Motorsport-Magazin.com Plus
IndyCar

Schwerer Unfall überschattet Sieg von Kanaan - Rennen in Michigan

Andretti Green Racing sorgte in Michigan für die Schlagzeilen. Dario Franchitti hatte einen schweren Unfall, Danica Patrick gewann beinahe, Tony Kanaan siegte.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Der Sieg beim IRL-Rennen in Michigan ging an Tony Kanaan, doch das ging angesichts anderer Vorgänge während des Rennens beinahe unter. Denn die beiden Meisterschafts-Duellanten Dario Franchitti und Scott Dixon hatten ein unliebsames Zusammentreffen in Runde 145. So kämpfte Franchitti mit Dan Wheldon um die Führung, als sich der rechte Vorderreifen von Wheldons Auto mit dem linkten Hinterreifen von Franchittis Auto berührte, wodurch sich Franchitti zunächst drehte, auf des Verfolgerautos kam, abhob, sich überschlug und schließlich in Dixons Boliden einschlug. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall glücklicherweise niemand.

Ich habe meine Augen geöffnet und an einem Punkt war ich kopfüber zehn Meter in der Luft. Ich dachte, das ist nicht gut
Dario Franchitti

"Ich habe meine Augen geöffnet und an einem Punkt war ich kopfüber zehn Meter in der Luft. Ich dachte, das ist nicht gut", erzählte Franchitti danach. Insgesamt sechs Autos waren in den Unfall verwickelt, darunter noch Ed Carpenter, AJ Foyt IV und Sam Hornish Jr. Die Mannschaft von Scott Dixon schaffte es im Anschluss sogar, das Auto wieder zusammenzuflicken und ihn wieder hinauszuschicken, wodurch er immerhin noch als Zehnter in die Wertung kam. Nachdem Franchitti nicht mehr dabei war, galt der Rest der Show seinen Andretti Green Teamkollegen. So war direkt nach dem Unfall Danica Patrick in Führung. Doch sie bekam Probleme mit dem rechten Hinterreifen, über den ein Sensor meldete, er würde Luft verlieren. Also kam sie an die Box und musste sich am Ende mit Platz sieben begnügen.

"Ich konnte das Rennen eigentlich nur mehr verlieren. Ich hatte das Auto, um das Rennen zu gewinnen. Es konnte nur durch Pech passieren, dass ich es nicht schaffe und das ist passiert. Meine Teamkollegen waren wirklich stark, aber ich denke, wir hatten das schnellste Auto. Als es darauf ankam, hatten wir alles Nötige, um zu siegen, aber wir haben nicht gesiegt. Es ist frustrierend", meinte Patrick, nachdem sie kurz davor stand, ihren ersten IRL-Sieg einzufahren.

Was ich da draußen gesehen habe, war nicht schön
Tony Kanaan

Mit ihr nicht mehr an der Spitze, war es dann an den übrigen beiden Andretti Green Piloten, Tony Kanaan und Marco Andretti, um den Sieg zu fahren. Andretti hatte allerdings ein Handicap zu überwinden. 30 Runden vor Schluss bekam er eine Strafe, weil er bei einem Restart zu früh Gas gegeben hatte und musste sich erst wieder zu seinem Teamkollegen zurückarbeiten. Dann ging es aber Rad an Rad Richtung Ziel und die Andretti Green Crew kaute auf den Fingernägeln und hoffte, dass den beiden nicht auch noch etwas zustieß. Es passierte ihnen nichts und Kanaan konnte sich gegen Andretti durchsetzen.

Doch auch der Sieger stand danach unter dem Eindruck dessen, was davor passiert war. "Es war ein verrücktes Rennen. Viele Leute haben sich heute nicht respektiert. Es ist niemandes Schuld außer unserer und der der Indy Racing League, die keine Maßnahmen gegen Fahrer getroffen hat, die ein wahnsinniges Rennen gefahren sind. Ich habe zumindest 25 Autos gesehen, die sich während des Rennens hätten überschlagen können. Nur eines hat sich überschlagen und Gott sei Dank ist er [Franchitti] OK. Ich denke nicht, das dies die Art ist, Rennen zu fahren", meinte Kanaan und fügte noch hinzu: "Was ich da draußen gesehen habe, war nicht schön. Aus Fansicht war es großartig. Aus unserer Sicht war es beängstigend."

Die Top Ten in Michigan

1. Tony Kanaan 200
2. Marco Andretti 200
3. Scott Sharp 200
4. Kosuke Matsuura 200
5. Buddy Rice 200
6. Ryan Hunter-Reay 200
7. Danica Patrick 199
8. A.J. Foyt IV 167
9. Sam Hornish Jr. 148
10. Scott Dixon 145


nach 4 von 17 Rennen