Moto3

Romano Fenati beginnt Comeback mit Trainingsbestzeit

Romano Fenati ist wieder da und untermauerte bereits im ersten Moto3-Training in Katar, dass 2019 mit ihm zu rechnen ist.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Romano Fenati startet sein Comeback in der Motorrad-WM mit einer Bestzeit im 1. Training. Der 23-jährige Italiener distanzierte die Konkurrenz in der ersten Moto3-Session der Saison 2019 um drei Zehntelsekunden und setzte sich an die Spitze des Klassements.

Fenati wurde im Vorjahr einer breiten Masse bekannt, nachdem er mitten im Moto2-Rennen in Misano in einem hitzigen Duell mit Stefano Manzi mitten auf einer Geraden dessen Bremse betätigt hatte. Eine unsportliche Aktion, durch die es die Motorrad-WM sogar in die Mainstream-Medien schaffte.

In weiterer Folge wurde Fenati disqualifiziert, gesperrt, von seinem aktuellen Team gekündigt und von seinem neuen Team für 2019 aus dem Vertrag entlassen. Der Italiener erklärte daraufhin seinen Rücktritt vom Motorradsport, bekam vom Marinelli Snipers Team nach Absitzen seiner sechs Rennen andauernden Sperre aber wieder eine Chance.

Der italienische Rennstall setzt Fenati 2019 aber nicht mehr in der Moto2, sondern in der Einsteigerklasse Moto3 ein. Dort war er bereits von 2012 bis 2017 unterwegs, holte in 97 Rennen zehn Siege und wurde vor zwei Jahren Vizeweltmeister. Da die Top-4 der Moto3-Gesamtwertung des vergangenen Jahres allesamt in die Moto2 aufgestiegen sind, darf sich der erfahrene Fenati wohl Chancen auf den Titel ausrechnen. Mit der ersten Trainingsbestzeit des Jahres untermauerte er jedenfalls seine Avancen.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter