NASCAR

NASCAR Atlanta: Kevin Harvick gelingt endlich der zweite Sieg

Lange musste Kevin Harvick auf den 2. Sieg in Atlanta warten. Nach 181 Führungsrunden mit einem Stage-Sieg beendete er die Pechsträhne auf dieser Strecke.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Endlich konnte Kevin Harvick nach 17 Jahren den überfälligen zweiten Sieg auf dem Atlanta Motor Speedway feiern. Regenschauer sorgten für eine lange Startverzögerung. Dann gewann Harvick Stage 1 und nach 181 Führungsrunden auch das Rennen. Brad Keselowski holte sich in der zweiten Stage den Sieg und wurde Zweiter vor Clint Bowyer. Denny Hamlin belegte nach Strategie-Poker Platz vier vor Champion Martin Truex Junior.

Vor dem Start: Kyle Busch holt ersten Pole Award in Atlanta

Kyle Busch nach dem Qualifying - Foto: LAT Images

Wegen der Wetterlage wurde der Starttermin für das Rennen um eine Stunde vorverlegt. Leichter Regen ist für den gesamten Tag angesagt. Bisher gab es noch keinen wetterbedingten Rennausfall in Hampton.

Im Qualifying schnappte Kyle Busch im letzten Moment Ryan Newman die Pole weg. Es war der erste Pole Award für Kyle Busch auf dem Atlanta Motor Speedway. Newman verpasste die Chance, alleiniger Pole-Rekordhalter zu werden. 'The Rocket' stand bisher sieben Mal auf dieser Strecke auf Pole Position, konnte aber noch nie gewinnen. In der 'Happy Hour' war er schnellster Fahrer.

In der zweiten Startreihe stehen Harvick und Daniel Suarez. Gleich bei seinem ersten Atlanta-Start konnte Harvick 2001 seinen ersten Karriere-Sieg feiern. In den letzten vier Rennen dominierte Harvick mit 734 Führungsrunden, aber der zweite Erfolg stellte sich nicht ein. Vorjahressieger Brad Keselowski startet vom fünften Platz. Der fünffache Atlanta-Rekordsieger Jimmie Johnson beginnt das Rennen über 325 Runden vom 22. Rang. Für Daytona-Sieger Austin Dillon, Ryan Blaney, Chase Elliott und Champion Truex war bereits in Q1 das Qualifying beendet und sie starten von den hinteren Positionen. David Ragan beginnt sein 400. Jubiläumsrennen von Startplatz 29.

Start/Stage 1: Nach 85 Runden holt Kevin Harvick den ersten Stage-Sieg

Pünktlich starteten nur die elf Air Titan Dreyer, die stundenlang die Strecke nach einigen Regenschauern trocknen mussten. Mit 150 Minuten Verspätung konnte das zweite Saisonrennen auf dem Atlanta Motor Speedway gestartet werden. Polesetter Kyle Busch wurde in der ersten Runde von Newman überholt, der sich gleich vom Feld absetzte. Innerhalb von zwölf Runden schoss Truex von ganz hinten auf Rang zwölf. In Runde 17 gab es durch Kyle Busch den ersten Führungswechsel. Drei Runden später war Harvick der neue Leader.

Die angekündigte Competition Caution kam in Runde 30. Nach den Boxenstopps lag Harvick immer noch vor Kyle Busch, Newman, Kurt Busch, Truex und Suarez in Front. Nach 42 Runden war Truex der erste Verfolger von Harvick. Im Mittelteil der ersten Stage konnte Harvick einen Vorsprung von drei Sekunden herausfahren. 20 Runden vor Stage-Ende lagen alle vier Stewart-Haas-Piloten in den Top-7.

In Runde 74 übernahm Clint Bowyer Platz zwei. Newman musste mit Reifenschaden seine Box in Runde 80 aufsuchen. Kurz darauf wurde Johnson von Harvick überrundet. Nach 85 absolvierten Runden war Stage 1 beendet und die ersten Bonuspunkte wurden an die Top-10-Fahrer verteilt. Nach 63 Führungsrunden gewann Harvick die Stage mit 6.770 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Bowyer. Dritter wurde Keselowski vor Truex, Almirola, Kyle Busch, Larson, Kurt Busch, Denny Hamlin und dem, Zehnten Joey Logano.

Stage 2: Keselowski gewinnt und sichert sich die ersten Bonuspunkte

Harvick hatte Probleme beim Boxenstopp und musste ein zweites Mal seine Crew aufsuchen. Es führte beim Restart zu den zweiten 85 Runden Keselowski vor Bowyer, Truex, Almirola und den Busch-Brothers. Harvick startete von Position 16. In Runde 101 zog Kurt Busch an Keselowski vorbei und war der neue Leader. Unter Flutlicht startete Harvick eine imposante Aufholjagd. Nach 121 Runden war Harvick wieder auf Rang drei zu finden und hatte damit sieben Sekunden Rückstand wettgemacht.

Die Rakete Harvick ging nach 125 Runden wieder in Führung. Gleichzeitig gab es die ersten Boxenstopps unter Grün. Als einziger Fahrer blieb Kyle Busch bis Runde 131 auf der Strecke. Anschießend baute Harvick seinen Vorsprung aus. Dahinter lagen Keselowski, Kurt Busch, Larson, Truex, Hamlin, Kyle Busch, Bowyer, Logano und Almirola in den Top-10. Johnson wurde erneut von Harvick überrundet. Jetzt waren nur noch 18 Fahrer in der Führungsrunde.

Für die erste 'richtige' Caution sorgte Johnson in Runde 158, als er sich von der Strecke drehte. Das rennen in der Boxengasse gewann Keselowski vor Harvick, Kurt Busch und Hamlin. Truex hatte Probleme und startete von Position 15. Harvick fiel beim Restart etwas zurück. Dadurch konnte sich Keselowski etwas absetzen und gewann die zweite Stage. Es waren die ersten Bonuspunkte für den Penske-Fahrer in dieser Saison. Zweiter wurde Kurt vor Kyle Busch, Logano, Harvick, Hamlin, Larson, Almirola, Bowyer und Suarez.

Stage 3: Eine neue Schlechtwetterfront zog langsam Richtung Speedway

Nach den Boxenstopps übernahm Kurt Busch die Führung beim Restart zur langen dritten Stage über 155 Runden. Die beiden Penske-Fahrer Keselowski und Logano waren die ersten Verfolger vor Harvick, Kyle Busch und Hamlin. Eine neue Schlechtwetterfront zog langsam Richtung Speedway. Logano verlor einige Positionen, während Harvick weiter Druck auf die beiden Führenden machte. Es entwickelte sich ein schöner Dreikampf, den Keselowski gewann. Die ersten Regentropfen wurden gemeldet.

Harvick verfolgte nun Keselowski, der natürlich auf Regen und Rennabbruch hoffte. Keselowski blieb in Runde 116 fast im Überrundungsverkehr stecken. Harvick hatte kurz die Nase vorne, aber Keselowski konterte erfolgreich. Ab Runde 212 gab es die zweite Runde der Boxenstopps unter Grün. Harvick zog durch seinen früheren Stopp an Keselowski vorbei. Hamlin und Logano blieben noch auf der Strecke.

Strategiespiele bei Denny Hamlin und Joey Logano

Hamlin und Logano kamen erst in Runde 225 zum Service. Harvick führte nun mit fast vier Sekunden Vorsprung vor Keselowski. De Rest des Feldes war weit abgeschlagen. Zehn Runden später hatte Hamlin sich mit frischen Reifen wieder zurückgerundet. Jetzt lagen noch elf Fahrer in der Führungsrunde. Die dritte Runde der Boxenstopps unter Grün startete ab Runde 250. Dadurch führten wieder Hamlin, Logano und Elliott, die hofften, mit einem Stopp weniger ins Ziel zu kommen. Jede Gelbphase würde diese Strategie natürlich zunichte machen.

In Runde 265 übernahm Harvick wieder die Führung und Elliott kam gleichzeitig zum Service. Planmäßig kamen Hamlin und Logano 51 Runden vor Rennende zum Service. 40 Runden vor Rennende gab es die letzten Stopps unter Grün. Harvick und Keselowski kamen zwei Runden später zum Service. Hamlin führte nur kurz vor Harvick, der 34 Runden vor Rennende wieder das Kommando übernahm.

Trevor Bayne sorgte 28 Runden vor Rennende mit Motorschaden für die fünfte Gelbphase. In der Rauchwolke schossen sich Darrell Wallace Junior und Ricky Stenhouse Junior ab. Harvick kam nach den Boxenstopps als Erster wieder auf die Strecke. Keselowski war Zweiter vor Hamlin, Logano, Bowyer, Elliott, Larson, Truex und Kurt Busch, der als Neunter den 'Lucky Dog' erhalten hatte. Viele Fahrer nahmen einen 'Wave Around' und hofften auf eine weitere Caution.

Späte Gelbphase konnte Kevin Harvick nicht am Sieg hindern

Harvick startete auf der unteren Linie und setzte sich ab. Logano fiel auf Rang zehn zurück. Keselowski blieb Zweiter vor Bowyer und Hamlin. 15 Runden vor Rennende führte Harvick mit 1.5 Sekunden Vorsprung. Nach 325 Runden gewann Harvick deutlich nach 181 Führungsrunden mit 2.7 Sekunden vor Keselowski und siegte zum zweiten Mal in Atlanta. Bowyer verteidigte Rang drei vor Hamlin, Truex, Logano, Kyle Busch, Kurt Busch, Larson und Elliott.


Weitere Inhalte:
nach 31 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter