Formel 2

Formel 2 2019: Alle Fahrer und Teams in der Übersicht

Mick Schumacher zeigt sich 2019 in der Formel 2 im Unterhaus der Formel 1. Die Konkurrenz für den Ferrari-Junior ist groß. Das Starterfeld auf einen Blick.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 2 blüht im Rahmenprogramm der Formel 1 wieder regelrecht auf. Nachdem der 2017er Champion Charles Leclerc in der Königsklasse gleich den Durchmarsch ins Ferrari-Cockpit hinlegte, sind 2019 mit George Russell, Lando Norris und Alexander Albon gleich drei weitere talentierte F2-Absolventen im elitären Kreis der Grand-Prix-Piloten angekommen.

Ihre Nachfolger im Starterfeld der Formel-2-Saison 2019 brauchen sich vor diesen Senkrechtstartern alles andere als verstecken. Allen voran Ferrari-Junior Mick Schumacher macht als amtierender Formel 3 Europameister mit großen Vorschusslorbeeren den nächsten Karriereschritt. Doch die Konkurrenz für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher ist groß.

Das Formel-2-Starterfeld für die Saison 2019

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Carlin Nobuharu Matsushita Louis Deletraz
ART Grand Prix Nikita Mazepin Nyck de Vries
DAMS Sergio Sette Camara Nicholas Latifi
UNI-Virtuosi Racing Guanyu Zhou Luca Ghiotto
Prema Racing Mick Schumacher Sean Gelael
Sauber Junior Team by Charouz Callum Ilott Matevos Isaakyan
Campos Marino Sato Jack Aitken
MP Motorsport Jordan King Mahaveer Raghunathan
Arden Tatiana Calderon Artem Markelov
Trident Giuliano Alesi Ralph Boschung

25. September 2019
Markelov übernimmt bei ART
Auch ART wird für die letzten beiden Rennen der Saison 2019 wieder zwei Fahrer einsetzen. Artem Markelov übernimmt das Cockpit von Anthoine Hubert, bekommt allerdings die Startnummer 22 - Huberts 19 wird ruhend gestellt. Markelov, im Vorjahr Fünfter in der Meisterschaft, verbrachte den Großteil von 2019 in der japanischen Super Formula. In Monaco gab er ein kurzes F2-Gastspiel als Ersatz für Jordan King.

19. September 2019
Isaakyan ersetzt Correa
Nachdem die Plätze von Anthoine Hubert und Juan Manuel Correa in Monza frei blieben, wird zumindest das zweite Sauber-Charouz-Cockpit wieder besetzt. Der Russe Matevos Isaakyan wird dort die Saison beenden. Isaakyan verbrachte die letzten Jahre in Le-Mans-Prototypen des russischen Teams SMP Racing, fuhr sowohl LMP1 als auch LMP2 in der WEC und der ELMS. Davor wurde er 2017 in der Formula V8 3.5 (ehemals Formel Renault) Vizemeister.

17. August 2019
Sato debütiert in Spa
Bei Campos wird noch einmal durchgetauscht: Der 20 Jahre alte Marino Sato sitzt in Spa zum ersten Mal im Rennen im Cockpit, er ersetzt Arjun Maini. Zuvor hatte Sato schon mehrmals für Campos getestet. 2019 war er bis jetzt in der Euroformula Open unterwegs, dort führt er mit acht Siegen und zehn Podien die Meisterschaft an.

30. Juli 2019
Boschung kehrt zurück
Nach zwei Wochenenden setzt Trident in Ungarn den Schweizer Ralph Boschung wieder ins Auto. Zuerst hatte ihn Ryan Tveter, dann Dorian Boccolacci ersetzt.

10. Juli 2019
Boccolacci kehrt zurück
Nachdem Ryan Tveter den zweiten Trident-Sitz in Österreich füllen durfte, gibt es beim italienischen Team Trident den nächsten Wechsel: Tveter ist wieder raus, stattdessen sitzt ab Silverstone Dorian Boccolacci im Auto. Der hatte das Jahr mit Campos begonnen, war dann aber mangels finanzieller Mittel durch Arjun Maini ersetzt worden.

27. Juni 2019
Boschung und Boccolacci ersetzt
innerhalb von zwei Tagen verloren zwei Fahrer ihr Cockpit in der Formel 2 - zuerst trennte sich Campos von Dorian Boccolacci, kurz darauf entließ Trident den 2019 glücklosen Schweizer Ralph Boschung. Boccolaccis Campos-Sitz geht an den ehemaligen GP3-Piloten und Haas-Entwicklungsfahrer Arjun Maini. Trident befördert den Amerikaner Ryan Tveter, der im Vorjahr für sie in der GP3 antrat.

22. März 2019
MP Motorsport-Fahreraufgebot komplett
Jordan King und Mahaveer Raghunathan fahren 2019 für MP Motorsport. Beide Piloten kamen schon bei den Testfahrten in Jerez und Barcelona zum Einsatz. Jordan King fuhr bereits von 2015 bis 2017 in der Formel 2. Im letzten Jahr fuhr er in der Indycar-Serie. Der Inder Mahaveer Raghunathan fuhr in der Formel 3 und GP3 Serie, kam dort aber nicht über den 27. Platz in der Gesamtwertung hinaus.

22.März 2019
Boccolacci bei Campos
Gut eine Woche vor dem Saisonstart komplettiert Campos sein Fahreraufgebot. Der Franzose Dorian Boccolacci fuhr bereits 2018 acht Rennen und bei den Wintertestfahrten für Campos. Größter Erfolg für Boccolacci sind zwei Siege in der GP3-Serie. Boccolacci fährt 2019 an der Seite von Jack Aitken.

12. März 2019
Boschung wechselt zu Trident
Ralph Boschung wird in der kommenden Saison für Trident fahren. Der Schweizer komplettiert damit das Aufgebot des italienischen Teams und wird neuer Teamkollege von Giuliano Alesi, dem Sohn des früheren Formel-1-Fahrers Jean Alesi. Boschung geht 2019 in sein drittes Jahr im Unterhaus der Formel 1. Zuvor war der 21-jährige aus Valais für Campos und MP Motorsport an den Start gegangen und belegte einmal den 19. Und einmal den 18. Rang in der Gesamtwertung.

22. Februar 2019
Erste Frau in der Formel 2
Wie Motorsport-Magazin.com vor wenigen Tagen berichtet hat, fährt Tatiana Calderon 2019 für BWT Arden in der Formel 2. Damit ist die deutschsprachige Kolumbianerin die erste Frau in der Geschichte der Formel 2 und ihrer Vorgängerserie GP2. Calderon stand zuletzt als Entwicklungsfahrerin bei Sauber unter Vertrag, kehrt jetzt aber zu dem Team zurück, für das sie bereits 2016 in der GP3 gefahren ist. Bei Arden wird sie Teamkollegin vom aktuellen GP3-Meister Anthoine Hubert.

19. Februar 2019
Sauber Junior Team stellt Fahreraufgebot vor
Das ehemalige Charouz Team wird zum Sauber Junior Team by Charouz. 2019 startet man mit dem Briten Callum Ilott und dem US-Amerikaner Juan Manuel Correa. Ilott ist Ferrari-Junior und holte in der GP3 2018 den dritten Gesamtrang. Correa, ebenfalls 2018 in der GP3 unterwegs, wurde nur Zwölfter.

23. Januar 2019
GP3-Champion Hubert für Arden
Nach Ferrari mit Mick Schumacher schickt auch Renault sein neuesten Nachwuchstalent in die Formel 2. GP3-Meister Anthoine Hubert startet in der Saison 2019 für Arden. Der alteingesessene Formel 3000- und GP2-erfahrene Rennstall aus Großbritannien spannt dieses Jahr mit dem deutschen Team HWA RACELAB zusammen. Die Bekanntgabe des zweiten Fahrers steht noch aus.


nach 10 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video