DAY Winner: Chase Elliott siegt auf der Monster Mile
  • RACE DAY Stage 2: Kevin Harvick gewinnt auch Stage 2
  • RACE DAY Stage 1: 13. Stage-Sieg für Kevin Harvick nach 120 Runden
  • RACE DAY to the back: Darrell Wallace Junior muss von hinten starten
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Sonntag ab 19:30 Uhr MESZ)
  • Final Practice (Happy Hour): Kyle Larson fährt Bestzeit im letzten Training
  • Practice 2: Auch das zweite Training wetterbedingt abgesagt
  • POLE DAY Qualifying: Regen-Pole für Kyle Busch
  • POLE DAY Qualifying: Qualifying wetterbedingt abgesagt
  • POLE DAY Practice 1: Deutliche Bestzeit für Kyle Larson im ersten Training
  • Update Entry List: Regan Smith fährt für Kasey Kahne
  • Driver Ranking: Kurt Busch ist die Nummer eins
  • Update Entry List: Harrison Rhodes fährt die #52 bei Rick Ware Racing
  • Driver Ranking: Kurt Busch ist die Nummer eins
  • Happy Birthday! J.J. Yeley (05.10.1976)
  • Entry List: Dover-Starterliste mit 39 Fahrern
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und Statistiken vom Dover International Speedway
  • Schedule: Dover-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • NEWS: Neuer Gesamtstand vor dem 4. Playoff-Rennen
  • Happy Birthday! Ricky Stenhouse Junior (02.10.1987)
  • Breaking NEWS: Daniel Hemric übernimmt 2019 die #31 bei Richard Childress Racing

Alle Bilder vom Dover International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Dover: Die letzten Infos vor dem Start des 30. Saisonrennens

'The Monster' im Eingangsbereich des Dover International Speedway - Foto: NASCAR

Nachdem wetterbedingt das Qualifying für das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12' abgesagt wurde, musste die Startaufstellung nach der Owner-Wertung festgelegt werden. Gibbs-Toyota-Pilot Kyle Busch erbt die Pole Position und steht damit zum fünften Mal in dieser Saison auf dem besten Startplatz. Die verbliebenen zwölf Playoff-Fahrer starten damit geschlossen aus den ersten sechs Startreihen.

Neben Kyle Busch, der vor zwölf Monaten den dritten Dover-Sieg erzielte, startet Kevin Harvick ebenfalls aus der ersten Reihe. Harvick feierte seinen zweiten Dover-Sieg beim letzten Rennen im Mai 2018. Titelverteidiger Martin Truex Junior folgt auf Rang drei. Der amtierenden Champion erzielte auf der Beton-Piste seinen ersten Karriere-Sieg 2007 und den zweiten Erfolg 2016. Kyle Larson holte die Bestzeiten in den beiden Trainingseinheiten und beginnt das Rennen über 400 Runden von Rang zehn.

30. Saisonrennen (Playoff Round of 12): 49th Annual Gander Outdoors 400
Dover International Speedway, Dover, DE
1 Meilen Beton-Oval, Intermediate, 400 Runden (Stages 120/120/160), 400 Meilen
Zuschauerkapazität: 85.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:17 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, leicht bewölkt, 26 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 35 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 40 mph
Tankfenster/Reifensätze: 85-95 Runden, 9 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Kyle Busch (Regen-Pole), Kevin Harvick
Trainings-Bestzeiten: Kyle Larson (Practice 1), Kyle Larson (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Darrell Wallace Jr.)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Tamara Ward (Camping World)
Nationalhymne: Calvary Baptist Church Choir (Dover)
Flugshow: T-45C Goshawk, US Navy Training Squadron Seven (VT-7)
Startkommando: Tamara Ward (Camping World )
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: Michael Kelly

Samstag, 6. Oktober 2018

Final Practice (Happy Hour): Kyle Larson fährt Bestzeit im letzten Training

Achte Trainingsbestzeit für Kyle Larson in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training auf dem Dover International Speedway wurde um 30 Minuten auf 80 Minuten verlängert. Wie im ersten Training war Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet der schnellste Fahrer. Gleich auf seiner ersten von insgesamt 87 absolvierten Runden erzielte Larson die Bestzeit mit 159.011 mph in 22.640 Sekunden. Mit einem deutlichen Rückstand von 0.240 Sekunden belegte Denny Hamlin Rang zwei vor seinem ebenfalls aus den Playoffs ausgeschiedenen Teamkollegen Erik Jones im Gibbs-Toyota. Der schnellste Ford-Fahrer war Aric Almirola auf Rang vier.

Hinter Almirola platzierten sich sechs weitere Playoff-Teilnehmer in den Top-10. Fünfter wurde Chase Elliott vor Kurt Busch, Clint Bowyer, Ryan Blaney, Kyle Busch und Kevin Harvick. Auch bei den Longruns über zehn Runden am Stück war Larson deutlich der schnellste Fahrer mit einem Durchschnitt von über 155 mph. Eine halbe Meile langsamer war der Zweite Bowyer vor Ricky Stenhouse Junior, Harvick und Hamlin.

POLE DAY: Freitag, 5. Oktober 2018

Kein Qualifying: Regen-Pole für Kyle Busch

Regen über dem Dover International Speedway - Foto: NASCAR

Nach Martinsville und Indianapolis musste zum dritten Mal in dieser Saison ein Qualifying wetterbedingt abgesagt werden. Für Dover war es bereits der vierte Ausfall bei den letzten sieben Austragungen. Die Startaufstellung ergibt sich aus der aktuellen Owner-Wertung nach 29 Rennen. Gibbs-Toyota-Pilot Kyle Busch erbt die Pole Position und steht damit zum fünften Mal in dieser Saison auf dem besten Startplatz. Die verbliebenen zwölf Playoff-Fahrer starten damit geschlossen aus den ersten sechs Startreihen.

30. Rennen: 49th Annual Gander Outdoors 400

Dover International Speedway, Dover, DE
Playoff-Rennen 4/10 (Round of 12))
Kein Qualifying/Startaufstellung nach Owner-Points (Top-12)

1. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, REGEN-POLE
2. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
5. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
7. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
8. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
9. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
11. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
12. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports


Practice 1: Deutliche Bestzeit für Kyle Larson im ersten Training

SiebteTrainingsbestzeit für Kyle Larson in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training zum ersten Playoff-Rennen der 'Round of 12' auf dem Dover International Speedway endete mit einer Bestzeit von Kyle Larson. Nur fünf Runden absolvierte der Ganassi-Pilot und erzielte auf seiner schnellsten Runde 164.444 mph in 21.892 Sekunden. Mit einem deutlichen Abstand von 0.133 Sekunden belegte Kevin Harvick Rang zwei vor seinem Stewart-Haas-Teamkollegen Kurt Busch.

Auf Platz vier beendete Chase Elliott das Training vor Roval-Sieger Ryan Blaney, Austin Dillon, Denny Hamlin, Erik Jones, Brad Keselowski und Daniel Suarez. Sechs von den zwölf verbliebenen Playoff-Teilnehmern landeten außerhalb den Top-10. Joey Logano und Kyle Busch waren die langsamsten Titelkandidaten.


Driver Ranking Playoff-Fahrer
(Top-12 nach Charlotte) mit Rückblick Dover

Kurt Busch führt zum zweiten Mal unser Ranking an - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Zum zweiten Mal führ Kurt Busch in dieser Saison unserer Ranking an. Der Stewart-Haas-Pilot ist in der zweiten Saisonhälfte seit Rennen 19 die Konstanz in Person mit neun Top-10-Ergebnissen in elf Rennen. Chase Elliott und Roval-Sieger Ryan Blaney machten den größten Sprung nach vorne. Mit Jimmie Johnson, Austin Dillon, Denny Hamlin und Erik Jones sind vier Fahrer aus den Playoffs ausgeschieden und werden nicht mehr berücksichtigt.

1. (3) Kurt Busch: Gab in der Saison 2000 mit Platz 18 sein Karriere-Debüt in Dover. In 36 Rennen holte er keine Pole, aber einen Sieg in der Saison 2011. Nach dem Sieg gelangen in 13 Rennen nur noch zwei Top-10-Resultate mit Rang fünf 2016 und im Mai 2018. Seit dem Sieg ohne Führungsrunde.

2. (7) Chase Elliott: Bestwert mit einer durchschnittlichen Zielankunft von Platz fünf nach fünf Rennen. Vor zwölf Monaten gelang mit Platz zwei nach 138 Führungsrunden das beste Resultat. Zwölfter im Mai 2018.

3. (5) Joey Logano: Keine Pole und kein Sieg in 19 Rennen mit insgesamt vier Führungsrunden. Die besten Resultate waren zwei dritte Plätze 2010 und 2013. Platz 13 vor fünf Monaten.

4. (4) Kyle Larson: Zweitbester Wert nach den Qualifikationen mit Startplatz 8,7 im Durchschnitt und drittbester Wert mit einer durchschnittlichen Rennplatzierung von Rang 8,1 nach neun Rennen. Vor fünf Monaten gelang der erste Pole Award. 2017, anschließend unglücklicher Zweiter nach 241 Führungsrunden.

5. (1) Brad Keselowski: Den einzigen Sieg feierte er 2012 nach nur 14 Führungsrunden. Es folgten 2014 und 2016 zwei Pole Awards. Im Mai 2018 nach 108 Führungsrunden als Sechster über die Ziellinie gefahren.

6. (11) Ryan Blaney: Bisher fünf Rennen mit sehr unterschiedlichen Resultaten. Fünfter beim Debüt und im letzten Rennen.

7. (2) Kevin Harvick: In den ersten 27 von insgesamt 35 Rennen passierte nicht viel, dann gab es zwei Pole Awards und zwei Siege. Der erste Sieg 2015 gelang nach 355 Führungsrunden und der zweite Sieg im Mai 2018 nach 201 Führungsrunden.

8. (8) Martin Truex Jr.: Holte die meisten Pole Awards der verbliebenen zwölf Playoff-Fahrer, zuletzt vor zwölf Monaten. Im dritten von 25 Dover-Rennen gelang 2007 der erste Karriere-Sieg auf der Monster Mile mit 216 Führungsrunden. 2016 folgte der zweite Sieg mit 187 Führungsrunden. Insgesamt 518 Führungsrunden in fünf der letzten sieben Rennen. Vor fünf Monaten zum zweiten Mal in Folge Vierter.

9. (13) Clint Bowyer: Bisher 25 Starts ohne Pole und ohne Sieg. Vor fünf Monaten gelang mit Platz zwei das bisher beste Resultat nach 40 Führungsrunden.

11. (6) Kyle Busch: Nach Jimmie Johnson mit drei Dover-Siegen 2008, 2010 und 2017, der erfolgreichste Fahrer in den Playoffs und bei den Führungsrunden. Im letzten Rennen nach Ausfall auf Rang 35 gewertet. In acht der letzten elf Rennen immer aus den ersten beiden Reihen gestartet.

12. (16) Alex Bowman: Bisher fünf Rennen zum Vergessen. 2015 gelang mit Platz 20 das beste Resultat für Tommy Baldwin Racing.

13. (9) Eric Almirola: In zwölf Rennen gelangen 2015 zwei fünfte Platze in Folge als Bestleistung. Elfter im Mai 2018.


Entry List für das 30. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway mit 39 Fahrern

Kasey Kahne feiert in Dover sein Comeback - Foto: LAT Images

Für das 30. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway wurden 39 Fahrer von den Teams gemeldet. Die drei Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab insgesamt fünf Fahrerwechsel bei den Charter-Teams. Matt Kenseth tauscht wieder das Cockpit bei Roush Fenway Racing mit Trevor Bayne und fährt in Dover sein zwölftes Saisonrennen. Ross Chastain übernimmt bei Premium Motorsports die #15 von Justin Marks. TriStar Motorsport meldete Corey LaJoie für Cole Whitt in der #72. Kasey Kahne feiert nach Erkrankung sein Comeback bei Leavine Family Racing. In den letzten vier Rennen wurde Kahne durch Regan Smith vertreten. Rick Ware Racing benannte in der #51 B.J. McLeod für Stanton Barrett. Wie üblich wurde für die #52 noch kein Fahrer benannt.

Entry List: Dover International Speedway
30. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams
5 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
*#6 Matt Kenseth für Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
*#15 Ross Chastain für Justin Marks (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 J.J. Yeley (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 B.J. McLeod für Stanton Barrett (Ford) Rick Ware Racing
*#72 Corey LaJoie für Cole Whitt (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#95 Kasey Kahne für Regan Smith (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#52 TBA (Chevrolet) Rick Ware Racing
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
#96 Jeffrey Earnhardt (Toyota) Gaunt Brothers Racing

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Race Facts: Dover International Speedway

Im Mai 2018 siegte Kevin Harvick und feierte mit 'The Monster' - Foto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Dover: Jimmie Johnson (11 Siege), Matt Kenseth, Ryan Newman, Kyle Busch (3), Kevin Harvick, Martin Truex Jr. (2), Brad Keselowski, Derrike Cope, Kurt Busch (1)

Pole Awards in Dover: Ryan Newman (4 Pole Award), Denny Hamlin, Jimmie Johnson, Martin Truex Jr. (3), Brad Keselowski, Kevin Harvick, Matt Kenseth, Kyle Busch, Kyle Larson (1)

Debüt-Rennen in Dover: Ross Chastain (2017), David Ragan (2006), Kurt Busch (2000), Matt Kenseth (1998)

Erster Karriere-Pole Award in Dover: Matt Kenseth (2002)

Erster Karriere-Sieg in Dover: Martin Truex Jr. (2007)

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Dover: 13 in 97 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Dover: 2010 (Jimmie Johnson)

Die meisten Führungsrunden in Dover: 355/400 (Kevin Harvick, 2015), 491/500 (Richard Petty, 1974)

Die meisten Führungswechsel in Dover: 29 (1986, 1980)

Die meisten Gelbphasen in Dover: 16 (1993)

Durchschnittswerte seit 2013 bis 2018 in Dover: 16,3 Führungswechsel, 7,5 Gelbphasen über 39,2 Runden, 42,8 Runden ohne Rennunterbrechung


Zeitplan für das 30. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway

Cup-Rennen 30: 49th Annual Gander Outdoors 400 - Foto: NASCAR

Das 30. Rennen der Saison 2018 auf dem 1-Meilen-Oval in Dover ist gleichzeitig das erste Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Vier von 16 Playoff-Teilnehmern sind nach Charlotte ausgeschieden. Nach den nächsten drei Rennen werden weitere vier Fahrer die Playoffs verlassen.

Seit 1969 ist der Dover International Speedway im Cup-Kalender mit bisher 97 Rennen vertreten. Zwei Austragungen pro Saison gibt es seit 1971. Die Renndistanz wurde 1997 von 500 auf 400 Meilen verkürzt. Aufgrund des Spitznamens 'The Monster Mile' erhielt die Rennstrecke im Jahre 2004 ein neues Maskottchen. Die riesige Skulptur 'The Monster' empfängt die Zuschauer am Haupteingang.

Die Strecke besteht aus Beton mit einem asphaltierten ebenen Bereich in den Kurven. Da verunglückte Autos durch die starke Überhöhung unweigerlich hier enden, wird die Strecke scherzhaft auch als 'selbstreinigende Rennstrecke' bezeichnet. Die Renndistanz von 400 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 120, 120 und finalen 160 Runden. Das Banking in den Kurven beträgt 24 Grad und die beiden Geraden haben eine Überhöhung von neun Grad.

Ryan Newman ist im Qualifying mit vier Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer aus der Starterliste. Champion Martin Truex Junior gewann vor zwölf Monaten zum dritten Mal das Qualifying. Denny Hamlin und der elffache Rekordsieger Jimmie Johnson standen ebenfalls in drei Rennen auf der Pole Position. Kyle Larson gewann im Mai 2018 das letzten Qualifying und sicherte sich den ersten Pole Award. Außer Johnson mit seinen unglaublichen elf Erfolgen konnten noch acht weitere Fahrer insgesamt 16 Siege erringen. Nach Matt Kenseth und Ryan Newman holte Kyle Busch vor zwölf Monaten den dritten Sieg. Im Mai 2018 siegte Kevin Harvick zum zweiten Mal auf der Beton-Piste.

30. Saisonrennen: 49th Annual Gander Outdoors 400
Playoff-Rennen 4/10 (Round of 12))
Dover International Speedway, Dover, DE

1 Meilen Beton-Oval, Intermediate
400 Runden (Stages: 120/120/160), 400 Meilen

Sieger 06.05.2018: Kevin Harvick (Pole: Kyle Larson)
Sieger 01.10.2017: Kyle Busch (Pole: Martin Truex Jr.)
Sieger 04.06.2017: Jimmie Johnson (Pole: Kyle Busch)

Dover-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 5. Oktober
17:00 - 17:50 Uhr: Practice 1
21:40 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)

Samstag, 6. Oktober
17:00 - 17:50 Uhr: Practice 2
19:30 - 20:20 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 7. Oktober
20:17 Uhr: Rennen über 400 Runden (Stages: 120/120/160)

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Playoffs 2018: Neuer Gesamtstand vor dem 4. Playoff-Rennen

Round of 12 - Foto: NASCAR

PLAYOFF Gesamtstand (Round of 12)
Rennen 3/10 (29/36)

Playoff-Punkte (Rennen 1-29): Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Extra Bonus-Punkte (Gesamtstand nach Rennen 26): Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.055 Punkte
2. (5) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.050* Punkte
3. (4) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.038 Punkte
4. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.025 Punkte
5. (9) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.015 Punkte
6. (7) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 3.014 Punkte
7. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.014 Punkte
8. (3) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 3.013 Punkte
9. (8) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.008 Punkte
10. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3.006* Punkte
11. (12) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 3.001 Punkte
12. (10) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 3.000 Punkte
ausgeschieden (Round of 16):
13. (13) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.097 Punkte
14. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.071 Punkte
15. (15) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.056 Punkte
16. (16) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.046 Punkte
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter