Motorsport-Magazin.com Plus
GT World Challenge

24h Spa: Frikadelli Racing sagt Start wegen Flutkatastrophe ab

Frikadelli Racing muss ihre für die für die 24 Stunden von Spa genannten Porsche 911 zurückziehen. Hilfe bei Flutkatastrophe hat Vorrang.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Die Porsche 911 GT3 R des Frikadelli Racing Team werden kurzfristig nun doch nicht beim Saisonhighlight der Intercontinental GT Challenge, den 24 Stunden von Spa, am Start stehen. Frikadelli zieht die beiden, mit Porsche-Werksfahrern stark besetzen Autos aufgrund der Flutkatastrohe zurück.

"Die Ereignisse aus der vergangenen Woche haben uns alle zutiefst erschüttert", erklärt Teamchef Klaus Abbelen. "Da auch Teammitglieder von uns im familiären Bereich/Freundeskreis von der Flutkatastrophe betroffen sind, habe ich mich dazu entschieden, unseren geplanten Renneinsatz in Spa-Francorchamps abzusagen."

"Trotz aller Liebe für den Motorsport hat die Aufarbeitung der Geschehnisse und Hilfestellung in einer solchen Ausnahmesituation absolut Vorrang", so Abbelen weiter. "Es freut mich sehr, dass auch Porsche diese Sichtweise teilt und hinter unserer Entscheidung steht."

Für das vom 31. Juli bis 1. August in Spa stattfindenden Rennens wären die Fahrertrios Dennis Olsen/Frederic Makowiekcki/Patrick Pilet und Thomas Preining/Michael Christensen/Julien Andlauer genannt gewesen. Damit stellte Frikadelli zwei der stärksten Lineups in Porsches Aufgebot in der Pro-Cup-Topklasse.

Porsche verbleiben aber trotzdem für Spa noch sechs, teils mit Werksfahrern besetzte, Autos in der Pro-Cup-Klasse. KCMG und Dinamic Motorsport setzen je zwei Autos ein, Rutronik Racing und GPX Martini Racing je ein Auto.