Motorsport

ADAC GT Masters, Blancpain Endurance Series und Porsche Mobil 1 Supercup - Dreifach-Einsatz für Molitor Racing Systems

Molitor Racing Systems geht an diesem Wochenende gleich in drei Rennserien an den Start. Das Team ist in Spa, Spielberg und Paul Ricard dabei.

Das kommende Wochenende wird ein Großeinsatz für Molitor Racing Systems (MRS), denn das Team geht gleich in drei verschiedenen Meisterschaften an den Start: Die ADAC GT Masters in Spa, die 1000km von Paul Ricard sowie der Porsche Supercup in Spielberg. Die Zuversicht, Podestplätze erreichen zu können, ist vorhanden.

ADAC GT Masters, Spa (Belgien)

Die ADAC GT Masters gastieren für ihren fünften und sechsten Meisterschaftslauf im Kurvenlabyrinth von Spa-Francorchamps. Die anspruchsvolle und traditionsreiche Formel1-Rennstrecke ist eines der Highlights des Jahres. Hier zählen nicht nur Power und Performance, sondern man muss vor allem im Lotteriespiel mit dem Wetter Glück haben.

Dennoch wird der schnelle, knapp 7 km-lange Ardennenkurs den Nissan GT-Rs von Dominic Jöst und Florian Scholze (Nummer 22) sowie Florian Strauß und Marc Gassner (Nummer 23) liegen. Wie zuletzt in Spielberg gesehen konnten die beiden Nissans den Rennspeed der Top-Teams mitfahren. Leider machte ein Systemfehler die Chancen auf das Podium zunichte.

"Wir hatten in Spielberg gezeigt, wie gut wir momentan liegen und konnten abermals einen Sieg in der Gentlemen-Wertung einfahren", so Dominic Jöst. "Sicherlich war es auch frustrierend, denn wir hatten im ersten Rennen das Gesamtpodium klar vor unseren Augen. Aber das haben wir jetzt abgehackt und blicken zuversichtlich nach Spa."

Vergangene Woche wurde außerdem bekannt gegeben, dass Molitor Racing Systems erneut vom ADAC mit einer ungünstigeren BOP belastet wird. Nachdem bereits in Spielberg pro Auto 15 kg Ballast hinzugefügt werden, kommt auf die beiden Nissans erneut Extra-Gewicht zu.

Blancpain Endurance Serie, Paul Ricard (Frankreich)

Bei dem Heimrennen für Craig Dolby, Sean Walkinshaw und Martin Plowman in Silverstone vor knapp vier Wochen gelang den Engländern eine Aufholjagd die ihresgleichen sucht. Von Startplatz 22 aus ging es ins Rennen und der Nissan GT-R NISMO GT3 mit der Nummer 73 kam nach drei Stunden als Gesamt-Fünfter über die Ziellinie.

"Silverstone war wirklich ein tolles Ergebnis", sagte Sean Walkinshaw, der seine erste Saison im GT Motorsport bestreitet. "Für das 1000 km-Rennen in Paul Ricard sind wir hochmotiviert. In der Gesamtwertung liegen wir mit MRS zurzeit an sechster Position, in der Endurance Kategorie sogar an vierter und wir möchten ganz klar in Frankreich das Auto auf einem tollen Platz ins Ziel bringen."

Molitor Racing Systems bei den 24 Stunden von Dubai - Foto: MRS Molitor-Racing-Systems

Porsche Mobil 1 Supercup, Spielberg (Österreich)

Nach einer vierwöchigen Pause geht es für Christian Engelhart im #14 MRS-Porsche und Teamkollege Spike Goddard im #15 Porsche am kommenden Wochenende in Spielberg wieder mit dem Porsche Supercup weiter.

Sowohl Engelhart als auch Goddard hatten beim letzten Saisonlauf in Monte Carlo als Vierter und 15ter tolle Rennergebnisse eingefahren – Engelhart kam trotz stark beschädigtem Auto ins Ziel. Der 28-Jährige unterstreichte erst kürzlich beim offiziellen Porsche-Test vergangene Woche in Monza seine Top-Form, als er sich an beiden Tagen in die Liste der Besten eintragen konnte. Auch der junge Australier ist mehr und mehr mit seinem Dienstfahrzeug vertraut und wurde bei den Tests in Monza sogar Siebter – eine tolle Leistung.

"Die Meisterschaft ist in diesem Jahr wirklich sehr eng und nach zwei Rennen liegen die Top 3 ganz nah beieinander", so Engelhart. "Ich mag die Strecke in Österreich. Letztes Jahr stoppte mich ein technisches Problem und ich hatte keine Möglichkeit, aufs Podium zu fahren. Ich hoffe, das ist in diesem Jahr anders, denn ein Podium ist unser Ziel."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video