Passt das Ergebnis zum Bild? Über den GRT-Sieg in Monza wird bald entschieden werden -
Passt das Ergebnis zum Bild? Über den GRT-Sieg in Monza wird bald entschieden werden -Foto: Vision Sport Agency

Noch immer ist keine endgültige Entscheidung über den Sieger beim BES-Lauf in Monza gefallen: Das Verfahren zur Regelkonformität des Tankstutzens am Lamborghini Huracán des Grasser Racing Teams von Fabio Babini, Andrew Palmer und Jeroen Mul läuft weiter. Der nächste Termin ist der 28 Juli. Nach der Disqualifikation des GRT-Lamborghini hatte der Ferrari 458 von Rinaldi Racing mit Rinat Salikhov und Norbert Siedler den Sieg zugesprochen bekommen.

Nun auch vollständig besetzt: Der Attempto-Porsche in der Am-Wertung -
Nun auch vollständig besetzt: Der Attempto-Porsche in der Am-Wertung -Foto: Vision Sport Agency

Am Freitag vor dem Rennen sind alle Plätze im Starterfeld vergeben: Philippe Haezebrouck und Beniamino Caccia werden den Audi von Saintéloc Racing zusammen mit Michael Blanchemain und Gilles Lallement pilotieren. Philipp Wlazik stößt als vierter Fahrer zum Porsche Attempto Racing. Der 28-Jährige fuhr an drei BSS-Wochen schon für das Team und ergänzt Jürgen Häring, Dimitrios Konstantinou und Frank Schmickler beim Kampf um den Sieg in der Am-Wertung.

Darren Turner (links) im Gespräch mit Stefan Mücke -
Darren Turner (links) im Gespräch mit Stefan Mücke -Foto: Aston Martin

Auch wenn Aston Martin sich im Vergleich zu anderen Herstellern in Spa eher dezent zurückhält, haben die Briten ein PR-Schmankerl angekündigt: Der neue Aston Martin Vulcan soll am heutigen Freitag an die Strecke gebracht werden, damit Werksfahrer Darren Turner am Samstag Demorunden vor dem Start des Rennens drehen kann. Der 800 PS starke Supersportler debütierte in diesem Jahr auf dem Genfer Autosalon und ist auf 24 Exemplare limitiert. Preis: 2,3 Millionen Dollar.