Formel 2

Formel 2 Spa 2018: De Vries siegt überlegen am Samstag

Nyck de Vries war am Samstag im Rennen der Formel 2 nicht zu schlagen. Der Niederländer gewann vor Sergio Sette Camara und George Russell.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Kurz vor dem Rennen der Formel 2 gab es einen Regenschauer, doch zum Start der Nachwuchsklasse war es wieder trocken, wenngleich der Grip wieder ein wenig weggewaschen wurde. Nyck de Vries wandelte seine Pole Position ohne Probleme in die Führung in Kurve eins um, während Dorian Boccolacci aus der Box nachstarten musste, weil er beim Start in die Einführungsrunde sein Auto abwürgte.

George Russell verlor eine Position beim Start, während Lando Norris sich gleich mehrere Plätze verbesserte bei einer unglaublichen Aktion, als es am Ende der langen Geraden zu dritt nebeneinander in die Kurven zu Beginn des zweiten Sektors ging. Allerdings verspach das Rennen sehr viel Spannung, weil die Spitzengruppe mit dem weicheren Reifen startete, die zweite Hälfte des Feldes die härteren Medium-Pneus.

An der Spitze konnte sich de Vries deutlich von Sergio Sette Camara absetzen und hatte nach sieben Runden fast sechs Sekunden Vorsprung. Wie schnell der weichere Reifen einbrach, das zeigte sich, als sich Artem Markelov ab der sechsten Runde die ersten Fahrer schnappen konnte, die ihr Reifenmanagement nicht im Griff hatten.

Daher kamen Russell, Norris, Ghiotto und Albon auch in der achten Runde in die Box, um sich neue Reifen zu holen. De Vries und Sette Camara hingen noch ein paar Runden hinten an. Am Ende von Runde zehn fuhr auch de Vries in die Box und er ordnete sich auf der neunten Position wieder ein, war aber bereinigt weiter der führende Pilot.

Als dann Markelov und Latifi nach 14 Runden in die Box kamen, übernahm de Vries wieder die Führung vor Sette Camara, Russell und Norris. Das Safety-Car kam raus, nachdem Nirei Fukuzumis Arden kaputt ging und Feuer fing. Markelov und Latifi sortierten sich auf den Plätzen neun und zehn wieder ein, hatten aber die besseren Reifen.

Maximilian Günther war direkt im Windschatten von Latifi auf dem zehnten Rang und lag damit in den Punkten. Als das Safety-Car wieder rein kam, konnte sich de Vries absetzen, doch freie Fahrt gab es nicht lange, denn Ralph Boschung flog ab und zerstörte sein Auto. An der Stelle gab es aber nur eine gelbe Flagge, da das Auto relativ abseits stand.

De Vries konnte seine Führung bis ins Ziel verteidigen und gewann vor Sette Camara und Russell. Norris, Alexander Albon, Artem Markelov und Luca Ghiotto komplettierten die ersten sieben Plätze. Nicholas Latifi konnte seine achte Position und damit die Pole Position für Sonntag gegen Maximilian Günther verteidigen.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter