NASCAR

NASCAR Chicago: Kyle Busch gewinnt 'Kylerei' gegen Kyle Larson

Kyle Busch gewinnt Krimi gegen Kyle Larson in der letzten Kurve nach mehreren Kontakten auf dem Chicagoland Speedway. Almirola und Harvick mit Stage-Siegen.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 17. Saisonrennen auf dem Chicagoland Speedway wurde erst in der letzten Kurve der 267. Runde entschieden. Rennsieger Kyle Busch und Kyle Larson waren sich zuvor gegenseitig in die Karre gefahren. Für Kyle Busch war es der fünfte Saisonsieg, der zweite Erfolg in Joliet und der 48. Sieg in seiner Karriere. Larson musste sich zum vierten Mal in dieser Saison mit Platz zwei begnügen. Dritter wurde Kevin Harvick, der zuvor zum neunten Mal eine Stage gewonnen hatte. Champion Martin Truex Junior, der Sieger der letzten beiden Austragungen in Chicago, belegte Rang vier.

Vor dem Start: Paul Menard steht überraschend auf Pole Position

Nach der Sensations-Pole von Paul Menard wurde das Ergebnis vom Qualifying stark korrigiert. Nach dem Qualifying auf dem Chicagoland Speedway kamen die Autos von Truex , Denny Hamlin, Jimmie Johnson, und Chris Buescher nicht durch die technische Inspektion. Die vier Fahrer und Ricky Stenhouse Junior müssen von hinten starten. Aus den ersten drei Reihen starten damit: Polesetter Menard, Ryan Blaney, Chase Elliott, Kurt Busch, Clint Bowyer in seinem 450. Rennen und Aric Almirola. Kurz vor dem Start wurden auch noch Daniel Suarez und Reed Sorenson strafversetzt.

Nach zehn Jahren holte Paul Menard seine zweite Karriere-Pole - Foto: LAT Images

Start/Stage 1: Aric Almirola gewinnt seine erste Stage

Bei Temperaturen von 34 Grad im Schatten begann die Hitzeschlacht über 267 Runden. Polesetter Menard wähle die obere Reihe und musste die Führung an seinen halben Teamkollegen Blaney abgeben. Nach zehn Runden lag Truex bereits wieder auf Rang 15 und Hamlin auf Rang 19. In den Top-10 befanden sich zu diesem Zeitpunkt acht Ford-Fahrer und zwei Chevrolet-Piloten. Blaney führte knapp vor den drei Stewart-Haas-Piloten Bowyer, Kurt Busch und Almirola. Bowyer sorgte in Runde 17 für einen Führungswechsel.

In Runde 23 hatte Truex die Top-10 als erster Toyota-Fahrer erreicht. In Runde 36 machte Truex als erster Fahrer einen Green-Flag-Pitstop. Ausgerechnet Leader Bowyer erhielt bei seinem Stopp eine Speeding-Strafe. Nicht unerwartet blieb Brad Keselowski lange auf der Strecke und führte vor Hamlin, der in Runde 44 zum Service kam. Bowyer musste insgesamt dreimal seine Crew aufsuchen, weil er beim Absitzen seiner Strafe erneut zu schnell war.

Austin Dillon und Ryan Newman führten mach 56 Runden, weil sie noch nicht gestoppt hatten. Vier Runde später hatten alle Fahrer einen Boxenstopp absolviert. Jetzt führte Almirola vor Kyle Larson, Kurt Busch, Truex und Harvick. Nach 80 Runden gab es die ersten Bonuspunkte für die Top-10. Almirola hatte seine erste Stage mit großem Vorsprung vor Larson gewonnen. Dritter wurde Truex vor Kurt Busch, Harvick, Keselowski, Blaney, Joey Logano, Elliott und Erik Jones.

Stage 2: Aric Almirola im Pech, Kevin Harvick gewinnt 9. Stage

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den Stages lagen beim Restart Almirola vor Harvick und Kurt Busch in Front. Larson, Truex und Hamlin hatten Probleme beim Stopp und verloren einige Positionen. Als 100 Runden absolvier waren, führte immer noch Almirola vor seinem Teamkollegen Harvick. Neuer Dritter war Keselowski. Zehn Runden später hatten sich die beiden Führenden um fast vier Sekunden abgesetzt. Truex und Larson hingen hinter Kurt Busch, Elliott, Larson und Logano auf den Positionen acht und neun fest.

Ab Runde 118 begannen die zweiten Boxenstopps unter Grün. In der Boxengasse konnte Harvick an Almirola vorbeiziehen und die Führung übernehmen. Dann gab es in Runde 128 die erste richtige Rennunterbrechung wegen Debris. Bowyer erhielt den 'Lucky Dog' und war damit wieder in der Führungsrunde, nachdem er zwischenzeitlich drei Runden Rückstand hatte. Newman führte ohne Stopp beim Restart vor Blaney, der nur zwei frische Reifen mitgenommen hatte. Dritter war Almirola vor Kurt Busch und Harvick.

Blaney zog sofort an Newman vorbei, der anschließend durchgereicht wurde. Drei Runden später fiel auch Blaney zurück und Almirola war wieder der Leader. In Runde 141 meldete Almirola ein loses Rad und musste einen Extra-Stopp einlegen. Nun führte Kurt Busch vor Harvick und Blaney. In der letzten Kurve von Runde 160 ging Harvick an Kurt Busch, nach Kontakt mit Mauer und Gegner, vorbei. Dritter wurde Larson vor Truex, Blaney, Keselowski, Elliott, Bowyer, Hamlin und Logano.

Stage 3: Sorgt ein Unwetter für ein verkürztes Rennen?

Vor dem Restart zur letzten Stage über 107 Runden gab es eine Warnung vor einem schweren Gewitter. Harvick führte nach den Boxenstopps weiter vor Kurt Busch, der von dem Manöver seines Teamkollegen nicht begeistert war. Truex belegte Rang drei vor Larson und Keselowski. Kurt Busch gewann den Restart, während Harvick bis auf Rang vier zurückfiel. Kurz darauf war plötzlich Larson der neue Leader. Dann zogen Harvick und Truex an Kurt Busch vorbei. In Runde 176 übernahm Harvick wieder das Kommando an der Spitze.

Eine Runde später gab es nach einem Dreher von Hamlin Gelb. Es gab erneut Boxenstopps. Logano kam mit nur zwei frischen Reifen als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Er war damit Dritter hinter Teamkollege Keselowski und Almirola, die auf der Strecke geblieben waren. Hamlin lag nur noch auf Position 24. Logano schoss auf Rang zwei und sorgte für eine Penske-Doppelführung. Kurz darauf war Harvick schon wieder Zweiter und in Runde 187 Erster.

Die Gewitterfront kam immer näher und die Strategie-Köpfe der Crew Chiefs rauchten. Harvick hatte die beste Lösung und zog einfach dem Feld davon. Heimlich hatte Kyle Busch Platz zwei vor Larson übernommen. Blaney musste mit losem Rad zum Service. Corey LaJoie sorgte in Runde 208 für die fünfte Gelbphase. Es gab Boxenstopps. Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch, der damit zum ersten Mal in Führung ging. Zweiter war beim Restart Harvick vor Larson, Truex und Jones.

Kyle Busch verteidigte seine Position vor Harvick. Pechvogel Almirola musste erneut mit losem Rad zum Service abbiegen. Hamlin hatte innerhalb von zehn Runden zehn Positionen gewonnen und lag in Runde 224 auf Rang zwölf. Ab der 240. Runde konnte sich Kyle Busch etwas von Harvick absetzen und Larson war mit drei Sekunden Rückstrand neuer Dritter vor Truex und Bowyer. Larson hatte zu diesem Zeitpunkt das schnellste Fahrzeug im Feld. 20 Runden vor Rennende war Larson Zweiter mit nur noch 1.6 Sekunden Rückstand.

Stage 3: Kyle Busch schlägt Kyle Larson in der letzten Kurve

Larson kam trotz Überrundungsverkehr immer näher. Acht Runden vor Rennende schrammte Larson leicht die Mauer und hatte dadurch wieder über eine Sekunde Rückstand. Dann holte Larson wieder auf und griff an. Larson kollidierte mit Kyle Busch und übernahm die Führung. Es gab sofort ein 'Payback' und Larson drehte sich fast von der Strecke, konnte aber den zweiten Platz retten. Dritter wurde Harvick vor Truex, Bowyer, Jones, Hamlin, Logano, Keselowski und Bowman.

Die Entscheidung: Kyle Busch macht sich den Weg frei und Kyle Larson fliegt fast ab - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter