IMSA

Zufrieden mit den Autos - WEC - Produktiver Tag für Oak

Oak Racing konnte in Sebring einen produktiven Tag beenden, an dem das Team die neuen LMP1 und LMP2 testete.

Motorsport-Magazin.com - Nach einer zweistündigen Session bei klarem Himmel und Sonnenschein konnte das Feld einen ersten Eindruck vom Nachtrennen gewinnen. Trotz des Unfalls und der roten Flaggen, die zu einer 25-minütigen Verlängerung führten, geht Oak Racing von starken Leistungen beider Autos aus.

Oak mischt sich unter die Audis

Bertrand Baguette, Guillaume Moreau und Dominik Kraihamer wechselten sich hinter dem Steuer des Oak-Pescarolo LMP1 ab, Baguette wartete bis zum Ende der Sitzung, um dann eine Bestzeit von 1:51.707 Minuten zu fahren. Damit erreichte das Trio den sechsten Gesamtrang, ohne das volle Potenzial auszuschöpfen, das Moreau im zweiten Training mit hervorragenden 1:49.439 Minuten angedeutet hatte. Mit dieser Runde blieb man nur 1,6 Sekunden hinter dem ersten Platz und knapp vor dem nächsten Diesel-Audi.

Olivier Pla verließ mit dem Morgan-LMP2 erst spät die Box. Nachdem Jacques Nicolet und Matthieu Lahaye keine freie Runde gefunden hatten, fuhr Pla 1:52.867 Minuten und beendete den Tag auf Rang zwei in der Klasse und der zehnten Gesamtposition. Der LMP2 verbrachte den Großteil in der Box, nachdem erhebliche Reparaturen nach einem Unfall am Montag erforderlich waren. Erst am Nachmittag konnte das Auto sein Potenzial andeuten.

Stimmen:

Sebastien Philippe, Team Manager: "Insgesamt haben wir einen guten Tag gehabt. Der LMP1 sieht ausbalanciert aus und die Fahrer sind damit glücklich, aber zwischen den Benzinern wird es sehr eng, vor allem HPD scheint stark zu sein. In der LMP2 war es nicht so einfach. Wir hatten ein kleines Problem am Motor und konnten nach dem Unfall am Montag nicht testen. Oliviers Runde war gut, aber die Streckenbedingungen hatten sich verbessert und es gab weniger Verkehr, so dass es schwierig ist, die Zeiten zu analysieren. Wir bleiben zuversichtlich und warten ab, was morgen passiert."

Dominik Kraihamer, Nr. 15 Oak-Pescarolo LMP1: "Wir hatten einen sehr guten Tag, an dem wir viel Zeit mit den Dämpfer-Einstellungen verbrachten. Leider war keiner von uns in der Lage, eine freie Runde hin zu bekommen, aber das wird im Rennen nicht anders sein. Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit des Teams und bin zuversichtlich, dass wir für das Rennen bereit sind."


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video