Motorsport-Magazin.com Plus
Rallye

Extreme E: Jutta Kleinschmidt ersetzt Claudia Hürtgen bei Abt

Jutta Kleinschmidt wird alle kommenden Rennen in der Extreme E für das deutsche Team Abt bestreiten. Dakar-Siegerin ersetzt Claudia Hürtgen.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Prominenter Fahrerinnenwechsel in der Extreme E: Motorsport-Ikone Jutta Kleinschmidt ersetzt mit sofortiger Wirkung Claudia Hürtgen bei Abt Sportsline. Die bis heute einzige Frau, die die berühmte Rallye Dakar gewinnen konnte, schließt sich dem Team aus Kempten für die verbleibenden drei Rennen in der Debüt-Saison der Elektro-SUV-Serie an. Ende August wartet in Grönland der dritte Lauf der Extreme E, die ihren weiteren Kalender in Folge der Corona-Pandemie anpassen muss.

"Für eine Top-Performance bei Offroad-Events wie der Extreme E ist eine intensive Vorbereitung inklusive Tests und Rallye-Teilnahmen erforderlich. Dieser hohe Zeitaufwand ist mit meiner beruflichen Tätigkeit bei BMW, die ich mit der gleichen Leidenschaft lebe, im Moment leider nicht vereinbar", wird Hürtgen in einer Pressemitteilung des Teams zitiert.

Kleinschmidt ersetzte Hürtgen bereits beim vergangenen Rennen im Senegal und startete an der Seite von Stammfahrer Mattias Ekström. Hürtgen hatte ihre Teilnahme kurzfristig in Folge einer Erkrankung absagen müssen. Kleinschmidt/Ekström erzielten beim Rennen in Dakar-Wüste den fünften Platz und liegen in der Gesamtwertung auf Position sieben. Neun Teams gehen in der ersten Saison der Extreme E an den Start, nach zwei Rennwochenenden führt das Team Rosberg Xtreme Racing vor Lewis Hamiltons X44.

Foto: LAT Images

Die 58-Jährige Kleinschmidt, die 2001 die Rallye Dakar gewinnen konnte, hatte bei ihrem spontanen Renndebüt keine größeren Anpassungsschwierigkeiten im 550 PS starken Elektro-Renner. Ursprünglich hatte sie die Extreme E aus der Feder von Formel-E-Gründer Alejandro Agag an der Seite des zweifachen DTM-Champions Timo Scheider als Beraterin begleitet. Jetzt kehrt sie zurück ins Renncockpit.

Rennsport-Veteranin Hürtgen erlebte keinen einfachen Einstand in die Extreme E. Beim Saisonauftakt in der saudi-arabischen Wüste war sie in zwei heftige Unfälle involviert, im Senegal musste sie gesundheitsbedingt passen, wie das Team angab. "Unfälle in Saudi-Arabien, ein spontaner Fahrerwechsel im Senegal - es wird Zeit, dass wir jetzt ein reibungsloses Wochenende erwischen", sagt der zweifache DTM-Meister Ekström, der 2022 mit Audi bei der Rallye Dakar antritt.

Ekström weiter: "Jutta ist die 'Queen of Dakar' und ich bin noch fast ein Rookie - sie im Team zu haben, ist auch für mich etwas Besonderes. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und ihre geballte Erfahrung, die uns in der Extreme E guttun wird."

Foto: LAT Images

Kleinschmidt trat insgesamt 17 Mal bei der Rallye Dakar an, wurde 2018 mit dem 'World Sports Legends Award' ausgezeichnet und zählt zu den bekanntesten Motorsportlern der Welt. "Zuerst habe ich die Serie aus Sicht der Organisatoren beobachtet, dann habe ich einen spontanen Einsatz bekommen und jetzt bin ich zusammen mit Mattias tatsächlich ein festes Mitglied der Fahrerfamilie - ich bin sehr glücklich über die Chance, mich wieder auf höchstem Niveau messen zu können", sagt sie.

Foto: LAT Images

An ihrer Konkurrenzfähigkeit ließ sie schon vor dem ersten Rennen keinen Zweifel, als sie im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com sagte: "Absolut! Ich konnte das Auto ja testen und in dem Rahmen war ich auf keinen Fall langsamer als die anderen. Mein letzter Renneinsatz war im Oktober 2019 bei der Baja Portugal, seit einer Weile fahre ich dabei auch gerne Side-by-Side-Buggies. Nur im vergangenen Jahr habe ich aufgrund der Umstände keine Rennen bestritten."


Weitere Inhalte: