eSports

Durchwachsener Saisonauftakt - Erster Lauf der AutoGP FSR World Championship

Für das deutsche Team SB Motorsports verlief der Auftakt der AutoGP FSR World Championship sehr durchwachsen.

Vor einigen Tagen startete die AutoGP Formula SimRacing World Championship Saison 2010 mit dem ersten Rennen in Bahrain. Das Rennen wurde LIVE durch den IPTV-Sender MultiBC übertragen. Wie bereits zuvor berichtet, war auch SB Motorsports mit seinen Fahrern Mikko Puumalainen und Karol Poniatowski vertreten.

Qualifying

Nach der langen Vorbereitungszeit über den Winter war die Vorfreude auf das erste Qualifying der Saison riesig. Leider wurde die Euphorie innerhalb des SB Motorsports-Team früh gedämpft. Man musste feststellen, dass der Abstand zur Spitze größer war, als zunächst erwartet. Mikko Puumalainen (1:29.385, +0.684) stellte sein Fahrzeug am Ende der Qualifikation auf P11 ab. Zweiter SB-Pilot, Karol Poniatowski (1:29.468, +0.767), kam nicht über P13 hinaus. Beide Fahrer verpassten somit den Sprung in die Top 10. Die Pole Position sicherte sich Bono Huis (1:28.701) aus dem Precision Motorsports-Team, vor seinem Teamkollegen und ehemaligen SB Motorsports-Fahrer, Ronny Hähnel (1:28.943, +0.242).

Rennen

Nach dem durchwachsenen Qualifying verbesserte sich auch im Rennen die Situation nur bedingt. Beide SB Motorsports-Piloten waren mehr als die Hälfte des Rennens in massiven Positionskämpfen mit dem niederländischen Fahrer Patrick de Wit verwickelt, sodass man den Anschluss an die vorderen Positionen verlor. Das gegenseitige Ausbremsen machte sich letztlich Jaakko Mikkonen (FIN) zu nutzen. Nachdem er an das Kampf-Trio heranfahren konnte, versuchte er an Karol Poniatowski vorbeizugehen. Dabei kollidierte er jedoch mit dem SB-Piloten, sodass beide Fahrer die Box aufsuchen mussten und viel Zeit verloren.

Während Karol Poniatowski am Ende aufgrund des ungeplanten Boxenstopps lediglich als Zwölfter über die Ziellinie fuhr, konnte Mikko Puumalainen durch einen furiosen Schlussspurt Position 6 ins Ziel retten. Dabei ging er in der letzten Runde an Richard Hellsten (SWE) vorbei.

Das Rennen gewann am Ende Bono Huis (NED) souverän vor Domagoj Malezic (CRO) und Rasmus Tali (EST). Die Top-5 komplettierten Bruno Marques (POR) und David Greco (ITA).


Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter