NASCAR

NASCAR Kentucky Night Race: Martin Truex Junior siegt überlegen

Den Start in die zweite Saisonhälfte gewann ein überlegener Martin Truex Junior unter Flutlicht auf dem Kentucky Speedway nach 174 Führungsrunden.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 19. Saisonrennen auf dem Kentucky Speedway war gleichzeitig das fünfte Nachtrennen der Regular Season. Es endete nach 267 Runden mit einem überlegenen Sieg von Polesetter Martin Truex Junior. Der Titelverteidiger wiederholte damit den Sieg vor einem Jahr und gewann in beiden Rennen alle sechs Stages.

Vor dem Start: Vierte Saison-Pole für Vorjahressieger Martin Truex Junior

Das Qualifying zum 19. Saisonrennen gewann Titelverteidiger Truex, der im Vorjahr das Rennen auf dem Kentucky Speedway überlegen nach 152 Führungsrunden gewonnen hatte. Es war der erste Pole Award für Truex in Sparta. Neben Truex startet Erik Jones, der vor einer Woche in Daytona seinen ersten Karriere-Sieg feierte, ebenfalls aus der ersten Reihe. Nach der Toyota-Reihe eins folgt eine Ford-Reihe zwei mit Kevin Harvick und dem dreifachen Kentucky-Rekordsieger Brad Keselowski. Erst auf Rang 10 konnte sich Ryan Newman als bester Chevrolet-Fahrer platzieren. Alex Bowman startet bei seinem 100. Cup-Rennen von Platz 15. Bester Rookie war sein Teamkollege William Byron auf Startplatz 21. Mit Denny Hamlin, Matt DiBenedetto, Debütant Jesse Litte und Timmy Hill blieben vier Fahrer ohne Zeit und starten von hinten.

Die Kentucky-Pole war der 19. Pole Award für Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Überlegener vierter Stage-Sieg für Martin Truex Junior

Vor dem Start verlor Kyle Larson seinen 18. Startplatz und musste, wie vor einem Jahr, das Feld von hinten aufrollen. Polesetter Truex gewann auf der oberen Linie knapp den Start gegen Jones. Jones musste anschließend Keselowski, Harvick, Kyle Busch und Paul Menard ziehen lassen. Denny Hamlin und Larson hatten schnell ihre schlechten Startpositionen verlassen und lagen nach 20 Runden in den Top-20. In Runde 25 kam Ricky Stenhouse Junior nach Reifenschaden zum Service und musste eine Runde später ein weiteres Mal kommen.

Hamlin musste mit durchgefallenen Bremspedal ebenfalls seine Crew aufsuchen. Ab Runde 37 begannen die Stopps unter Grün. Truex kam in Runde 39 rein. Kentucky-Rekordsieger Keselowski erhielt eine Speeding-Strafe. Sechs Fahrer mit Leader Kurt Busch hatten bis zur 58. Runde noch keinen Stopp absolviert. Kurt Busch kam erst in Runde 61 zum Service. Joey Logano und Alex Bowman zwei Runden später. Jimmie Johnson baute das Spritfenster auf 67 Runden aus.

Nun führte wieder Truex mit 1.4 Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch und Harvick. Der Vierte Ryan Blaney lag bereits über fünf Sekunden zurück. Sieben Runden vor Stage-Ende übernahm Harvick Rang zwei. Es waren zu diesem Zeitpunkt nur noch 19 Fahrer in d4r Führungsrunde. Nach 80 Runden hatte Truex seinen vierten Stage-Sieg mit 51 Führungsrunden unter Dach und Fach. Zweiter wurde Harvick vor Kyle Busch, Blaney, Menard, Clint Bowyer, Daniel Suarez, Larson und Aric Almirola. Johnson erhielt den 'Lucky Dog'.

Stage 2: Martin Truex Junior gewinnt auch Stage 2

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den Stages kam Kurt Busch mit nur zwei frischen Reifen als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Zweiter war Truex vor Bowman mit ebenfalls nur zwei frischen Goodyear. Nach 100 Runden hatte Truex wieder die Führung übernommen. Zweiter war Kurt Busch vor Harvick, Blaney und Larson. Jones meldete Probleme mit seinem Motor. In Runde 109 sorgte Alex Bowman mit Reifenschaden für die zweite Caution.

Das Rennen in der Boxengasse gewann Truex vor Kyle Busch, Harvick, Blaney und Menard. Die neun Führenden hatten nur zwei frische Reifen mitgenommen. Zehnter war Kurt Busch mit vier frischen Goodyear. Truex setzte sich beim Restart durch und zog erneut leicht davon, weil Kyle Busch und Blaney sich einen rundenlangen Zweikampf lieferten. Nach 160 Runden hatte Truex auch Stage 2 mit insgesamt 118 Führungsrunden gewonnen. Es war sein fünfter Stage-Sieg in Folge auf dem Kentucky Speedway. Kyle Busch belegte Rang zwei vor Blaney, Harvick und Larson. Mit einigem Abstand wurde Bowyer Sechster vor Kurt Busch, Logano, Jones und Menard.

Stage 3: Truex-Show endete mit vierten Saisonsieg

Jetzt nahm Keselowski beim Boxenstopp nur zwei frische Reifen mit und führte vor Truex beim Restart zur letzten Stage über 107 Runden. Kyle Busch war Dritter vor Harvick und Blaney. Kyle Busch hatte einen Kontakt mit Bowyer und verlor einige Positionen. Kurz darauf war Larson neuer Dritter und in Runde 173 Zweiter. Acht Runden später war Truex wieder Zweiter, lag aber 1.6 Sekunden hinter Keselowski.

Truex holte in den nächsten Runden gewaltig auf, während Larson mit technischen Problemen etwas an Boden verlor. In Runde 201 war es soweit: Truex überholte Keselowski und setzte seine Show mit Führungsrunde 122 fort. Hamlin machte einen Boxenstopp und J.J. Yeley sorgte gleichzeitig mit einem Motorschaden in Runde 217 für die vierte Gelbphase. Kurt Busch kam nach den Boxenstopps mit zwei frischen Reifen als ersten Fahrer wieder auf die Strecke. Die ersten Verfolger waren Truex und Kyle Busch mit vier neuen Reifen. Larson musste mehrfach wegen Reparaturarbeiten seine Crew aufsuchen und war letzter Fahrer in der Führungsrunde auf Rang 25.

In Runde 215 wurde das Rennen fortgesetzt. Erneut konnte Kurt Busch mit nur zwei frischen Reifen die Führung behaupten. Dann griff Truex an und auch Blaney lag in Reichweite. 44 Runden vor Rennende war Truex erneut der Leader in Kentucky. Ein Rasensprenger hatte sich selbstständig gemacht und die Boxengasse leicht befeuchtet. Truex baute anschließend seinen Vorsprung vor dem neuen Zweiten Blaney aus. Keselowski war jetzt Dritter vor Kyle und Kurt Busch.

Truex hatte in Runde 250 über zwei Sekunden Vorsprung herausgefahren und steuerte dem vierten Saisonsieg entgegen. Die letzten 17 Runden spulte Truex souverän ab und siegte nach 174 Führungsrunden vor Blaney und Keselowski. Vierter wurde Kyle Busch vor Harvick, Kurt Busch, Jones, Almirola, Larson und Logano.

Martin Truex Junior ist seit zwölf Monaten der King von Kentucky - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter