Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Barcelona: Sergio Garcia gewinnt irren Krimi

15 Fahrer biegen im Moto3-Rennen nebeneinander in die letzte Runde ein. Den Sieg holt sich am Ende Sergio Garcia. Pedro Acosta zeigt erneut eine Aufholjagd.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Sergio Garcia holt im Moto3-Rennen in Barcelona seinen zweiten Saisonsieg. Der GasGas-Fahrer setzt sich in einem Krimi vor Jeremy Alcoba durch. Deniz Öncü erbt nach einer nachträglichen Strafe gegen Jaume Masia den dritten Rang. Eine Rote Flagge gegen Ende sorgt für Verwirrung. WM-Leader Pedro Acosta fährt vom 25. Startplatz auf den 7. Platz und bleibt damit in der Gesamtwertung weiter souverän an der Spitze.

Die Moto3-Schlüsselszene in Barcelona

In die letzte Runde hinein wollte kein Fahrer die Führungsarbeit auf der Geraden übernehmen, sodass 15 Fahrer gemeinsam in die erste Kurve einbogen. Sergio Garcia platzierte sich dort in der 3. Position und konnte auf der Gegengeraden die entscheidende Attacke setzen.

Moto3 in Barcelona: Der Rennfilm

Startaufstellung: Gabriel Rodrigo hatte im Qualifying die Pole Position erobert und startete vor Jeremy Alcoba und Niccolo Antonelli. Die zweite Reihe teilten sich Stefano Nepa, Izan Guevara und John McPhee. WM-Leader Pedro Acosta musste sich hingegen mit dem 25. Platz begnügen.

Aufwärmrunde: Riccardo Rossi kommt zu Sturz, kann seine Position in der Startaufstellung nicht rechtzeitig einnehmen.

Start: Rodrigo kommt gut weg und verteidigt seine Pole Position. Dahinter biegen Antonelli und Alcoba ein.

1. Runde: Nepa kommt schlecht aus Kurve 3 und fällt vom 4. Rang einige Positionen zurück. Am Ende der 1. Runde führt Antonelli 0,006 Sekunden vor Rodrigo und Guevara. Acosta kann sich nur um drei Plätze auf P22 verbessern.

2. Runde: Guevara bremst sich in der ersten Kurve in Führung und verteidigt die Spitzenposition über die gesamte Runde. Acosta erklimmt die Top-20.

3. Runde: Darryn Binder schnappt Guevara die Führung in der ersten Kurve weg, muss sich am Ende der Runde aber John McPhee geschlagen geben.

4. Runde: Für drei Kurven kann sich Sergio Garcia an die Spitze setzen, ehe wieder McPhee das Kommando übernimmt. Acosta klopft bereits an den Punkterängen an.

6. Runde: Acosta hat sich nun bereits auf den 13. Rang verbessert. Er liegt damit nur eineinhalb Sekunden hinter dem Führenden McPhee.

7. Runde: Nach vier Führungsrunden wird McPhee von seinen Verfolgern in der ersten Kurve aufgefressen. Rodrigo, Binder, Garcia und Alcoba können ihn im ersten Sektor überholen. Acosta ist bereits in die Top-10 vorgestoßen.

8. Runde: Alcoba bremst am spätesten und übernimmt den ersten Rang der 18-köpfigen Spitzengruppe.

9. Runde: In der ersten Kurve bremst sich McPhee wieder in Führung und hält seine Position über die gesamte Runde.

10. Runde: McPhee wirft sein Rennen weg! Der Schotte geht in der zweiten Kurve per Highsider zu Boden, sein Bike schlittert quer über die Fahrbahn. Wie durch ein Wunder trifft es keinen Fahrer. Allerdings gehen in der gleichen Kurve die nachkommenden Piloten Tatsuki Suzuki und Andrea Migno zu Boden. McPhees Bike kollidiert mit einem der führerlosen Motorräder. Eine kritische Aktion, die schlimm ausgehen hätte können.

11. Runde: Acosta zeigt sich in der ersten Kurve zum ersten Mal in diesem Rennen an der Spitze. Am Ende der Runde führt aber Sergio Garcia.

12. Runde: Fenati holt sich die Führung, er wird aber im ersten Sektor von Öncü kassiert.

13. Runde: Alcoba liegt nun wieder voran, er wird verfolgt von Acosta und Öncü. Die Spitzengruppe ist aber noch immer 15 Mann groß - innerhalb von nur 1,1 Sekunden.

15. Runde: Öncü liegt sechs Runden vor Schluss auf der Spitzenposition vor Rodrigo und Acosta.

16. Runde: Acosta übernimmt in der ersten Kurve wieder die Führung, kann sie aber erneut nicht lange halten. Am Ende der Runde liegt Rodrigo voran.

17. Runde: Nächster Angriff von Acosta in der ersten Kurve, doch wieder kann er das Rennen nur für vier Kurven anführen. Rodrigo und Binder überrumpeln ihn.

19. Runde: Rodrigo will einen Ausreißversuch starten, doch der Plan geht in der drittletzten Runde nicht auf.

20. Runde: Alcoba bremst sich in der ersten Kurve vor Acosta und Binder an die Spitze. Rodrigo wird auf P9 durchgereicht. Über Start/Ziel ist aber wieder alles offen, da niemand Führungsarbeit leisten will!

21. und letzte Runde: Masia beschleunigt vor Guevara und Garcia aus der ersten Kurve heraus. Auf der Gegengerade geht Garcia in Führung, Guevara will auch attackieren und rutscht weg! In Kurve 8 highsidet Sasaki und räumt damit Dennis Foggia und Xavier Artigas ab.

Zieleinlauf: Sergio Garcia bringt 0,015 Sekunden Vorsprung auf Jeremy Alcoba ins Ziel. Jaume Masia komplettiert den Dreifachsieg für Spanien. Dahinter reihen sich Deniz Öncü, Darryn Binder und Gabriel Rodrigo ein. Pedro Acosta kommt als 7. ins Ziel. Als die ersten Fahrer im Ziel sind, wird aufgrund des Unfalls in Turn 8 die Rote Flagge geschwenkt, die aber keine Auswirkung auf das Endergebnis hat.

Nachträgliche Strafe: Masia hat in der letzten Runde die Track Limits verletzt und wird um eine Position nach hinten gereiht. Damit erbt Deniz Öncü den 3. Rang.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 7 von 19 Rennen