NASCAR

NASCAR Daytona: Alle News, Infos und Statistiken zum 18. Rennen

Rennen 18 in Daytona ist gleichzeitig das 4. Night Race der Saison. Erik Jones gewann in der zweiten Overtime sein erstes Cup-Rennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Montag, 9. Juli 2018

Alle Statistiken zum 18. Saisonrennen: 60th Annual Coke Zero Sugar 400

Erik Jones gewinnt vor Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Das chaotische und spannende 18. Saisonrennen auf dem Daytona International Speedway endete mit dem ersten Karriere-Sieg von Erik Jones. Mit Jones konnten sich zur Saisonhalbzeit erst sieben Saisonsieger für die Playoffs qualifizieren. In den nächsten acht Rennen werden noch neun Kandidaten gesucht.

Zum dritten Mal ging in dieser Saison ein Rennen in die Verlängerung. Acht zusätzliche Runden sind neuer Saisonrekord. Die Rekordzahlen aus Talladega mit 16 Leadern und insgesamt 25 Führungswechseln wurden eingestellt.

Rick Ware Racing setzt beim Boxenstopp auf starke Frauen - Foto: NASCAR

Durch mehrere 'Big Ones' mit prominenten Opfern gab es viele Überraschungen bei den Platzierungen. Ihr bestes Saisonergebnis erzielten A.J. Allmendinger, Kasey Kahne, Ty Dillon, Matt DiBenedetto, Jeffrey Earnhardt für das beste Open-Team Premium Motorsports, Brendan Gaughan, D.J. Kennington, Joey Gase und Ray Black Junior bei seinem Saison-Debüt. Außerdem wurde bei Blacks Team Rick Ware Racing zum ersten Mal eine Frau im Boxenteam eingesetzt. Landon Cassill beendete das Rennen auf seinem 29. Geburtstag auf Rang 24.

Da Joey Logano nach 59 Runden die Garage aufsuchen musste, ist jetzt Clint Bowyer der Fahrer mit den meisten Rennrunden in dieser Saison. 'Bubba' Wallace war bester Rookie und verkürzte den Rückstand auf Konkurrent William Byron. In der Hersteller-Wertung baute Toyota seine Führung aus. Chevrolet gelang erst der zweite Sieg - beide wurden in Daytona erzielt.

Runden & Renndauer: 160+8 (40/40/80+8) Runden (420 Meilen), 3:13:12 Stunden
Sieger: Erik Jones (1. Sieg 2018, 1. Daytona-Sieg, 1. Karriere-Sieg)
Stage 1: Ricky Stenhouse Jr. (1. Stage-Sieg), Stage 2: Ricky Stenhouse Jr. (2. Stage-Sieg)
Pole Award: Chase Elliott (1. Pole 2018, 3. Daytona-Pole, 4. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: 1 Fahrer (Timothy Peters)
To the Back (Strafversetzung): 4 Fahrer (Daniel Suarez, Landon Cassill, Kasey Kahne, David Ragan)
Rennunterbrechungen: 10 (46 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Ricky Stenhouse Jr. (51 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.040 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (5.140): 5.106 Runden (Clint Bowyer)
Fahrer mit Führungsrunden: 16 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II), 4 (Charlotte I)
Führungswechsel: 25 (16 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 9 (Charlotte I, Michigan I)
Fahrer in Führungsrunde: 13, Rekorde 2018: 29 (Michigan I), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Paul Menard (1. Award), Runde 2: 203.574 mph
Bestes Open-Team: Premium Motorsports (Jeffrey Earnhardt, Platz 11)
Bester Rookie: Darrell Wallace Jr. (Platz 14)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron ( 318 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (292)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (660 Punkte, 9 Siege), 2. Ford (644/8), 3. Chevrolet 581/1)

Daytona: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Stage-Bonuspunkte (Top-10: 10-1 Punkte)
Rennen 18/36 (mit Daytona Duel I & II)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 212 Punkte (5 Siege)
2. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 189 Punkte (4 Siege)
3. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 186 Punkte (9 Siege)
4. (5) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 147 Punkte (2 Siege)
5. (4) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 143 Punkte (4 Siege)
6. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 142 Punkte (1 Sieg)
7. (6) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 136 Punkte (3 Siege)
8. (7) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 131 Punkte
9. (9) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 125 Punkte (2 Siege)
10. (10) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 98 Punkte (2 Siege)
11. (11) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 84 Punkte
12. (12) #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 77 Punkte (1 Sieg)
13. (13) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 73 Punkte
14. (15) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 64 Punkte (2 Siege)
15. (14) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 47 Punkte
16. (16) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 39 Punkte (1 Sieg)
17. (17) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 32 Punkte
18. (20) #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports, 29 Punkte
19. (22) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 27 Punkte
20. (19) #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 27 Punkte
21. (18) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 25 Punkte (1 Sieg)
22. (21) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 19 Punkte
23. (25) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 17 Punkte
24. (23) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 15 Punkte
25. (28) #95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing, 14 Punkte
26. (24) #43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports, 13 Punkte
27. (29) #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing, 11 Punkte
28. (26) #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports, 9 Punkte
29. (27) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 9 Punkte
30. (30) #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 5 Punkte

PLAYOFF-Bonuspunkte (18/36)
(Renn-Sieg: 5 Punkte, Stage-Sieg: 1 Punkt)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30 Punkte (5/5)
2. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 27 Punkte (4*/7*)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 18 Punkte (3/3)
4. (4) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 10 Punkte (2/0)
5. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 7 Punkte (1/2)
6. (6) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
6. (--) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5 Punkte (1/0)
8. (7) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4 Punkte (0/4)
8. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 4 Punkte (0/4)
10. (9) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2 Punkte (0/2)
10. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Punkte (0/2)
10. (--) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Punkte (0/2)
13. (11) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Punkt (0/1)
13. (11) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 1 Punkt (0/1)
13. (11) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
00. (00) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 0 Punkte (0/0*)
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

Sonntag, 8. Juli 2018

Daytona Night Race: Erster Karriere-Sieg für Erik Jones nach zwei Verlängerungen

Erik Jones gewinnt das Chaos-Rennen in Daytona - Foto: LAT Images

Das 18. Saisonrennen auf dem Daytona International Speedway war gleichzeitig das vierte Nachtrennen der Regular Season. Es endete nach 168 dramatischen und chaotischen Runden erst in der zweiten Verlängerung mit dem Sieg von Erik Jones. Der Gibbs-Toyota-Pilot gewann damit bei seinem 57. Start zum ersten Mal ein Cup-Rennen.

Zweiter wurde Martinn Truex Junior vor A.J. Allmendinger, Kasey Kahne, Chris Buescher, Ty Dillon, Matt DiBenedetto, Ryan Newman, Austin Dillon und dem Zehnten Alex Bowman.

RACE NIGHT: Samstag/Sonntag, 7./8. Juli 2018

RACE CENTER: Daytona International Speedway

  • RACE NIGHT Winner: Erik Jones siegt in der zweiten Overtime
  • RACE NIGHT Stage 2: Ricky Stenhouse Junior gewinnt auch Chaos-Stage 2
  • RACE NIGHT Stage 1: Erster Stage-Sieg für Ricky Stenhouse Junior
  • RACE NIGHT to the back: Daniel Suarez und Landon Cassill müssen von hinten starten
  • RACE NIGHT: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE NIGHT Update: Neue Startzeit 01:44 Uhr MESZ
  • RACE NIGHT live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV, von Samstag auf Sonntag ab 00:30 Uhr MESZ)
  • Happy Birthday! Landon Cassill (07.07.1989) feiert seinen 29. Geburtstag
  • POLE DAY Qualifying Q2: Dritte Daytona-Pole für Chase Elliott
  • POLE DAY Qualifying Q1: Chase Elliott vor Alex Bowman
  • POLE DAY Qualifying: Qualifying wetterbedingt auf 23:30 Uhr MESZ verlegt
  • Driver Ranking: Kyle Busch ist die Nummer eins
  • Final Practice (Happy Hour): Das zweite Training wegen Regen abgesagt
  • Practice 1: Clint Bowyer fährt die erste Bestzeit
  • Entry List: Daytona-Starterliste mit 41 Fahrern
  • Race Facts: Die aktiven Sieger und Polesetter auf dem Daytona International Speedway
  • Schedule: Daytona-Zeitplan von Donnerstag bis Sonntag

Alle Bilder vom Daytona International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Daytona: Die letzten Infos vor dem Start des 18. Saisonrennens

Daytona International Speedway - Foto: NASCAR

Zum dritten Mal steht Chase Elliott auf dem Daytona International Speedway auf der Pole Position. Es war für ihn der dritte Pole Award in den letzten sechs Qualifikationen auf dem Superspeedway in Daytona Beach. Jetzt wartet der Hendrick-Pilot nur noch auf seinen ersten Karriere-Sieg. Zuletzt gab es allerdings acht verschiedene Sieger beim Restrictor-Plate-Rennen in Daytona.

Neben Elliott startet mit Alex Bowman der Daytona-Polesetter vom Saison-Eröffnungsrennen im Februar. Dritter wurde Brad Keselowski vor Jimmie Johnson, der den besten Startplatz in diesem Jahr herausfahren konnte und erst zum dritten Mal die letzte Qualifikationsrunde erreichte. Aus der dritten Reihe starten Kevin Harvick und Vorjahressieger Ricky Stenhouse Junior. Kein Toyota-Fahrer erreichte Q2. Erst auf Rang 13 taucht mit Champion Martin Truex Junior der beste Toyota-Fahrer auf.

18. Saisonrennen: 60th Annual Coke Zero Sugar 400
Daytona International Speedway, Daytona Beach, FL
2,5 Meilen Tri-Oval, Superspeedway, 160 Runden (Stages 40/40/80), 400 Meilen
Zuschauerkapazität: 101.000 (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 01:44 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, leichter Regen möglich, 27 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 55 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 70 mph
Tankfenster/Reifensätze: 45-48 Runden, 6 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Chase Elliott (Pole Position), Alex Bowman
Trainings-Bestzeiten: Clint Bowyer (Practice 1)
Nicht qualifiziert: 1 Fahrer (Timothy Peters)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Colonel Gregory Gadson
Nationalhymne: 82nd Airborne Division All-American Chorus
Flugshow: 2 F-22s 43rd Fighter Squadron Tyndall AFB
Startkommando: Colonel Gregory Gadson
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

POLE DAY: Freitag/Samstag, 6./7. Juli 2018

Qualifying: Dritte Daytona-Pole für Chase Elliott

Folgt nach der Pole endlich der erste Sieg? - Foto: NASCAR

Wetterbedingt musste das Qualifying um 90 Minuten verlegt werden. Die Piloten starteten im Einzelzeitfahren in umgekehrter Reihenfolge vom Ergebnis des ersten Trainings. Als Q1 beendet war, hatte kein Toyota-Fahrer den Sprung in Q2 geschafft. Damit kämpften sieben Ford-Piloten gegen fünf Chaevrolert-Fahrer.um den Pole Award auf dem Daytona International Speedway.

Q1 endete mit der Führung von Chase Elliott vor seinem Hendrick-Teamkollergen Alex Bowman. Auch nach Q2 hatten die beiden Fahrer die schnellsten Runden absolviert. Elliott startet damit beim Nachtrennen zum ersten Mal in dieser Saison von der Pole Position. Es war der vierte Pole Award für Elliott seit 2016 und drei holte er davon in Daytona.

Bowman, der in den letzten sieben Qualifikationen nie die letzte Runde erreichte, schaffte mit Rang zwei sein bestes Resultat nach der Daytona-Pole zum Saisonstart. Dritter wurde Brad Keselowski vor Jimmie Johnson, der den besten Startplatz in diesem Jahr herausfahren konnte. Der siebenfache Champion erreichte erst zum dritten Mal in dieser Saison die letzte Qualifikationsrunde.

Aus der dritten Reihe starten Kevin Harvick und Vorjahressieger Ricky Stenhouse Junior. Es folgen Ryan Newman und Michael McDowell, der mit Startplatz acht überraschte. Clint Bowyer und der letzte Daytona-500-Sieger Austin Dillon, sowie Joey Logano und Ryan Blaney komplettieren die Top-12 in Q2. Da 41 Teams gemeldet waren, musste mit Timothy Peters zum ersten Mal in dieser Saison ein Fahrer vorzeitig die Heimreise antreten.

18. Rennen: 60th Annual Coke Zero Sugar 400

Daytona International Speedway, Daytona Beach, FL
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q2)

1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, POLE AWARD
2. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
4. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
7. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
8. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
11. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
12. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske

Freitag, 6. Juli 2018

Driver Ranking (Top-16 nach Chicago) mit Daytona-Statistik

Kyle Busch ist wieder die Nummer eins - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Durch den fünften Saisonsieg eroberte Kyle Busch wieder Platz eins in unserem Ranking. Die Top-3 dominieren bisher in dieser Saison. Kyle Busch steht zum achten Mal auf Rang eins, Kevin Harvick bisher sieben Mal und Champion Martin Truex Junior zwei Mal. Es gab nur minimale Veränderungen in den Top-16. Kyle Larson konnte sich durch Rang zwei in Chicago um drei Positionen auf Platz vier verbessern.

1. (2) Kyle Busch: Eine Pole 2013 und ein Sieg in der Saison 2008 in 26 Rennen. In fünf Rennen nach Crash ausgeschieden. Die letzten drei Rennen nur auf den Plätzen 38, 20 und 25 beendet.

2. (1) Kevin Harvick: Erste Karriere-Pole 2002 erzielt. 2007 gelang der erste Sieg nach nur vier Führungsrunden. 2010 zweiter Sieg nach Regen-Pole. In den letzten vier Jahren war Platz 22 das beste Ergebnis.

3. (3) Martin Truex Jr.: Pole Award in der Saison 2009. Bisher kein Sieg in 26 Rennen. Beste Platzierung war ein zweiter Rang 2016. Die letzten beiden Rennen auf Platz 34 und 18 beendet.

4. (7) Kyle Larson: Bisher in neun Rennen noch nicht aus den Top-10 gestartet und mit Platz sieben und sechs nur zwei Top-10-Resultate erzielt. Die letzten beiden Rennen auf Rang 29 und 19 beendet.

5. (4) Brad Keselowski: Bisher 18 Starts mit einem Sieg in der Saison 2016 mit 115 Führungsrunden. Danach in den letzten drei Rennen gecrasht.

6. (5) Clint Bowyer: Keine Pole und kein Sieg in 25 Rennen. Beste Platzierung war ein zweiter Platz vor zwölf Monaten.

7. (8) Kurt Busch: Bestwert mit 13 Top-5-Ergebnissen und 17 Top-10-Resultaten in 34 Rennen. 2017 gelang der erste Sieg beim Daytona 500, danach zweimal Ausfall nach Crash.

8. (6) Chase Elliott: In der Saison 2016 erste Karriere Pole und zwölf Monate später zweite Daytona-500-Pole. Bester Starter mit einem Durchschnitt von Startplatz 6,4 nach fünf Rennen. In den bisherigen Rennen war ein 14. Platz bisher das beste Resultat. Beim letzten Start Rang 33 nach Crash.

9. (11) Denny Hamlin: Absoluter Bestwert mit 407 Führungsrunden in 25 Rennen. Allerdings gelang erst 2016 der einzige Sieg mit 95 Führungsrunden. Bei Saisonstart 2018 Dritter

10. (9) Aric Almirola: Gewann 2014 in Daytona und feierte damit den ersten und bisher einzigen Karriere-Sieg. Vor zwölf Monaten Vierter und Platz elf im Februar 2018.

11. (10) Jimmie Johnson: In der Saison 2002 die erste Karriere-Pole geholt. Mit drei Siegen 2006 und in beiden Rennen 2013 der erfolgreichste Fahrer. In den letzten fünf Rennen gelang kein Top-10-Resultat.

12. (12) Joey Logano: Bisher 19 Rennen mit einem Sieg in der Saison 2015. Anschließend in sechs Rennen zweimal Vierter und zweimal Sechster.

13. (14) Erik Jones: Bisher drei Rennen mit zwei Ausfällen nach Crash. Dazwischen ein neunter Platz als Highlight.

14. (13) Ryan Blaney: Bisher sechs Rennen mit einem zweiten Platz 2017 als Bestleistung. Das letzte Rennen nach 118 Führungsrunden auf Rang sieben beendet.

15. (16) Paul Menard: Erste Karriere-Pole in der Saison 2008 gefeiert. In den letzten drei Rennen mit den Plätzen fünf, drei und sechs die besten Platzierungen in 22 Rennen erzielt.

16. (15) Alex Bowman: In Daytona 2014 Cup-Debüt gefeiert. Im letzten Rennen nach Pole auf Rang 17 über die Ziellinie gefahren. Bestes Ergebnis nach vier Starts war Rang 13 im Sommer 2014.

Donnerstag, 5.. Juli 2018

Practice 1: Bestzeit für Clint Bowyer im ersten Training

Clint Bowyer legte eine Top-Zeit vor - Foto: Daniel Huerlimann

Das 50-minütige erste Training auf dem Daytona International Speedway endete mit einer Bestzeit von Clint Bowyer im Stewart-Haas-Ford. Es war mit 200.799 mph in 44.821 Sekunden die zweite Trainingsbestzeit für Bowyer in diesem Jahr. Zweiter wurde Bowyers Teamkollege Aric Almirola vor den drei Penske-Fahrern Brad Keselowski, Joey Logano und Ryan Blaney.

Auf Platz sechs und sieben landeten die beiden anderen Stewart-Haas-Piloten Kurt Busch und Kevin Harvick. Hinter den sieben Ford-Fahren platzierten sich noch drei Chevrolet-Piloten in den Top-10. A.J. Allmendinger und Teamkollege Chris Buescher belegten Platz acht und neun vor Chase Elliott aus dem Hause Hendrick. Alle Fahrer in den Top-10 knackten die 200 Meilen-Mauer. Der beste Toyota-Fahrer war Denny Hamlin auf Rang 15.

Die Longrun-Wertung über zehn Runden am Stück gewann Logano vor Bowyer, Martin Truex Junior, sowie den Brüdern Kurt und Kyle Busch.


Entry List für das 18. Saisonrennen auf dem Daytona International Speedway mit 41 Fahrern

Ray Black Junior kommt bei Rick Ware Racing zu seinem Saisondebüt - Foto: LAT Images

Für das 18. Saisonrennen auf dem Daytona international Speedway wurden 41 Fahrer von den Teams gemeldet. Bisher gab es in dieser Saison maximal 40 Meldungen für das Starterfeld, damit wird ein Open-Team nach dem Qualifying die Heimreise antreten müssen.

Sollte das Qualifying ausfallen, werden die kombinierten Zeiten aus dem ersten und zweiten Training gewertet. Falls auch kein Training stattfinden kann, ist der Chevrolet #107 von StarCom Racing mit Fahrer Jeffrey Earnhardt, durch die wenigsten Meldungen in dieser Saison, nicht qualifiziert.

Es gab insgesamt fünf Fahrerwechsel, davon drei bei den Charter-Teams. StarCom Racing setzt Joey Gase in die #00 für Landon Cassill, der in Daytona die #199 für Kyle Weatherman fahren wird. Bei BK Racing muss Gray Gaulding zum ersten Mal in dieser Saison zuschauen, dafür fährt J.J. Yeley die #23, der zuvor insgesamt drei Einsätze bei Premium Motorsport und dem NY Racing Team hatte. Ray Black Junior kommt bei Rick Ware Racing zu seinem Saisondebüt. Sein siebtes Saisonrennen bestreitet Jeffrey Earnhardt bei Premium Motorsports in der #107 für Reed Sorenson. Motorsport Business Management ist an diesem Wochenende nicht dabei.

Entry List: Daytona International Speedway
18. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 5 Open-Teams
5 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
*#00 Joey Gase für Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
*#23 J.J. Yeley für Gray Gaulding Jr. (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 Ray Black Jr. für Cole Custer (Chevrolet) Rick Ware Racing
#72 Corey LaJoie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
*#107 Jeffrey Earnhardt für Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
#162 Brendan Gaughan (Chevrolet) Beard Motorsports
#92 Timothy Peters (Ford) RBR Enterprises
#96 D.J. Kennington (Toyota) Gaunt Brothers Racing
*#199 Landon Cassill für Kyle Weatherman (Chevrolet) StarCom Racing


Race Facts: Daytona International Speedway

Freudensprung von Ricky Stenhouse Junior nach dem Sieg im letzten Jahr - Foto: NASCAR

Aktive Rennsieger in Daytona: Jimmie Johnson (3 Siege). Jamie McMurray, Kevin Harvick, Matt Kenseth (2 Siege), Ryan Newman, Denny Hamlin, Austin Dillon, Derrike Cope, Joey Logano, Kyle Busch, Aric Almirola, Trevor Bayne, Brad Keselowski, Ricky Stenhouse Junior , Kurt Busch, David Ragan (1 Sieg)

Pole Awards in Daytona: Jimmie Johnson, David Gilliland, Chase Elliott (2), Matt Kenseth, Kevin Harvick, Paul Menard, Austin Dillon, Kyle Busch, Martin Truex Jr. Alex Bowman (1)

Debüt-Rennen in Daytona: Kasey Kahne (2004), Alex Bowman (2014), Daniel Suarez (2017), William Byron (2018).

Erster Karriere-Pole Award in Daytona: Jimmie Johnson (2002), Kevin Harvick (2002), Paul Menard (2008), Austin Dillon (2014) , Chase Elliott (2016).

Erster Karriere-Sieg in Daytona: Aric Almirola (2014), David Ragan (2011), Trevor Bayne (2011).

Siege von der Pole Position in Daytona: 26 in 142 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Daytona: 2015 (Dale Earnhardt Jr.)

Die meisten Führungsrunden in Daytona: Richard Petty, 184 (1964)

Die meisten Führungswechsel in Daytona: 74 (2011)

Die meisten Gelbphasen in Daytona: 16 (2011)


Zeitplan für das 18. Saisonrennen auf dem Daytona International Speedway

Regular Season Cup-Rennen 18: 60th Annual Coke Zero Sugar 400 - Foto: NASCAR

Es stehen noch neun Sommer-Rennen im Cup-Kalender bis zum Start der Playoffs. Erst sechs Rennsieger stehen für die Playoffs fest. Es werden noch zehn Finalteilnehmer gesucht. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01:19 Uhr MESZ fahren die Piloten nach dem Saisonauftakt zum zweiten Mal auf dem Superspeedway in Daytona. Es ist das vierte Nachtrennen der laufenden Saison.

Seit 1959 wurde bisher 142 Rennen auf dem Daytona International Speedway ausgetragen. Im ersten Jahr gab es drei Rennen auf dem Highspeed-Oval in Daytona Beach und anschließend bis 1971 folgten sogar vier Austragungen pro Saison. Seit 1972 stehen jeweils ein Rennen über 500 und 400 Meilen fest im Kalender.

Das Restrictor-Plate-Rennen im Sommer geht über eine Renndistanz von 400 Meilen und ist aufgeteilt in drei Stages über 40, 40 und finalen 80 Runden. Die Kurvenüberhöhung beträgt 21 Grad und im Start/Ziel-Bereich 18 Grad.

In den letzten acht Jahren gab es acht verschiedene Sieger beim Nachtrennen. Zwölf verschiedene Fahrer holten seit 2003 den Sommer-Pole Award. Drei Qualifikationen konnten wetterbedingt in diesem Zeitraum nicht ausgetragen werden.

18. Saisonrennen: 60th Annual Coke Zero Sugar 400
Daytona International Speedway, Daytona Beach, FL

2,5 Meilen Tri-Oval, Superspeedway
160 Runden (Stages: 40/40/80), 400 Meilen
Sieger 18.02.2018: Austin Dillon (Daytona-500-Pole: Alex Bowman)
Sieger 01.07.2017: Ricky Stenhouse Jr. (Pole: Dale Earnhardt Jr.)
Sieger 26.02.2017: Kurt Busch (Daytona-500-Pole: Chase Elliott)

Daytona-Zeitplan (MESZ)

Donnerstag, 5. Juli
20:05 - 20:55 Uhr: Practice 1
22:05 - 22:55 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Freitag, 6. Juli
22:10 Uhr: Qualifying (Einzelzeitfahren: Q1/Q2)

Sonntag, 8. Juli
01:13 Uhr: Nachtrennen über 160 Runden (Stages: 40/40/80)


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 19 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter