IMSA

Große Hoffnungen für die Nordschleife - Kaffer: Vom Audi R8 LMS in den Ferrari 458 Italia

Pierre Kaffer greift mit dem Team Risi Competizione im USCC-Rennen von Laguna Seca an - Podesterfolg aus der VLN mit Audi im Gepäck.

Motorsport-Magazin.com - Pierre Kaffer und das Team Risi Competizione gehen mit großen Hoffnungen in den vierten Saisonlauf der United SportsCar Championship (USCC). Beim Rennen in Laguna Seca wird die Ferrari-Mannschaft aus Houston/Texas auf eine veränderte Aerodynamik zurückgreifen dürfen. Für die Fahrzeuge der hart umkämpften GTLM-Klasse gibt es neue Einstufungen.

Pierre Kaffer und Teamkollege Giancarlo Fisichella hoffen auf einen intensiven Wettbewerb. Man möchte mit den Herstellerteams von Corvette, Porsche und BMW auf Augenhöhe agieren können. Der deutsche Langstreckenspezialist möchte erneut auf das Podium fahren - wie es ihm zuletzt in der USCC und der VLN gelungen ist. Am vergangenen Wochenende erreichte Pierre Kaffer mit dem Audi-Kundenteam WRT gleich beim ersten Einsatz im neuen R8 LMS den zwieten Rang im VLN-Rennen auf der Nordschleife.

Pierre Kaffer: "Mein erstes Rennen im neuen Audi R8 LMS, mein erstes Engagement im Team von WRT und mein erster gemeinsamer Auftritt mit Laurens Vanthoor endet mit Rang zwei - nicht schlecht. Leider hatten wir etwas Pech. Nachdem ich unser Auto in der ersten Rennhälfte bis an die Spitze gebracht hatte, war das Glück leider aufgebraucht. Laurens musste mit einem schleichenden Plattfuß noch einmal zur Box, wobei wir natürlich viel Zeit verloren haben.

Wenn das nicht passiert wäre, dann hätten wir ganz sicher um den Sieg fahren können. Ärgern bringt nichts, also schaue ich nach vorn. Ich bin sicher, dass wir für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring richtig gut aufgestellt sind. Ich freue mich schon sehr. Bis dorthin würde ich gern meine Serie von Podesterfolgen ausbauen. Am kommenden Wochenende starten wir mit unserem Ferrari in Laguna Seca.

Ich hoffe, dass uns die Veränderungen am Auto und die Anpassungen an der Balance-of-Performance einen fairen und engen Wettbewerb ermöglichen. Wir hatten zuletzt zwar gute Ergebnisse, sind dabei aber immer mit recht stumpfer Waffe in den Kampf gezogen. Hoffentlich ist dies nun anders. In Laguna Seca kann man kaum überholen, daher wird schon das Qualifying sehr wichtig sein. Außerdem erwarten wir ein umfangreiches Starterfeld. Es wird dichter Verkehr herrschen. Da müssen wir gleichzeitig ruhig und konsequent fahren. Das wird ein Spektakel!"


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video