NASCAR

NASCAR Richmond: Alle News, Infos und Statistiken zum 9. Rennen

Kyle Busch gewann in Richmond das 1. Nachtrennen der Saison. Matt Kenseth kehrt in die Monster Energy NASCAR Cup Series zurück.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Mittwoch, 25. April 2018

Matt Kenseth kehrt in die Monster Energy NASCAR Cup Series zurück

Matt Kenseth ist zurück - Foto: LAT Images

Die Karriere von Matt Kenseth ist noch nicht vorbei, auch wenn es nach dem Aus bei Joe Gibbs Racing im vergangenen Jahr danach aussah. Der Sieg in Phoenix schien der Abschluss seiner erfolgreichen Karriere zu sein. Doch Kenseth nahm das Wort 'Ruhestand' nie in den Mund - aus gutem Grund, wie sich jetzt zeigt. Roush Fenway Racing hat den Routinier unter Vertrag genommen. Kenseth wird sich die #6 ab Kansas (12. Mai) mit Trevor Bayne teilen.

Kenseth kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück, denn mit Roush Fenway Racing wurde er 2003 Champion und feierte zwei Daytona-500-Erfolge. Insgesamt blickt Kenseth auf 39 Cup-Siege zurück. Bei Joe Gibbs Racing wurde er durch Erik Jones, Rookie of the year 2017, ersetzt. Kenseth bringt einen neuen Hauptsponsor zu Roush Fenway Racing mit: Wyndham Rewards.

Montag, 23. April 2018

Alle Statistiken zum 9. Saisonrennen: 64th Annual Toyota Owners 400

Kyle Busch feiert den dritten Saisonsieg in Folge - Foto: NASCAR

Das erste Nachtrennen war mit 3:08:01 Stunden Renndauer das kürzeste der laufenden Saison, obwohl es zum zweiten Mal eine Verlängerung gab. Außerdem wurde im neunten Rennen zum ersten Mal kein Fahrer strafversetzt. Nach den beiden Conclusion-Caution zwischen den Stages gab es erst zwischen Runde 355 und 397 vier Gelbphasen nach Rennunterbrechungen. Dadurch konnten sich viele Fahrer zurückrunden und die Rekordzahl von 23 Fahrern in der Führungsrunde wurde erreicht.

Richmond-Rekordsieger Kyle Busch holte den dritten Saisonsieg in Folge und siegte zum fünften Mal in Richmond. In den letzten sieben Rennen wurde der Gibbs-Pilot außerdem dreimal Zweiter. Für Polesetter Martin Truex Junior blieb nur Rang 14, obwohl der Champion zum zweiten Mal in dieser Saison die meisten Führungsrunden und die schnellsten Rennrunde erzielte.

Chase Elliott erreichte mit Platz zwei sein bestes Saisonresultat. Denny Hamlin wurde zum zweiten Mal Dritter und Joey Logano zum zweiten Mal Vierter. Logano ist mit Kyle Busch der einzige Fahrer, der acht Top-10-Ergebnisse vorweisen kann. Außerdem gewann Logano beide Stages in Richmond. Team Penske holte alle Stage-Siege in den letzten beiden Rennen. Das erstmals eingesetzte dritte Childress-Fahrzeug mit der #8 wurde bestes Open-Team mit Debütant Daniel Hemric auf Platz 32.

Der zwölftplatzierte William Byron war zum fünften Mal bester Rookie und baute seine Führung in der Rookie-Wertung aus. Hersteller Toyota konnte sich über den fünften Pole Award in den letzten sechs Qualifikationen, sowie über den vierten Sieg in den letzten fünf Rennen freuen.

Runden & Renndauer: 400 (100/100/200) Runden (301,5 Meilen), 3:08:01 Stunden
Sieger: Kyle Busch (3. Sieg 2018, 5. Richmond-Sieg, 46. Karriere-Sieg)
Stage 1: Joey Logano (1. Stage-Sieg), Stage 2: Joey Logano (2. Stage-Sieg)
Pole Award: Martin Truex Jr. (3. Pole 2018, 1. Richmond-Pole, 18. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 6 (46 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (121 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (528 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (3.047): 3.046 Runden (Joey Logano)
Fahrer mit Führungsrunden: 7 Fahrer, Rekord 2018: 14 (Daytona I)
Führungswechsel: 16 (7 Fahrer), Rekorde 2018: 24 (Daytona I, Atlanta), 11 (Las Vegas I, Martinsville 1)
Fahrer in Führungsrunde: 23, Rekorde 2018: 23 (Richmond I), 9 (Las Vegas I)
Schnellste Rennrunde: Martin Truex Jr. (2. Award), Runde 2: 121.087 mph
Bestes Open-Team: Richard Childress Racing (Daniel Hemric, Platz 32)
Bester Rookie: William Byron (Platz 12)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (192 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (160)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (332 Punkte, 4 Siege), 2. Ford (319/4), 3. Chevrolet (297/1)

Richmond: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Stage-Bonuspunkte (Top-10: 10-1 Punkte)
Rennen 9/36 (mit Daytona Duel I & II)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 114 Punkte (2 Siege)
2. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 103 Punkte (3 Siege)
3. (4) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 92 Punkte (2 Siege)
4. (3) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 87 Punkte (4 Siege)
5. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 85 Punkte (2 Siege)
6. (5) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 72 Punkte (2 Siege)
7. (9) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 72 Punkte
8. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 62 Punkte (2 Siege)
9. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 58 Punkte
10. (10) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 50 Punkte (1 Sieg)
11. (15) #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 37 Punkte
12. (13) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 34 Punkte
13. (12) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 31 Punkte
14. (11) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 31 Punkte
15. (14) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 24 Punkte
16. (19) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 18 Punkte
17. (16) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 17 Punkte
18. (17) #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports, 17 Punkte
19. (18) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 15 Punkte
20. (30) #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 14 Punkte
21. (20) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 13 Punkte
22. (21) #43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports, 13 Punkte
23. (22) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 12 Punkte
24. (23) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 7 Punkte
25. (24) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 6 Punkte
26. (25) #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing. 5 Punkte
27. (26) #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports, 4 Punkte
28. (27) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4 Punkte
29. (28) #95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing, 2 Punkte
30. (29) #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 1 Punkt

PLAYOFF-Bonuspunkte (9/36)
(Renn-Sieg: 5 Punkte, Stage-Sieg: 1 Punkt)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 17 Punkte (3/2)
2. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, (*)12 Punkte (2/2)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 7 Punkte (1/2)
4. (4) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 5 Punkte (1/0)
4. (4) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
6. (6) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3 Punkte (0/3)
7. (7) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2 Punkte (0/2)
7. (7) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2 Punkte (0/1)
7. (--) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2 Punkte (0/2)
10. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Punkt (0/1)
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurde aberkannt

Sonntag, 22. April 2018

Richmond: Kyle Busch gewinnt Nachtrennen in der Overtime

Kyle Busch holt dritten Saisonsieg in Folge - Foto: NASCAR

Das neunte Saisonrennen auf dem Richmond Raceway war gleichzeitig das erste Night Race 2018. Es endete nach Verlängerung mit dem dritten Saisonsieg in Folge für Kyle Busch. Der Gibbs-Pilot gewann damit zum fünften Mal auf dem Short Track in Richmond nach 32 Führungsrunden und feierte den 46. Sieg in seiner Karriere.

Chase Elliott wurde im Endspurt Zweiter vor Denny Hamlin. Joey Logano gewann zuvor beide Stage-Wertungen und fuhr als Vierter über die Ziellinie Polesetter Martin Truex Junior verpatzte die letzten beiden Boxenstopps und belegte nur den 14. Rang nach 121 Führungsrunden. Damit muss der Champion weiter auf den ersten Short-Track-Sieg warten.

RACE NIGHT: Samstag/Sonntag, 21./22. April 2018

RACE CENTER: Richmond Raceway

  • RACE NIGHT Winner: Dritter Sieg in Folge für Kyle Busch in der Verlängerung
  • RACE NIGHT Stage 2: Joey Logano gewinnt auch Stage 2
  • RACE NIGHT Stage 1: Erster Stage-Sieg für Joey Logano
  • RACE NIGHT News: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE NIGHT live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV, Samstag auf Sonntag ab 00:00 Uhr MESZ)
  • Qualifying Q3: Dritte Saison-Pole für Champion Martin Truex Junior
  • Qualifying Q2: Denny Hamlin vor Chase Elliott
  • Qualifying Q1: Martin Truex Junior vor Rookie William Byron
  • Final Practice (Happy Hour): Kyle Larson im letzten Training top
  • Practice 1: Chase Elliott fährt die erste Bestzeit
  • Driver Ranking: Kyle Busch zum dritten Mal in Folge die Nummer eins
  • Entry List: Richmond-Starterliste mit 38 Fahrern
  • Schedule: Richmond-Zeitplan von Freitag bis Sonntag

Alle Bilder vom Richmond Raceway (Galerie wird ständig erweitert)

Richmond: Die letzten Infos vor dem Start des 9. Saisonrennens

Nachtrennen in Richmond - Foto: NASCAR

In seinem 450. Cup-Rennen steht Titelverteidiger Martin Truex Junior zum ersten Mal auf dem Richmond Raceway auf der Pole Position. Es war bereits der dritte Pole Award für Truex in dieser Saison. Chase Elliott machte sein bestes Qualifying in diesem Jahr und startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Joey Logano, der vor zwölf Monaten seinen zweiten Richmond-Sieg feierte, beginnt das Rennen über 400 Runden von Startplatz drei. Vierter ist der dreifache Richmond-Sieger Denny Hamlin. Kyle Larson, der das letzte Herbst-Rennen in Richmond gewinnen konnte, bildet mit Kurt Busch die dritte Startreihe.

Das Debüt von Daniel Hemric im dritten Childress-Chevrolet gelang mit Platz 22 im Qualifying. Hinter dem Debütanten starten überraschend die NASCAR-Stars Aric Almirola, Daniel Suarez, Brad Keselowski und Kyle Busch, der in den letzten beiden Rennen in dieser Saison auf Startplatz eins stand,

9. Saisonrennen: 64th Annual Toyota Owners 400
Richmond Raceway, Richmond, VA
0,75 Meilen D-Oval, Short Track, 400 Runden (Stages 100/100/200), 300 Meilen
Zuschauerkapazität: 59.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 00:44 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, leicht bewölkt, 9 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 40 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 110-120 Runden, 9 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Martin Truex Jr. (Pole Position), Chase Elliott
Trainings-Bestzeiten: Chase Elliott (Practice 1), Kyle Larson (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Lauren Fulcher
Nationalhymne: Elliott Yamin
Flugshow: F/A-18E Super Hornets (Naval Air Station Oceana)
Startkommando: Lauren Fulcher
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine, Michael Rooker
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Kyle Busch (4 Siege), Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Denny Hamlin (3 Siege), Kurt Busch, Joey Logano, Clint Bowyer (2 Siege), Brad Keselowski, Kasey Kahne, Ryan Newman, Kyle Larson (1 Sieg)

Samstag, 21. April 2018

Qualifying: Dritte Saison-Pole für Champion Martin Truex Junior

Erste Richmond-Pole für Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Der amtierende Champion Martin Truex Junior gewann auf dem Richmond Raceway zum dritten Mal in dieser Saison ein Qualifying und startet beim ersten Nachtrennen 2018 von der Pole Position. Mit der Regen-Pole in Martinsville steht Truex damit zum vierten Mal auf dem besten Startplatz. Truex gewann Q1 und war mit 123.859 mph in 21.799 Sekunden in Q3 klar der schnellste Fahrer. Es war die erste Pole für Truex in Richmond und der 18. Pole Award in seiner Karriere.

Chase Elliott schaffte nach fünf schwachen Qualifikationen wieder den Sprung in Q3 und startet zum ersten Mal in dieser Saison aus der ersten Reihe. Der Dritte Joey Logano startet zum achten Mal aus den Top-12. Vierter wurde Denny Hamlin, der zuvor in Q2 die beste Zeit gefahren war. In Reihe drei stehen Kyle Larson und Kurt Busch vor Erik Jones und Jamie McMurray. Bester Rookie war William Byron mit Bestleistung auf Rang neun. Die Top-12 komplettieren Kevin Harvick, Alex Bowman und Ricky Stenhouse Junior.

Ryan Blaney verpasste mit Rang 13 knapp den Sprung in Q3. Debütant Daniel Hemric überzeugte mit Platz 22 im Qualifying. Daytona-Sieger Austin Dillon flog ebenfalls in Q2 aus dem Qualifying. Für Aric Almirola, Daniel Suarez, Brad Keselowski und dem zweifachen Pole-Award-Gewinner Kyle Busch war bereits nach der ersten Runde Feierabend.

9. Rennen: 64th Annual Toyota Owners 400

Richmond Raceway, Richmond, VA
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, POLE AWARD
2. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
6. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
7. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
9. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing

Freitag, 20. April 2018

Final Practice (Happy Hour): Kyle Larson im letzten Training top

 Trainingsbestzeit Nummer fünf für Kyle Larson - Foto: LAT Images

Das zweite und letzte Training über 50 Minuten gewann Kyle Larson auf dem Richmond Raceway. Der letzte Richmond-Sieger war mit 120.315 mph in 22.441 Sekunden erheblich schneller als Chase Elliott im ersten Training. Sein Ganassi-Teamkollege Jamie McMurray wurde Dritter. Dazwischen positionierte sich ein dritter Chevrolet mit Rookie Darrell Wallace Junior.

Clint Bowyer und Ricky Stenhouse Junior waren auf Rang vier und fünf die schnellsten Ford-Piloten. Debütant Daniel Hemric überrasche erneut im dritten Childress-Chevrolet. Nach Platz 23 im ersten Training landete Hemric auf Platz sechs mit 0.086 Sekunden Rückstand auf den Leader. Die Top-10 komplettierten der Siebte Alex Bowman, der schnellste Toyota-Pilot Denny Hamlin, Austin Dillon und A.J. Allmendinger.

Die Longrun-Wertung ging ebenfalls an Larson vor Hamlin und Champion Martin Truex Junior. Vierter wurde Rekordsieger Kyle Busch vor den beiden Penske-Piloten Brad Keselowski und Joey Logano.


Practice 1: Chase Elliott fährt die erste Bestzeit in Richmond

Erste Trainingsbestzeit für Chase Elliott in diesem Jahr - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training zum Nachtrennen auf dem Richmond Raceway endete mit der ersten Trainingsbestzeit für Chase Elliott in dieser Saison. Der Hendrick-Pilot absolvierte 29 Runden auf dem 0,75 Meilen kurzen Short Track und erreichte auf seiner schnellsten Runde 121.327 mph in 22.554 Sekunden.

Damit verdrängte Elliott den zuvor lange führenden Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet um 0.046 Sekunden auf Platz zwei. Larson hatte das letzte Herbst-Rennen in Richmond gewonnen. Champion Martin Truex Junior belegte im schnellsten Toyota Rang drei vor Larsons Teamkollegen Jamie McMurray. Beste Ford-Piloten waren Vorjahressieger Joey Logano und Kevin Harvick auf den Positionen fünf und sechs. Richmond-Rekordsieger Kyle Busch folgt auf Platz sieben vor Kasey Kahne, Chris Buescher und Brad Keselowski. Daniel Hemric belegte bei seinem Debüt im dritten Childress-Chevrolet Rang 23.

31 Piloten fuhren Longruns über zehn Runden am Stück. In dieser Wertung lag Harvick auf Rang eins vor Elliott, Truex und Kyle Busch. Mit einigem Abstand belegte Alex Bowman Platz fünf.


Driver Ranking (Top-16 nach Bristol) mit Richmond-Bilanz

Kyle Busch zum dritten Mal in Folge die Nummer eins - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kyle Busch bleibt nach seinem siebten Sieg in Bristol mit großen Vorsprung zum dritten Mal die Nummer eins und fährt erneut als Rekordsieger nach Richmond. Kyle Larson, Jimmie Johnson und Ricky Stenhouse Junior konnten sich nach Saisonbestleistungen erheblich verbessern. Rookie William Byron und Jamie McMurray mussten sich nach einer Woche wieder aus den Top-16 verabschieden.

1. (1) Kyle Busch: Von 2009 bis 2012 gewann er alle vier Frühjahrsrennen in Folge und ist damit Rekordsieger in Richmond. Im letzten Jahr Rang 16 und neun.

2. (2) Kevin Harvick: 2005 und 2016 das Qualifying gewonnen. Einziger Richmond-Sieg in der Saison 2006. In den letzten beiden Jahren dreimal Fünfter in Folge und zuletzt Platz 15.

3. (4) Clint Bowyer: Der einzige Sieg in 24 Rennen gelang in der Saison 2008. In den letzten beiden Jahren war Platz 15 das beste Resultat.

4. (3) Joey Logano: In der Saison 2015 beide Qualifikationen gewonnen. Seit 2014 alle acht Rennen mit zwei Siegen in den Top-10 beendet. Im letzten Jahr Sieg und ein zweiter Platz.

5. (5) Brad Keselowski: Im Herbst 2014 Pole und Sieg nach unglaublichen 383 Führungsrunden. Im letzten Jahr Platz zwei und elf.

6. (11) Kyle Larson: Bisher acht Starts. In den letzten beiden Herbst-Rennen mit Platz zwei und dem ersten Sieg die besten Ergebnisse erzielt.

7. (7) Kurt Busch: Zwei Siege in der Saison 2005 und 2015 in 34 Rennen seit 2001. In der letzten Saison Rang acht und vier.

8. (10) Denny Hamlin: Zwei Pole Awards in der Saison 2006 und 2008. Dann folgten zwei Siege 2009 und 2010 mit 299 und 251 Führungsrunden. Im Herbst 2016 dritte Pole und dritter Sieg mit 189 Führungsrunden. Deutlicher Bestwert von allen aktiven Fahrern mit 1.653 Führungsrunden. Im letzten Jahr Platz drei und fünf.

9. (9) Erik Jones: Debütierte in der letzten Saison nach Crash auf Rang 38. Im Herbst gelang ein sechster Platz.

10. (17) Jimmie Johnson: Drei Siege in vier Rennen zwischen 2007 und 2008, davon ein Sieg von der einzigen Pole. Platz elf und acht im letzten Jahr. Nur in einem der letzten zehn Rennen in Front gelegen.

11. (6) Ryan Blaney: Im vierten und letzten Rennen gelang mit Rang 18 die beste Platzierung.

12. (8) Martin Truex Jr.: Noch kein Sieg in 24 Rennen. Beim letzten Start mit 198 Führungsrunden nach Crash auf Rang 20 gewertet. Ein Jahr zuvor nach 193 Führungsrunden mit Platz drei das bisher beste Resultat erzielt.

13. (15) Alex Bowman: Vier Starts 2014 und 2015 mit Platz 28 als beste Platzierung.

14. (13) Aric Almirola: In zwölf Rennen gelang 2015 mit Platz vier die Bestleistung. Im letzten Jahr Platz neun und 17.

15. (12) Chase Elliott: Bisher fünf Rennen in Richmond. Platz zehn im letzten Herbst-Rennen als Bestleistung.

16. (23) Ricky Stenhouse Jr.: Bisher zehn Rennen. Vor zwölf Monaten von Platz vier gestartet und auf Platz vier ins Ziel gekommen.

Donnerstag, 19. April 2018

Entry List für das 9. Saisonrennen auf dem Richmond Raceway mit 38 Fahrern

Daniel Hemric debütiert bei Richard Childress Racing - Foto: NASCAR

Für das neunte Saisonrennen auf dem Richmond Raceway wurden 38 Fahrer von den Teams gemeldet. Die zwei Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt. Es gab insgesamt nur einen Fahrerwechsel.

Cole Whitt kommt zu seinem sechsten Saisoneinsatz bei TriStar Motorsports und ersetzt Corey LaJoie. Richard Childress Racing setzt mit der #8 zum ersten Mal ein drittes Fahrzeug ein. Daniel Hemric wird in dem Chevrolet sein Saisondebüt geben. Der 27-Jährige bestritt im letzten Jahr für Paul Menard das Training sowie das Qualifying in Texas und belegte den 21. Rang. Renneinsätze hatte Hemric seit 2013 in der Truck- Xfinity-Serie. Insgesamt erzielte er 35 Top-5-Ergebnisse in 89 Rennen. Momentan belegt er in der Xfinity-Serie den zweiten Platz im Gesamtklassement. Die beiden Open-Teams Gaunt Brothers Racing und Motorsports Business Management fehlen an diesem Wochenende.

Entry List: Richmond Raceway
9. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 2 Open-Teams
1 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Eric Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 Gray Gaulding Jr. (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#51 Harrison Rhodes (Chevrolet) Rick Ware Racing
*#72 Cole Whitt für Corey LaJoie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#55 Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
#8 Daniel Hemric (Chevrolet) Richard Childress Racing


Zeitplan für das 9. Saisonrennen auf dem Richmond Raceway

Regular Season Cup-Rennen 9: 64th Annual Toyota Owners 400 - Foto: NASCAR

Das neunte Rennen der Regular Season ist gleichzeitig das erste Nachtrennen des Jahres. Auf dem Richmond Raceway wurde 1953 das erste Cup-Rennen ausgetragen. Seit der Saison 1955 ist die Strecke fester Bestandteil des NASCAR-Kalenders. Zwei Austragungen pro Jahr gibt es seit 1959 im US-Bundesstaat Virginia. Geschwindigkeiten eines Superspeedways und die Action eines Short Tracks machen dieses Rennen so spannend. Auf dem 0,75 Meilen langen D-Oval wurden bisher insgesamt 123 Rennen gefahren.

Die Renndistanz beträgt 400 Runden aufgeteilt in drei Stages über 100, 100 und 200 finalen Runden. Die Kurven haben ein Banking von 14 Grad, die Start-Ziel-Gerade ist um acht Grad überhöht und die Gegengerade nur um zwei Grad.

Matt Kenseth gewann in der letzten Saison beide Qualifikationen in Richmond. Denny Hamlin gewann von den aktiven Fahrern im Herbst 2016 zum dritten Mal den Pole Award und ist damit erfolgreichster Pilot im Qualifying. Es folgen Jimmie Johnson und Joey Logano mit zwei Pole Positionen.

Zuletzt gab es sieben verschiedene Sieger in Richmond. Der vierfache Rekordsieger Kyle Busch gewann zuletzt im Frühjahr 2011. Drei Siege erzielten Johnson, Hamlin und Kevin Harvick. Vor zwölf Monaten war Joey Logano zum zweiten Mal erfolgreich und Kyle Larson siegte im Herbst 2017 zum ersten Mal auf dieser Strecke. Seinen ersten Karriere-Sieg feierte Kasey Kahne im Mai 2005 nach 242 Führungsrunden.

9. Saisonrennen: 64th Annual Toyota Owners 400
Richmond Raceway, Richmond, VA

0,75 Meilen D-Oval, Short Track
400 Runden (Stages: 100/100/200), 300 Meilen
Sieger 09.09.2017: Kyle Larson
Sieger 30.04.2017: Joey Logano

Richmond-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 20. April
17:05 - 17:55 Uhr: Practice 1
18:35 - 19:25 Uhr: Final Practice
23:30 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)

Sonntag, 22. April
00:44 Uhr: Rennen über 400 Runden (Stages: 100/100/200)


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer und Teams:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Das ist neu:


Weitere Inhalte:
nach 12 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter