Moto2

Mattia Pasini beim Großbritannien-GP in Silverstone auf Pole, Sandro Cortese 16.

Mattia Pasini ist nicht aufzuhalten. Auch beim Moto2-Qualifying in Silverstone fuhr er zur Pole-Position. So lief es außerdem für Cortese und die Schweizer:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Mattia Pasini ist nicht aufzuhalten. Der Italiener fuhr im Moto2-Qualifying in Silverstone zur Bestzeit und holte damit folgerichtig die Pole-Position für den Großbritannien-GP. Schon zu Beginn der Session fuhr Pasini als Spitzenreiter zwei Mal die identische Zeit, später legte er nochmal nach. Neben ihm starten Marquez und Morbidelli in Reihe eins. Für die Schweizer Aegerter und Lüthi lief es ebenfalls gut.

Die Platzierungen: Die Anfangsphase gehörte Mattia Pasini. Der Italiener legte in 2:06.622 sofort die Bestzeit hin - eine Zeit, die Pasini gleich zwei Mal fuhr! Dahinter reihten sich die Marc-VDS-Piloten Alex Marquez und Franco Morbidelli ein, Vierter war Miguel Oliveira vor Takaaki Nakagami. Dominique Aegerter und Thomas Lüti lagen nach einer Viertelstunde auf den Plätzen sechs und sieben, Sandro Cortese war 15.

Die einzige Änderung bis 15 Minuten vor Schluss: Lorenzo Baldassarri verbesserte sich von P10 auf P4 vor Oliveira. Damit waren Aegerter und Lüthi Siebter und Achter, Cortese weiter 15. Jesko Raffin lag zu diesem Zeitpunkt auf P28. Am Ende konnte Pasini nochmals minimal schneller fahren: 2:06.572. Damit sicherte sich der Italiener die Pole vor Marquez und Morbidelli. Aus Reihe zwei starten Nakagami, Marini und Aegerter. Baldassarri, Oliveira und Lüthi belegen die dritte Reihe, Corsi beschließt die Top-10. Cortese wurde 16.

Die Zwischenfälle: Das Moto2-Feld bewies große Disziplin im Qualifying: Die TV-Kameras hatten keinerlei Stürze eingefangen.

Das Wetter: Die britischen Fans werden an diesem Wochenende in Silverstone ja mit traumhaftem Wetter verwöhnt! Auch zu Beginn des Moto2-Qualifyings ließen sich nur ganz wenige Wolken am Himmel blicken. Damit konnte sich die Luft auf angenehme 22 Grad Celsius erwärmen. Auf der Streckenoberfläche wurden gar 36 Grad Celsius gemessen.

Die Analyse: Die üblichen Verdächtigen lagen auch im Silverstone-Qualifying wieder auf den vorderen Plätzen: Neben dem Marc-VDS-Duo Morbidelli und Marquez war das auch Pasini, dazu Oliveira und Nakagami. Aegerter bestätigt die Top-Form des bisherigen Wochenendes. Das Forward-Duo Baldassarri und Marini hingegen ist eine Überraschung in der Spitzengruppe.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter