Mehr Sportwagen

Bentley, Nissan, Honda: Die neuen GT3-Autos für 2018

2018 bringen Bentley, Honda und Nissan neue GT3-Modelle auf den Markt, dazu überarbeiten BMW und Porsche ihre Autos. Alle Fahrzeuge in der Übersicht:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - 2018 wartet gleich eine ganze Palette an neuen GT3-Autos auf die Motorsport-Fans. Mit Bentley, Honda und Nissan werfen gleich drei Hersteller komplette Neuentwicklungen ins Rennen um Gesamtsiege weltweit. Hinzu kommt ein überarbeiteter BMW M6 GT3. Wir stellen euch die neuen Modelle etwas genauer vor:

Bentley Continental GT3

Der Bentley Continental GT3 für 2018 - Foto: Bentley Motorsport

Anfang November machte Bentley den neuen Continental GT3 publik. Er soll seinen vor allem in der Blancpain GT Serie erfolgreichen Vorgänger beerben. Besonderes Augenmerk wurden beim Nachfolger auf die Gewichtsverteilung, die Aerodynamik und den Motor gelegt. Daneben sind auch Auspuff, Aufhängungen und das Bremssystem neu am britischen Flaggschiff für 2018. Zusammengearbeitet hat Bentley dabei mit M-Sport, die auch den Blancpain-GT-Einsatz abwickeln. Neben der Blancpain GT Serie startet Bentley auch in der IGTC.

BMW M6 GT3

Für den BMW M6 GT3 ist ein Evo-Paket verfügbar - Foto: BMW

Kein neues Modell, aber ein überarbeitetes Evo-Paket für den M6 GT3 bietet BMW an. Hier hat man sich vor allem auf die Fahrbarkeit des Autos konzentriert. Fortschritte gelangen in diesem Bereich, indem man Radaufhängungen, Differenzial und Bremssystem modifiziert hat. Außerdem wurden einige aerodynamische Anpassungen am M6 vorgenommen. BMW bietet zwei verschiedene Evo-Pakete zu unterschiedlichen Preisen an und hofft so, die bisherige Erfolgsgeschichte des M6 GT3 (u.a. Gesamtsieg bei den 24h Spa 2016) weiterzuschreiben.

Honda NSX GT3

Der Honda NSX GT3 für 2018 - Foto: Honda

2017 schon in der US-amerikanischen Sportwagen-Serie IMSA und beim Macau Grand Prix unterwegs, feiert der Honda NSX GT3 2018 sein weltweites Renndebüt. Unter anderem können interessierte Kundenteams in der Blancpain GT Serie, der IGTC, der Super GT und beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring mit dem neuen Boliden antreten. Der Honda NSX GT3 wurde ab Ende 2015 in Kooperation mit HPD und JAS Motorsport entwickelt. In der IMSA konnte man über die Tochtermarke Acura bereits zwei Klassensiege feiern.

Nissan GT-R NISMO GT3

Schon in der VLN unterwegs gewesen: Der neue Nissan GT-R NISMO GT3 - Foto: VLN

Nissan hat sich relativ früh auf die Entwicklung eines neuen GT-R NISMO GT3 konzentriert. Aus diesem Grund verzichtete man 2017 unter anderem auf einen Start beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. Schon Anfang April wurde der erfolgreiche Shakedown des Nachfolgers absolviert. Im September folgte zu Testzwecken der erste Rennstart des neuen GT-R beim siebten VLN-Lauf. Michael Krumm und Tom Coronel starteten dabei nicht in der SP9-Klasse, wie eigentlich üblich für GT3-Autos, sondern in der SPX-Klasse.

Porsche 911 GT3 R

Der Porsche 911 GT3 R erhält für 2018 neue Teile - Foto: ADAC GT Masters

Auch bei Porsche wird das aktuelle GT3-Fahrzeug überarbeitet. Der 911 GT3 R, der 2017 vor allem in der VLN sehr erfolgreich unterwegs war, bekommt für das kommende Jahr mehrere Upgrade-Teile, wie Porsche am 10. Dezember via Presseaussendung mitteilte. Unter anderem sind ein neuer Frontdeckel zur Optimierung des Thermomanagements und seitliche Flicks zur Verbesserung der Aerobalance erhältlich. Die neuen Teile beziehen sich ausschließlich auf den GT3-911er, der seit der Saison 2016 im Einsatz ist.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter