Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel 2 und Formel 3: Neuer Rennkalender für 2022 offiziell

Die Rennkalender der Formel 2 und Formel 3 für 2022 stehen fest: Mehr Rennwochenenden für beiden Nachwuchsserien. Formel 2 wie Formel 1 vor Rekordsaison.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Am Freitagabend wurden vom Motorsport-Weltrat parallel zum offiziellen Rennkalender der Formel 1 auch jene der Formel 2 und Formel 3 abgesegnet. Die Rennwochenenden der Nachwuchsserien werden 2022 damit wieder parallel vonstattengehen.

2022 werden an einem Rennwochenende der Formel 2 und der Formel 3 bekanntlich außerdem wieder nur zwei Rennen je Serie abgehalten, gleichzeitig steigt jeweils zudem die Anzahl der Meisterschaftsrunden. Die einzelnen Rennwochenenden werden in der kommenden Saison also wieder enger zusammenrücken.

2022 steht für Formel 2 Rekordsaison bevor

Wie in der Formel 1 erwartet 2022 auch die Formel 2 eine Rekordsaison. Insgesamt 14 verschiedene Rennstrecken werden in der kommenden Saison von der Nachwuchsserie befahren. Da es im der kommenden Jahr statt drei Rennen pro Rennwochenende nur noch zwei Rennen geben wird - bestehend aus einem Sprint- und Hauptrennen -, kommt die Formel 2 auf insgesamt 28 Rennen. Das ist in der Formel 2 Rekord.

Zum Vergleich: 2021 soll es mit den zwei noch zu absolvierenden Rennwochenenden in Saudi-Arabien und Abu Dhabi insgesamt 24 Rennen geben. "Ich freue mich, mit 14 Runden und 28 Rennen den größten Kalender präsentieren zu dürfen, den wir jemals in der Formel 2 hatten", zeigt sich F2- und F3-CEO Bruno Michel stolz.

Der Saisonauftakt wird dabei parallel zum Saisonauftakt der Formel 1 vom 18. Bis zum 20. März abgehalten. Die Formel-2-Saison 2022 wird in Abu Dhabi am 20. November 2022 ebenfalls zusammen mit der Formel 1 ausklingen. Die Saison ist damit kürzer als 2022, was zusammen mit der höheren Anzahl an Rennen einen enger getakteten Kalender bedeutet. Mit Belgien, den Niederlanden und Italien wird es in der zweiten Saisonhälfte zudem einen Triple-Header geben.

Rennkalender Formel 2 2022:
Datum Grand Prix Strecke
20. März Bahrain Sakhir
27. März Saudi Arabien Dschidda
24. April Emilia Romagna Imola
22. Mai Spanien Barcelona
29.Mai Monaco Monte Carlo
12. Juni Aserbaidschan Baku
3. Juli Großbritannien Silverstone
10. Juli Österreich Spielberg
31. Juli Ungarn Budapest
28. August Belgien Spa-Francorchamps
4. September Niederlande Zandvoort
11. September Italien Monza
25. September Russland Sotschi
20. November Abu Dhabi Abu Dhabi

Formel 3 parallel zur Formel 2 und Formel 1

Auch die Formel 3 wird 2022 auf deutlich mehr Strecken unterwegs sein. Insgesamt neun auf der Erdkugel verteilte Kurse werden kommende Saison von der Nachwuchsserie befahren. Im Vergleich zu 2021 fallen Frankreich (Le Castellet) und Russland (Sotschi) weg - Bahrain, Imola, Silverstone und Monza kommen hinzu.

Die Formel 3 wird ihren Saisonauftakt in Bahrain daher gemeinsam mit der Formel 1 und Formel 2 bestreiten. "Es wird sehr aufregend, dass wir alle zusammen starten", erklärt Bruno Michel. Zudem wird an jedem Formel-3-Rennwochenende parallel die Formel 2 fahren, was 2021 gezielt verhindert wurde, allerdings bekanntermaßen zu großen zeitlichen Abständen zwischen den einzelnen Events führte. Saisonfinale wird vom 9. Bis zum 11. September Monza bilden.

Auch in der Formel 3 wird es dieses Jahr wieder nur noch zwei Rennen pro Wochenende geben. Das Sprintrennen mit dem dazugehörigen Reverse Grid soll dabei am Samstag stattfinden, während am Sonntag wie üblich das Hauptrennen ausgetragen wird. Dadurch sinkt im Vergleich zur abgelaufenen Saison die Menge der insgesamt absolvierten Rennen von 21 auf 18, allerdings wartet auch auf die Formel 3 der Triple-Header bestehende aus Belgien, der Niederlande, und Italien.

Rennkalender der Formel 3 2022:
Datum Grand Prix Strecke
24. April Emilia Romagna Imola
22. Mai Spanien Barcelona
3. Juli Großbritannien Silverstone
10. Juli Österreich Spielberg
31. Juli Ungarn Budapest
28. August Belgien Spa-Francorchamps
4. September Niederlande Zandvoort
11. September Italien Monza

nach 20 von 24 Rennen