IMSA

GTLM-Doppelspitze für Porsche - Petit Le Mans: Pole für die Tabellenführer

Regen sorgte für ein spannendes Qualifying zum diesjährigen Petit Le Mans. Während Richard Westbrook allen voraus war, hatte Porsche Glück im Unglück.
von Yannick Bitzer

Motorsport-Magazin.com - Der Corvette-Rennstall Spirit of Daytona Racing steht auf der Pole für die 18. Ausgabe des Langstreckenklassikers Petit Le Mans, dem Saisonfinale der United SportsCar Championship. Die beste Runde im durchweg regnerischen Qualifikationstraining am Freitagnachmittag fuhr der Brite Richard Westbrook. Westbrook und sein kanadischer Fahrerpartner Michael Valiante sind die aktuellen Tabellenführer der USCC. DTM-Pilot Mike Rockenfeller wird das Duo beim abschließenden Wertungslauf in Braselton, Georgia, ergänzen.

Genau 1:27,860 Minuten benötigte Westbrook für seinen zügigsten Umlauf auf der 4,088 Kilometer langen, nassen Road Atlanta. Etwa eine Sekunde mehr genehmigte sich Christian Fittipaldi im Corvette-Renner von Action Express Racing. Fittipaldi und João Barbosa werden (unterstützt durch IndyCar-Spezialist Sébastien Bourdais) somit von Rang zwei aus ins Rennen gehen. Als amtierende Meister rangieren sie mit drei Punkten Rückstand auch in der Tabelle auf der zweiten Position.

Verlief das Zeitfahren der Prototypen-Kategorie ohne nennenswerte Zwischenfälle, musste jenes der GT-Le-Mans-Klasse hingegen nach nur zehn Minuten wegen eines Unfalls abgebrochen werden. Abgeflogen war ausgerechnet der bis dahin Schnellste, nämlich Earl Bamber (Porsche). Zum Glück für den Neuseeländer und seine Mannschaft wurde die Sitzung aber nicht wiederaufgenommen, sodass es bei der Bestzeit für die Nummer 912 blieb. Auf Platz zwei ging Bambers Stallgefährte Nick Tandy in die Wertung ein; Dritter wurde Oliver Gavin für Corvette Racing.

Schnellster Mann in der GT3-nahen GT-Daytona-Klasse war Cameron Lawrence für Riley Motorsports (Dodge Viper). Lawrence, zweifacher Trans-Am-Champion, verdrängte erst in letzter Sekunde den Park-Place-Piloten Spencer Pumpelly (Porsche), der die GTD-Qualifikation lange Zeit mit großem Vorsprung angeführt hatte. Die Bestzeit in der Oreca-Einheitsklasse PC fuhr Tom Kimber-Smith für die Kooperation zwischen PR1 und Mathiasen Motorsports.

Der Start für das morgige Rennen über tausend Meilen respektive zehn Stunden ist auf 11:10 Uhr Ortszeit angesetzt worden (17:10 Uhr MESZ). Auch am Samstag wird es über der Road Atlanta wohl wieder regnen. Das Petit Le Mans wird auf der Internetseite des Organisators IMSA live übertragen werden.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video