Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Portimao: Super-Rookie Acosta siegt erneut

Pedro Acosta entpuppt sich als Goldgriff für KTM. Der 16-jährige Spanier ist nach seinem Sieg in Portimao klarer WM-Favorit der Moto3.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Rookie Pedro Acosta setzt sich im Moto3-Titelkampf bereits im dritten Rennen entscheidend von seinen Rivalen ab. Der 16-jährige Spanier holt zwei Wochen nach seinem Debütsieg auch in Portimao einen vollen Erfolg. Da Darryn Binder nach einer Strafe punktelos bleibt und Jaume Masia mit einem Crash einen Podestplatz wegwirft, liegt Acosta nun bereits 31 Punkte vor dem Rest des Feldes. Der Schweizer Jason Dupasquier kann erneut punkten, dem Österreicher Max Kofler gelingt das nicht.

Die Moto3-Schlüsselszene in Portimao

Pedro Acosta versuchte mehrfach, Dennis Foggia an der Spitze unter Druck zu setzen. Vor allem im dritten Sektor war der Spanier deutlich schneller, weshalb er dort auch das rennentscheidende Manöver setzen konnte. Nach der erfolgreichen Attacke auf Foggia musste Acosta noch eine kurze Schrecksekunde in der Schlusspassage überstehen, verhinderte mit seinen Reflexen aber einen Abwurf und sicherte sich im dritten Rennen seiner Karriere den zweiten Sieg.

Moto3 in Portimao: Der Rennfilm

Startaufstellung: Andrea Migno stand auf Pole Position vor Dennis Foggia, Sergio Garcia, Gabriel Rodrigo und Xavi Artigas. Max Kofler holte P19, Jason Dupasquier P23. Darryn Binder, Jeremy Alcoba, Deniz Öncü und John McPhee mussten hingegen nach Strafen aus der Boxengasse starten.

Start: Migno verteidigt seine Pole Position, dahinter reihen sich Artigas, Foggia und Garcia ein.

1. Runde: Nach der ersten Runde liegt Migno vor Artigas, Garcia, Foggia und Acosta. Kofler ist auf P22 zurückgefallen, Dupasquier liegt einen Rang vor dem Österreicher.

2. Runde: Artigas übernimmt die Führung in der ersten Kurve und hält sie bis zur Zielgeraden. Migno, Foggia, Acosta und Garcia behaupten sich auf den ersten Verfolgerplätzen. Hinter den Top-13 geht mit fast einer Sekunde schon eine erste kleine Lücke auf.

3. Runde: Migno nutzt einen kleinen Fehler von Artigas und holt sich die Führung zurück, doch über den Strich geht er beinahe gleichauf mit Artigas.

4. Runde: Foggia und Acosta setzen sich in Führung, in der 3. Kurve hat das Hinterrad von Artigas Kontakt mit dem Vorderreifen von Rodrigo und der Spanier wird aus dem Sattel geworfen. Sein Rennen ist somit früh zu Ende. Die Szene geht zu den Stewards.

5. Runde: Die vier Fahrer, die aus der Boxengasse starten mussten, konnten bislang kaum auf die Hauptgruppe aufholen. Dem WM-Zweiten Darryn Binder fehlen auf die Spitze zehn Sekunden.

6. Runde: Mit 1:47,915 fährt Deniz Öncü die schnellste Rennrunde. Er liegt aber sieben Sekunden hinter dem Hauptfeld.

8. Runde: In Turn 3 kollidieren Kaito Toba und Izan Guevara im Kampf in den Punkterängen, nachdem der Japaner Niccolo Antonelli beinahe ins Heck knallt. Gabriel Rodrigo bekommt eine Long-Lap-Penalty für seine Aktion gegen Artigas. Er fällt auf den 15. Platz zurück.

9. Runde: Das Feld lässt Foggia nach wie vor die Führungsarbeit machen. Hinter den Top-10 klafft nun aber eine kleine Lücke von einer Sekunde, die durch den Toba-Crash aufging. Jason Dupasquier führt die Verfolgergruppe an.

10. Runde: Rodrigo hat sich an die Spitze der zweiten Gruppe gesetzt, der Rückstand ist aber auf fast eineinhalb Sekunden angewachsen. Weiter hinten haben die Boxengassen-Starter Alcoba, Binder und Öncü auf das Hauptfeld aufgeschlossen. Zur Spitze fehlen aber 13 Sekunden.

11. Runde: Gabriel Rodrigo fährt die schnellste Rennrunde, liegt aber nach wie vor 1,2 Sekunden hinter den Top-10. Die Spitzengruppe wird nach wie vor von Foggia angeführt, dem aber neun Mann innerhalb von nur eineinhalb Sekunden folgen.

13. Runde: Rodrigo hat mit einer weiteren schnellsten Rennrunde zur Spitzengruppe aufgeschlossen und konnte seinerseits die Fahrer ab Platz 12 abschütteln. Dupasquier liegt in dieser Gruppe in Führung.

15. Runde: Acosta attackiert die Führung im ersten Sektor, aber Foggia kann sich behaupten.

16. Runde: Tatsuki Suzuki und Adrian Fernandez krachen in Turn 3 ineinander! Somit ist die Spitzengruppe nur noch neun Mann groß, während dahinter eine 2,5 Sekunden große Lücke klafft.

18. Runde: Nun ist Foggia seine Führung los! Aus dem Windschatten können in die erste Kurve hinein rechts Acosta und links Migno vorbeiziehen. Acosta kann die Linie in der ersten Kurve aber nicht halten und muss Foggia wieder durchlassen. Im dritten Sektor bremst sich Foggia wieder an Migno vorbei und liegt am Ende doch wieder vorne.

19. Runde: Foggia fährt seine persönliche schnellste Rennrunde und behauptet seine Führung auch zwei Runden vor Schluss.

20. Runde: Eine Attacke von Acosta geht schief, sodass Foggia mit 0,123 Sekunden Vorsprung in den letzten Umlauf startet.

21. und letzte Runde: Sergio Garcia wird in Kurve 3 fast abgeworfen, Jaume Masia geht in Turn 5 auf Podestkurz zu Boden, kann aber rasch wieder aufsteigen! Acosta schnappt sich im dritten Sektor die Führung von Foggia.

Zieleinlauf: Pedro Acosta gewinnt sein zweites Rennen! Das KTM-Talent setzt sich 0,051 Sekunden vor Dennis Foggia durch. Andrea Migno komplettiert das Podest mit einer halben Sekunde Rückstand. Jaume Masia wird nach seinem Sturz hinter Sasaki, Rodrigo, Antonelli, Fenati und Garcia noch Neunter. Jason Dupasquier sammelt als 12. erneut Punkte, Max Kofler (21.) geht leer aus.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 4 von 19 Rennen