Motorsport-Magazin.com Plus
IndyCar

Indy 500 2021: Die wichtigsten Fakten zum Rennen

Am Sonntag findet zum 105. Mal das Indy 500 statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Rennen und verraten dabei auch, warum Grosjean nicht antritt.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Auch dieses Jahr ist es wieder soweit. Die Indy 500 steht vor der Tür und damit eines der größten Motorsport-Events der Welt. Am Sonntag um 18:45 Uhr (MEZ) wird das Traditionsrennen auf der ältesten amerikanischen Rennstrecke bereits zum 105. Mal ausgetragen. Doch wer ist der Favorit auf den Sieg und warum tritt Romain Grosjean nicht bei den 500 Meilen von Indianapolis an? Wir haben die Antworten.

'Rookie' Romain Grosjean lässt Indy 500 aus

Romain Grosjean wird 2021 wie bei den anderen Ovalrennen der IndyCar-Serie auch nicht am Indy 500 teilnehmen. Der Grund dafür sind Sicherheitsbedenken, zumal die Fahrzeuge bei derartigen Events durchgehend mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind und auch dementsprechend eingestellt werden.

Das Sicherheitsrisiko steigt dadurch immens, weshalb sich der ehemalige Formel-1-Fahrer dazu entschieden hat, alle Ovalrennen der Saison auszulassen. Dazu gehört auch das Kult-Rennen in Indianapolis. Hintergrund dieser Entscheidung ist auch der schwere Formel-1-Unfall Grosjeans beim Großen Preis von Bahrain 2020. Der Franzose hält sich die Tür für zukünftige Teilnahmen am Indy 500 allerdings offen.

Welche ehemaligen Formel-1-Fahrer gibt es im Indy-500-Fahrerfeld?

Romain Grosjean ist nicht der einzige IndyCar-Pilot, der einst auch in der Formel 1 unterwegs war. In der Startaufstellung des Indy 500 stehen insgesamt sechs ehemalige Stammpiloten. Dazu zählen Max Chilton (Marussia, 2013-2014), Alexander Rossi (Marussia, 2015), Takuma Sato (Joran; BAR; Honda; Super Aguri, 2002-2008), Marcus Ericsson (Caterham; Sauber; Alfa-Romeo-Sauber, 2014-2018), Sebastian Bourdais (Toro Rosso, 2008-2009) und auch Juan Pablo Montoya (Williams; McLaren, 2001-2006), der für Arrow McLaren SP an den Start gehen wird.

Takuma Sato konnte die Indy 500 2020 zum zweiten Mal für sich entscheiden - Foto: LAT Images

Neben diesen Piloten haben aber auch andere Fahrer bereits einen Formel-1-Boliden bewegt. Dazu gehört auch die einzige Frau des Feldes, Simona de Silvestro. Die gebürtige Schweizerin war 2014 Testfahrerin für Sauber und hatte für die Saison 2015 sogar ein F1-Cockpit bei in Aussicht, woraus aus Vertragsgründen schließlich aber nichts wurde. Marco Andretti absolvierte in der Königsklasse 2006 und 2007 Tests für Honda. Pietro Fittipaldi ist aktueller Testfahrer beim amerikanischen Rennstall Haas und ersetzte 2020 den verletzten Romain Grosjean bei zwei Rennen.

Hélio Castroneves mit Chance auf Rekordsieg

In der über hundertjährigen Geschichte des Indy 500 konnten bisher 72 verschieden Fahrer gewinnen. 29 davon waren keine US-Amerikaner. Rekordsieger des Events sind Anthony Joseph Foyt, Alfred Unser und Rick Mears, die das 500-Meilen-Rennen ganze vier Mal für sich entscheiden konnten. Im aktuellen Starterfeld hält Hélio Castroneves die meisten Siege (3). Der Brasilianer wird am Sonntag von Position neun aus ins Rennen gehen und wahrt damit die Chance, sich ebenfalls den vierten Sieg zu sichern.

2021 wieder Fans zugelassen

2020 fand das Indy 500 aufgrund der Covid-19-Situation zum ersten Mal ohne Zuschauer statt. Für das diesjährige Rennen sind aber wieder reichlich Fans zugelassen, um auf dem Rundkurs für ordentlich Stimmung zu sorgen. Insgesamt durften 135 000 Karten verkauft werden, was in etwa 40 Prozent der eigentlichen Kapazität entspricht. Damit wird das Indy 500 seit Corona-Ausbruch zur größten Sportveranstaltung der Welt.

Scott Dixon Favorit auf zweiten Indy-500-Sieg?

Wenn die 500 Meilen von Indianapolis eines garantieren, dann sind das unberechenbare Rennen. Viele kleine Details wie Reifen- oder Streckentemperaturen spielen eine entscheidende Rolle, weshalb kleinste Fehler der Teammitglieder oder des Fahrers selbst große Folgen nach sich ziehen können.

Einen Favoriten für das Rennen auszumachen, ist daher denkbar schwierig. Der Neuseeländer Scott Dixon hat aufgrund seiner Pole-Position allerdings die besten Karten, zumal der Meisterschaftsführende auch in den vorangegangenen Trainingssessions und dem Warm-Up konstant vorne zu finden war. Auch die Team-Penske-Piloten, allen voran Josef Newgarden und Simon Pagenaud, machten bei der Generalprobe einen starken Eindruck, starten das Rennen aber nur von den Positionen 21 respektive 26. Es bleibt also spannend!

Die Startaustellung des Indy 500 2021

Startreihe Innen Mitte Außen
1 Scott Dixon (9) Colton Herta (26) Rinus Veekay (21)
2 Ed Carpenter (20) Tony Kanaan (48) Álex Palou (10)
3 Ryan Hunter-Reay (28) Hélio Castroneves (6) Marcus Ericsson (8)
4 Alexander Rossi (27) Ed Jones (18) Patricio O'Ward (5)
5 Pietro Fittipaldi (51) Felix Rosenqvist (7) Takuma Sato (30)
6 James Hinchcliffe (29) Scott McLaughlin (3) Graham Rahal (15)
7 Conor Daly (47) Jack Harvey (60) Josef Newgarden (2)
8 J.R. Hildebrand (1) Santino Ferrucci (45) Juan Pablo Montoya (86)
9 marco Andretti (98) Simon Pagenaud (22) Sébastien Bourdais (14)
10 Setfan Wilson (25) Max Chilton (59) Dalton Kellett (4)
11 Sage Karam (24) Will Power (12) Simona de Silvestro (16)

nach 8 von 17 Rennen