Formel 3 Cup

Rookies mischen F3 auf - Stanaway noch längst nicht am Ziel

Nach zehn Rennen des F3-Cups ist klar: Die Rookies dominieren in 2011. Allen voran Richie Stanaway. Doch er will sich nicht auf seinen Punkten ausruhen.

Motorsport-Magazin.com - Zehn Rennen sind im ATS Formel-3-Cup 2011 absolviert, acht stehen noch auf dem Programm. Wenn am ersten Oktober-Wochenende in Hockenheim das Finale abgeschlossen ist, hat die schnellste deutsche Formel-Rennserie neun Veranstaltungen im aktuellen Jahr abgewickelt. Richie Stanaway könnte dann den bislang größten Erfolg seiner Motorsportkarriere feiern.

Während der Sommerpause des ATS Formel-3-Cup steht Richie Stanaway souverän an der Spitze der Tabelle. Vor den nächsten beiden Rennen am 13. und 14. August auf dem Red Bull-Ring in der österreichischen Gemeinde Knittelfeld hat der Neuseeländer 18 Punkte Vorsprung auf den Dänen Marco Sörensen. 44 Punkte beträgt die Differenz zum drittplatzierten Klaus Bachler und gar 48 Punkte zu Tom Blomqvist auf Tabellenplatz vier.

Vier kämpfen um den Titel

Aller Voraussicht nach entscheidet sich die Titelvergabe im ATS Formel-3-Cup 2011 unter diesen vier Piloten. Lediglich Sörensen bringt eine gewisse Formel-3-Erfahrung aus dem Vorjahr mit, auch wenn der 20-Jährige noch keine komplette Saison absolviert hat. Seine drei Konkurrenten treten als Rookies erstmals in der Formel 3 an.

Für Stanaway, den 19-Jährigen aus dem Team Van Amersfoort Racing läuft sein Formel-3-Debüt bislang perfekt: in jedem Rennen konnte er punkten, sieben Mal siegen, vier Pole-Position und drei schnellste Runden einfahren. "Davon habe ich vor der Saison nicht zu träumen gewagt, doch ich bin noch längst nicht am Ziel. Mich ärgert jeder einzelne Punkt, den ich einbüße", unterstreicht der Neuseeländer seinen Ehrgeiz.

Kontinuierliche Punkteausbeute

Bei seinem stärksten Verfolger purzelten die Siege bislang nicht so. Dafür kann Sörensen aber auf kontinuierlich hohe Punkteausbeute verweisen: meist kommt der Däne auf dem zweiten Platz ins Ziel und je zwei schnellste Rennrunden und Pole-Positions hat er im Team Brand Racing auch schon einfahren können. "Es wird schwer, doch nicht unmöglich. Mein Traum vom Titel endet definitiv erst in Hockenheim", verspricht der Verfolger.

Auch der 19-jährige Klaus Bachler (URD Rennsport) aus Österreich und der 17-jährige Brite Tom Blomqvist (Performance Racing) haben in ihrem Debütjahr in Deutschlands schnellster Formel-Rennserie bereits gewonnen. Beiden merkt man an, dass mit jedem Kilometer mehr, den sie im Formel-3-Monoposto drehen, Sicherheit und Selbstvertrauen wachsen.

Dass der ATS Formel-3-Cup 2011 stark besetzt ist, zeigt der Gesamtblick auf die Tabelle: in den bisherigen zehn Rennen konnten 15 verschiedene Fahrer punkten, acht unterschiedliche Piloten standen in diesem Jahr schon auf dem Siegerpodest. Die restlichen acht Rennen lassen demnach einiges erwarten.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video