NASCAR

NASCAR Chicago: Alle News, Infos und Statistiken zum 17. Rennen

News, Infos und Statistiken zum 17. Rennen in Chicago. Kyle Busch gewinnt Krimi gegen Kyle Larson in der letzten Kurve nach mehreren Kontakten.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Montag, 2. Juli 2018

Alle Statistiken zum 17. Saisonrennen: 18th Annual Overtons 400

Kyle Busch und Kyle Larson hatten ihren Spaß trotz oder gerade wegen der 'Kylerei' in der letzten Kurve - Foto: LAT Images

Kyle Busch holte auf dem Chicagoland Speedway den fünften Saisonsieg und fuhr zum ersten Mal in dieser Saison die schnellste Rennrunde. Der Gibbs-Pilot war in den ersten beiden Stages kaum zu sehen und beendete das Rennen ohne Bonuspunkte. Kyle Larson, Kevin Harvick und Martin Truex Junior holten auf den Plätzen zwei bis vier mehr Gesamtpunkte. Harvick erzielte seinen neunten Stage-Sieg im 17. Rennen. Aric Almirola verpasste durch ein loses Rad ein besseres Ergebnis als Rang 25. Zuvor hatte Almirola seine erste Stage gewonnen und 70 Führungsrunden abgespult.

Clint Bowyer erlebte in seinem 450. Cup-Rennen einiges. Nach dreifacher Bestrafung in der Boxengasse konnte er einen Rückstand von drei Runden wieder ausgleichen und wurde noch Fünfter. Polesetter Paul Menard, der zehn Jahre auf seinen zweiten Pole Award warten musste, beendete das Rennen auf Rang 13. Es gab einen neuen Rekord durch acht Fahrer, die vor dem Rennen ihre Startposition aus dem Qualifying verloren. Zum vierten Mal in Folge war William Byron der beste Rookie. Mit vier Siegen in den letzten fünf Rennen führt Toyota in der Hersteller-Wertung vor Ford, die ebenfalls acht Rennsiege aufweisen können.

Runden & Renndauer: 267 (80/80/107) Runden (400,5 Meilen), 2:50:52 Stunden
Sieger: Kyle Busch (5. Sieg 2018, 2. Chicago-Sieg, 48. Karriere-Sieg)
Stage 1: Aric Almirola (1. Stage-Sieg), Stage 2: Kevin Harvick (9. Stage-Sieg)
Pole Position: kein Qualifying (Regen-Pole: Martin Truex Jr.)
Pole Award: Paul Menard (1. Pole 2018, 1. Chicago-Pole, 2. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 8 Fahrer (Martin Truex Junior, Denny Hamlin, Jimmie Johnson, Chris Buescher, Ricky Stenhouse Jr., Daniel Suarez, Reed Sorenson, Timmy Hill)
Rennunterbrechungen: 5 (23 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Aric Amirola (70 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.032 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (4.972): 4.970 Runden (Joey Logano)
Fahrer mit Führungsrunden: 10 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I), 4 (Charlotte I)
Führungswechsel: 24 (10 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I), 9 (Charlotte I, Michigan I)
Fahrer in Führungsrunde: 15, Rekorde 2018: 29 (Michigan I), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (1. Award), Runde 214: 176.016 mph
Jubiläum: Clint Bowyer (450. Cup-Rennen)
Driver of the Race: Michael McDowell (1. Award)
Bestes Open-Team: Premium Motorsports (Reed Sorenson, Platz 32)
Bester Rookie: William Byron (Platz 20)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (306 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (269)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (620 Punkte, 8 Siege), 2. Ford (614/8), 3. Chevrolet 547/1)

Chicago: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Stage-Bonuspunkte (Top-10: 10-1 Punkte)
Rennen 17/36 (mit Daytona Duel I & II)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 203 Punkte (5 Siege)
2. (3) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 186 Punkte (9 Siege)
3. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 186 Punkte (4 Siege)
4. (4) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 143 Punkte (4 Siege)
5. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 142 Punkte (2 Siege)
6. (7) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 136 Punkte (3 Siege)
7. (5) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 131 Punkte
8. (9) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 130 Punkte (1 Sieg)
9. (8) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 125 Punkte (2 Siege)
10. (10) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 98 Punkte (2 Siege)
11. (11) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 78 Punkte
12. (13) #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 77 Punkte (1 Sieg)
13. (12) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 68 Punkte
14. (14) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 47 Punkte
15. (15) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 44 Punkte
16. (16) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 39 Punkte (1 Sieg)
17. (17) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 27 Punkte
18. (18) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 25 Punkte (1 Sieg)
19. (19) #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 20 Punkte
20. (20) #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports, 20 Punkte
21. (21) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 19 Punkte
22. (22) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 18 Punkte
23. (23) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 15 Punkte
24. (24) #43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports, 13 Punkte
25. (25) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 12 Punkte
26. (26) #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports, 9 Punkte
28. (27) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 7 Punkte
27. (28) #95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing, 7 Punkte
29. (29) #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing. 5 Punkte
30. (30) #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 5 Punkte

PLAYOFF-Bonuspunkte (17/36)
(Renn-Sieg: 5 Punkte, Stage-Sieg: 1 Punkt)

1. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30 Punkte (5/5)
2. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 27 Punkte (4*/7*)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 18 Punkte (3/3)
4. (4) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 10 Punkte (2/0)
5. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 7 Punkte (1/2)
6. (6) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
7. (7) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4 Punkte (0/4)
7. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 4 Punkte (0/4)
9. (9) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2 Punkte (0/2)
9. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Punkt (0/2)
11. (11) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Punkt (0/1)
11. (11) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 1 Punkt (0/1)
11. (--) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
00. (00) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 0 Punkte (0/0*)
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

RACE DAY: Sonntag, 1. Juli 2018

Chicago: Kyle Busch gewinnt 'Kylerei' gegen Kyle Larson

Fünfter Saisonsieg für Kyle Busch - Foto: LAT Images

Das 17. Saisonrennen auf dem Chicagoland Speedway wurde erst in der letzten Kurve der 267. Runde entschieden. Rennsieger Kyle Busch und Kyle Larson waren sich zuvor gegenseitig in die Karre gefahren. Für Kyle Busch war es der fünfte Saisonsieg, der zweite Erfolg in Joliet und der 48. Sieg in seiner Karriere.

Larson musste sich zum vierten Mal in dieser Saison mit Platz zwei begnügen. Dritter wurde Kevin Harvick, der zuvor zum neunten Mal eine Stage gewonnen hatte. Champion Martin Truex Junior, der Sieger der letzten beiden Austragungen in Chicago, belegte Rang vier.

RACE CENTER: Chicagoland Speedway

  • RACE DAY Winner: Kyle Busch gewinnt Krimi gegen Kyle Larson
  • RACE DAY Stage 2: Neunter Stage-Sieg für Kevin Harvick
  • RACE DAY Stage 1: Aric Almirola gewinnt seine erste Stage
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY Update: Neue Startzeit 20:32 Uhr MESZ
  • RACE DAY to the back: 8 Fahrer (Martin Truex Junior, Denny Hamlin, Jimmie Johnson, Chris Buescher, Ricky Stenhouse Jr., Daniel Suarez, Reed Sorenson, Timmy Hill)
  • RACE DAY Milestones: Clint Bowyer (450. Cup-Rennen)
  • POLE DAY Qualifying Q3: Zweite Karriere-Pole für Paul Menard
  • POLE DAY Qualifying Q2: Daniel Suarez vor Clint Bowyer
  • POLE DAY Qualifying Q1: Paul Menard vor Kevin Harvick
  • POLE DAY Final Practice (Happy Hour): Brad Keselowski im letzten Training top
  • POLE DAY Practice 1: Ryan Blaney fährt die erste Bestzeit
  • Update Entry List: B.J. McLeod die #51 für Cole Custer bei Rick Ware Racing
  • Driver Ranking: Kevin Harvick bleibt auf Platz eins
  • Entry List: Chicago-Starterliste mit 39 Fahrern
  • Happy Birthday! Martin Truex Jr. (29.06.1980) feiert seinen 38. Geburtstag
  • Race Facts: Die aktiven Sieger und Polesetter auf dem Chicagoland Speedway
  • Schedule: Chicago-Zeitplan von Samstag und Sonntag

Alle Bilder vom Chicagoland Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Chicago: Die letzten Infos vor dem Start des 17. Saisonrennens

Chicagoland Speedway in Joliet - Foto: NASCAR

Nach der Sensations-Pole von Paul Menard wurde das Ergebnis vom Qualifying stark korrigiert. Nach dem Qualifying auf dem Chicagoland Speedway kamen die Autos von Martin Truex Junior, Denny Hamlin, Jimmie Johnson, und Chris Buescher nicht durch die technische Inspektion. Die vier Fahrer und Ricky Stenhouse Junior müssen von hinten starten.

Aus den ersten drei Reihen starten damit: Polesetter Menard, Ryan Blaney, Chase Elliott, Kurt Busch, Clint Bowyer in seinem 450. Rennen und Aric Almirola.

17. Saisonrennen: 18th Annual Overtons 400
Chicagoland Speedway, Joliet, IL
1,5 Meilen Tri-Oval, Intermediate, 267 Runden (Stages 80/80/107), 400,5 Meilen
Zuschauerkapazität: 55.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:32 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, extreme Hitze, 33 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 56-62 Runden, 8 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Paul Menard (Pole Position), Ryan Blaney
Trainings-Bestzeiten: Ryan Blaney (Practice 1), Brad Keselowski (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
Jubiläum: Clint Bowyer (450. Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): 8 Fahrer (Martin Truex Junior, Denny Hamlin, Jimmie Johnson, Chris Buescher, Ricky Stenhouse Jr., Daniel Suarez, Reed Sorenson, Timmy Hill)
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Nicolas Goreau, Pat Baker (Overtons)
Nationalhymne: Jim Cornelison
Flugshow: C-130H Hercules (910th Airlift Wing, Youngstown, Ohio Air Reserve Station)
Startkommando: Nicolas Goreau, Pat Baker (Overtons)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine, Charles 'Peanut' Tillman
Startflagge: TBA

POLE DAY: Samstag/Sonntag, 30. Juni/1. Juli 2018

Qualifying: Zweite Karriere-Pole für Paul Menard

Paul Menard sorgte für eine Überraschung - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal wurden alle Trainingssession und das Qualifying am Pole Day ausgetragen. Das Qualifying endete mit einer faustdicken Überraschung. Paul Menard holte im Wood-Brothers-Ford den Pole Award auf dem Chicagoland Speedway. Es war im 416. Rennen erst sein zweiter Gewinn eines Qualifyings. Den ersten Pole Award hatte Menard vor zehn Jahren in Daytona geholt.

Zweiter wurde Ryan Blaney, der zuvor Bestzeit im ersten Training gefahren war. Wie in der Vorwoche startet Chase Elliott von Rang drei vor Denny Hamlin und Kurt Busch. Sechster wurde Clint Bowyer gefolgt von Aric Almirola und Brad Keselowski, der in der 'Happy Hour' noch die Nase vorne hatte. Aus der fünften Reihe startet der schnellste Rookie William Byron und daneben steht Eric Jones. Der Elfte Daniel Suarez lag in Q2 noch in Front und startet nach Fahrfehler in Q3 neben Champion Martin Truex Junior, der ebenfalls auf seiner schnellen Runde querstand.

17. Rennen: 18th Annual Overtons 400

Chicagoland Speedway, Joliet, IL
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, POLE AWARD
2. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
3. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
7. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
8. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
9. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
11. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
12. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing

POLE DAY: Samstag, 30. Juni 2018

POLE DAY Final Practice (Happy Hour): Brad Keselowski im letzten Training top

 Ryan Blaney und Brad Keselowski fahren die Bestzeiten vor dem Qualifying - Foto: NASCAR

Auch im zweiten und letzten Training über 50 Minuten lag ein Penske-Fahrer auf Platz eins. Nach Ryan Blaney fuhr Brad Keselowski die Bestzeit mit 180.826 mph in 29.863 Sekunden. Martin Truex Junior belegte im Furniture-Row-Toyota Platz zwei vor Joey Logano im nächsten Penske-Ford. Es folgten ab Rang vier mit Kurt Busch, Aric Almirola und Kevin Harvick, drei weitere Ford-Piloten aus dem Hause Stewart-Haas.

Ganassi-Fahrer Jamie McMurray pilotierte den besten Chevrolet auf Rang sieben vor Kyle Busch, Eric Jones und Clint Bowyer. 26 Fahrer absolvierten Longruns. Schnellster war über zehn Runden Harvick vor den Teamkollegen McMurray und Kyle Larson. Vierter wurde Denny Hamlin vor Clint Bowyer und dem schnellsten Rookie William Byron.


POLE DAY Practice 1: Bestzeit für Ryan Blaney im ersten Training

Ryan Blaney legte eine Top-Zeit vor - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training auf dem Chicagoland Speedway endete mit einer Bestzeit von Ryan Blaney im Penske-Ford. Es war mit 178.992 mph in 30.169 Sekunden die dritte Trainingsbestzeit für Blaney. Mit nur 0.022 Sekunden Rückstand belegte Jimmie Johnson im Hendrick Chevrolet Platz zwei. Seine Teamkollegen Chase Elliott und Alex Bowman lagen knapp dahinter. Fünfter wurde Daniel Suarez im schnellsten Gibb-Toyota.

Die Top-10 komplettierten Ryan Newman, Denny Hamlin, Kyle Larson, Joey Logano und Jamie McMurray. Kyle Busch, der vor einem Jahr den Pole Award holte, beendete das Training entsprechend seiner Startnummer auf Rang 18. Einen Platz dahinter folgte mit Martin Truex Junior der Sieger der letzten beiden Jahre.

Neun Fahrer absolvierten Longruns über zehn Runden am Stück. Hier lag Truex mit einem Durchschnitt von 172.771 mph deutlich vorne. Der zweitplatziere Brad Keselowski erreichte nur 171.657 Sekunden. Dritter wurde Johnson vor Suarez und Kurt Busch.


Driver Ranking (Top-16 nach Sonoma) mit Chicago-Statistik

Kevin Harvick ist die Nummer eins - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kevin Harvick führt mit minimalem Vorsprung vor Kyle Busch zum siebten Mal in dieser Saison unser Ranking an. Dicht gefolgt von Sonoma-Sieger Martin Truex Junior, Brad Keselowski und Clint Bowyer. Chase Elliott und Jimmie Johnson machten jeweils drei Positionen gut. Erik Jones und Alex Bowman sind wieder in den Top-16 vertreten, während Ricky Stenhouse Junior und Jamie McMurray nicht mehr dabei sind.

1. (1) Kevin Harvick: Er gewann gleich die ersten beiden Austragungen in der Saison 2001 und 2002. Bestwert mit neun Top-5-Platzierungen in 17 Rennen. Im letzten Jahr Rang drei nach 59 Führungsrunden.

2. (2) Kyle Busch: Einen Pole Award gewonnen und in drei weiteren Rennen nach Regen-Pole auf dem besten Startplatz gestanden. 2008 nach der ersten Regen-Pole auch den ersten Sieg mit 165 Führungsrunden erzielt. Insgesamt 514 Führungsrunden in 13 Rennen. Im letzten Rennen Platz 15.

3. (4) Martin Truex Jr.: Bisher zwölf Starts in Joliet. Die letzten beiden Austragungen mit 32 und 77 Führungsrunden gewonnen.

4. (5) Brad Keselowski: Nur in den ersten beiden Jahren kein Top-10-Resultat, anschließend sieben Top-8-Ergebnisse mit zwei Siegen 2012 und 2014. Im letzten Jahr Sechster.

5. (3) Clint Bowyer: Bisher zwölf sieglose Rennen mit insgesamt acht Führungsrunden. Im letzten Jahr das Rennen auf Platz 13 beendet.

6. (9) Chase Elliott: Bisher zwei Rennen auf den Plätzten drei und zwei beendet. Nach 75 und 42 Führungsrunden in beiden Rennen den ersten Sieg knapp verfehlt.

7. (8) Kyle Larson: In den bisherigen vier Rennen drei Top-7-Ergebnisse erzielt. Im letzten Jahr Fünfter.

8. (6) Kurt Busch: In allen 17 Rennen dabei. Beste Platzierung war ein dritter Rang nach 37 Führungsrunden in der Saison 2015. Im letzten Jahr Platz 19.

9. (11) Aric Almirola: Bisher sechs Start mit Platz zehn in der Saison 2015 als Bestleistung. Im letzten Jahr auf Rang 24 über die Ziellinie gefahren.

10. (13) Jimmie Johnson: Bestwerte mit elf Top-10-Ergebnissen und 695 Führungsrunden in 16 Rennen. Bester Starter mit zwei Pole Awards und einem Durchschnitt von Startplatz 9,4 nach dem Qualifying. Noch kein Sieg in Joliet. Beste Platzierungen waren drei zweite Plätze in den Jahren 2004, 2008 und 2012. Im letzten Jahr Rang acht.

11. (12) Denny Hamlin: Bisher zwölf Starts mit einem Sieg 2015. Danach Rang sechs und im letzten Jahr Platz vier.

12. (7) Joey Logano: Holte 2013 eine Pole und beendete das Rennen anschließend auf Rang 37 nach Motorschaden. Danach Platz vier, sechs, zwei und zuletzt Platz sieben.

13. (10) Ryan Blaney: Die beiden bisherigen Rennen auf Platz vier nach acht Führungsrunden und zuletzt auf Rang elf beendet.

14. (18) Erik Jones: Das erste Rennen im letzten Jahr nach Startplatz 24 auf Rang 33 mit acht Runden Rückstand beendet.

15. (17) Alex Bowman: Von 2014 bis 2016 drei Rennen bestritten. Bestleistung war ein zehnter Platz nach sechs Führungsrunden.

16. (14) Paul Menard: In elf Rennen sprang nicht mehr als ein zehnter Platz in der Saison 2010 heraus. Im letzten Jahr Rang 14.

Freitag, 29. Juni 2018

Entry List für das 17. Saisonrennen auf dem Chicagoland Speedway mit 39 Fahrern

Kyle Weatherman kommt bei StarCom Racing zu seinem Saisondebüt - Foto: LAT Images

Für das 17. Saisonrennen auf dem Chicagoland Speedway wurden 39 Fahrer von den Teams gemeldet. Die drei Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt. Es gab insgesamt vier Fahrerwechsel ausschließlich bei den Charter-Teams.

Landon Cassill fährt für Tomy Drissi bei StarCom Racing. Bei Premium Motorsports übernimmt Ross Chastain das Cockpit von Justin Marks. Rick Ware Racing setzt Cole Custer für Chris Cook ein. TriStar Motorsports nominierte Corey LaJoie für Cole Whitt.

Drei Open-Teams, die in Sonoma fehlten, sind in Chicago wieder gemeldet. Motorsport Business Management ist mit Timmy Hill nach einer Woche Pause wieder dabei. Reed Sorenson soll den zweiten Chevrolet mit der #107 bei Premium Motorsports fahren. Bei StarCom Racing kommt Kyle Weatherman zu seinem Saisondebüt. Der 20 jährige Weatherman ist seit 2013 in der ARCA-Serie aktiv. In der letzten Saison absolvierte er zwei Rennen im Cup für Rick Ware Racing.

Entry List: Chicagoland Speedway
17. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams
4 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
*#00 Landon Cassill für Tomy Drissi (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
*#15 Ross Chastain für Justin Marks (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 Gray Gaulding Jr. (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 Cole Custer für Chris Cook (Chevrolet) Rick Ware Racing
*#72 Corey LaJoie für Cole Whitt (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#107 Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
#199 Kyle Weatherman (Chevrolet) StarCom Racing

Donnerstag, 28. Juni 2018

Race Facts: Chicagoland Speedway

Im letzten Jahr gewann Martin Truex Junior zum zweiten Mal in Folge in Chicago mit Turtles-Dusche - Foto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Chicago: Martin Truex Jr., Kevin Harvick, Brad Keselowski (2 Siege), Ryan Newman, Kyle Busch, Matt Kenseth, Denny Hamlin (1 Sieg)

Pole Awards in Chicago: Jimmie Johnson (2), Matt Kenseth, Joey Logano, Jamie McMurray, Ryan Newman, Kyle Busch (1)

Debüt-Rennen in Chicago: Joey Gase (2014)

Erster Karriere-Pole Award in Chicago: kein Fahrer

Erster Karriere-Sieg in Chicago: kein Fahrer

Die meisten Führungsrunden in Chicago: Mark Martin, 195 (2009)

Die meisten Führungswechsel in Chicago: 25 (2013)

Die meisten Gelbphasen in Chicago: 10 (2003, 2005, 2010)


Zeitplan für das 17. Saisonrennen auf dem Chicagoland Speedway

Regular Season Cup-Rennen 17: 18th Annual Overtons 400 - Foto: NASCAR

40 Meilen südlich von Chicago startet das 17. Saisonrennen der Regular Season auf dem Chicagoland Speedway. Bisher gab es erst 17 Austragungen seit 2001 auf dem 1,5 Meilen langen Tri-Oval. Die einzigartige Strecke ist eigentlich eine durchgehende Kurve mit sehr hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten. Die Renndistanz beträgt 267 Runden aufgeteilt in drei Stages über 80, 80 und 107 finalen Runden. Die Kurven haben ein Banking von 18 Grad, die Start-Ziel-Gerade ist um elf Grad überhöht und die flache Gegengerade nur um fünf Grad.

Jimmie Johnson ist mit zwei Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer im Qualifying. Im letzten Jahr holte Kyle Busch seinen ersten Pole Award, stand aber zuvor bereits in drei Rennen auf dem besten Startplatz, nachdem das Qualifying wetterbedingt ausgefallen war. Kyle Busch ist auch der einzige Fahrer, der 2008 von der Pole gewinnen konnte. Martin Truex Junior gewann in der letzten Saison zum zweiten Mal in Folge in Joliet. Außerdem sind Kevin Harvick und Brad Keselowski mit jeweils zwei Siegen die erfolgreichsten Fahrer auf dieser Strecke.

17. Saisonrennen: 18th Annual Overtons 400
Chicagoland Speedway, Joliet, IL

1,5 Meilen Tri-Oval, Intermediate
267 Runden (Stages: 80/80/107), 400,5 Meilen
Sieger 17.09.2017: Martin Truex Jr. (Pole: Kyle Busch)
Sieger 18.09.2016: Martin Truex Jr. (Regen-Pole: Kyle Busch)
Sieger 20.09.2015: Denny Hamlin (Regen-Pole: Kevin Harvick)

Chicago-Zeitplan (MESZ)

Samstag, 30. Juni
17:30 - 18:20 Uhr: Practice 1
20:00 - 20:50 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 1. Juli
01:05 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)
20:46 Uhr: Rennen über 267 Runden (Stages: 80/80/107)


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 30 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter