Moto2

Moto2 Valencia 2017: Marquez auf Pole, Ärger mit Pasini

Das Marc-VDS-Duo Marquez und Morbidelli bestimmte das Moto2-Qualifying in Valencia. Mattia Pasini zog sich den Zorn seiner Kollegen zu.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Nach Bruder Marc in der MotoGP-Klasse setzte sich nun Alex Marquez im Moto2-Qualifying von Valencia durch. Marquez sorgte früh in der Session für die Bestzeit und konnte danach nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Marquez hatte allerdings auf der Strecke eine heftige Auseinandersetzung mit Mattia Pasini. Pasini sorgte am Ende gleich für mehrere strittige Szenen, unter anderem auch mit Sandro Cortese.

Die Platzierungen: Alex Marquez führte das Feld nach den ersten Stints der Fahrer mit einer Bestzeit von 1:35.050 an, gefolgt von Teamkollege Franco Morbidelli, Mattia Pasini, Brad Binder und Dominique Aegerter. Marcel Schrötter lag auf der Neun, Sandro Cortese auf der 19, Jesko Raffin auf der 27. An der Reihenfolge der Top-4 änderte sich bis 15 Minuten vor dem Ende nichts, einzig Miguel Oliveira konnte sich vor Aegerter setzen. Cortese fiel auf P22 zurück, Raffin kletterte um zwei Plätze auf P25 nach oben.

Richtig attackiert wurde aber, wie immer, erst am Schluss. An den Top-3 änderte sich trotzdem nichts mehr. Alex Marquez steht auf Pole, mit ihm starten Franco Morbidelli und Mattia Pasini aus der ersten Reihe. Miguel Oliveira arbeitete sich noch auf P4 vor, vor Brad Binder und Dominique Aegerter. Takaaki Nakagami wurde Siebter vor Francesco Bagnaia, Xavi Vierge und Marcel Schrötter. Für Sandro Cortese wurde es am Ende P13, Jesko Raffin wurde 20.

Die Zwischenfälle: Den ersten Sturz der Session leistete sich schon nach wenigen Minuten Augusto Fernandez. Er lag in Kurve 2 am Boden. Nach gut einer Viertelstunde ging Eric Granado in Kurve 1 zu Boden. Sieben Minuten vor Schluss musste Francesco Bagnaia in Kurve 8 in den Notausgang, blieb aber sitzen. Kurz vor Ablauf der Zeit stürzte Brad Binder in Kurve 4. Wenig zuvor musste auch er den Notausgang in Turn 8 nehmen.

Das Wetter: Auch für das Moto2-Starterfeld herrscht im Qualifying Kaiserwetter. Noch immer ließ sich kaum ein Wölkchen am Himmel blicken, sodass die Sonne leichtes Spiel hatte.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter