IMSA

Porsche mit der besten Zeit - Bamber holt Pole auf der Road America

Earl Bamber sicherte sich im Porsche 911 RSR die schnellste Runde in der Qualifikation auf der Road America.

Motorsport-Magazin.com - Nach den Siegen in Watkins Glen und Bowmanville war der Porsche 911 RSR auch im Qualifying auf der Traditionsrennstrecke Road America das schnellste GT-Fahrzeug. Mit dem 470 PS starken Erfolgsrenner aus Weissach, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert, sicherte sich Porsche-Werksfahrer Earl Bamber (Neuseeland) die Pole-Position für das siebte Saisonrennen der Tudor United SportsCar Championship am Sonntag.

Earl Bamber fuhr auf der Road America die schnellste Qualifikationsrunde - Foto: Porsche

Für den Le-Mans-Sieger, der sich den vom Werksteam Porsche North America in der Klasse GTLM eingesetzten 911 RSR mit seinem Teamkollegen Jörg Bergmeister (Langenfeld) teilt, war es sein erstes GT-Qualifying überhaupt als Porsche-Werksfahrer. Seine Bestzeit war die schnellste auf der Road America jemals gefahrene GTLM-Runde und sicherte Porsche die dritte Pole-Position der Saison.

Mit dem 911 RSR des Kundenteams Falken Tire kam Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen), der mit Bryan Sellers (USA) in Watkins Glen gewonnen hat, auf die siebtschnellste Zeit. Den zweiten 911 RSR von Porsche North America musste Patrick Pilet (Frankreich) nach nur einer gezeiteten Runde auf der 6,514 Kilometer langen Rennstrecke in Elkhart Lake (US-Bundesstaat Wisconsin) mit Leistungsverlust abstellen. Zusammen mit Le-Mans-Sieger Nick Tandy (Großbritannien) war er zuletzt im kanadischen Bowmanville erfolgreich.

Auch in der Klasse GTD ging die Pole-Position an Porsche: Die Bestzeit im Qualifying sicherte sich Patrick Lindsey (USA) im Porsche 911 GT America von Park Place Motorsports, den er sich mit seinem Landsmann Spencer Pumpelly teilt.

Stimmen zum Qualifying

Marco Ujhasi, Gesamtprojektleiter GT Werksmotorsport: "Das ist natürlich eine perfekte Ausgangsposition fürs Rennen. Die Runde von Earl war einfach sensationell. Es hat sich ausgezahlt, dass wir auf dieser schwierigen Strecke vorher getestet haben. Dank auch an unseren Partner Michelin. Gemeinsam haben wir für dieses Qualifying alles auf den Punkt gebracht und Earl hat es perfekt umgesetzt."

Earl Bamber (Porsche 911 RSR #912): "In diesem Qualifying hat einfach alles gepasst. Das Team hat mir ein tolles Auto hingestellt. Ich war, ehrlich gesagt, etwas nervös vor meinem ersten Qualifying als Porsche-Werksfahrer. Doch meine schnellste Runde war perfekt. Das wird morgen sicherlich ein spannendes Rennen, denn unsere Konkurrenten liegen nicht weit zurück. Wir werden jedoch wieder alles daran setzen, um die Erfolgsserie von Porsche fortzusetzen."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video