Motorsport-Magazin.com Plus
eSports

Klare Dominanz von DiamondZ e.V. in Sugo - ESL Touring Car Championship

Die Akteure der ESL Touring Car Championship mussten die gefühlte Ewigkeit von vier Wochen auf ihr nächstes Rennen warten.

Motorsport-Magazin.com - Das gesamte Fahrerfeld scharrte mit den Hufen, endlich wieder auf Punktejagd gehen zu können, und alle Fahrer waren entsprechend hoch motiviert. Tiefstapeln musste hingegen Tabellenführer Hendrik von Eye, der 70kg in Japan mit sich herumschleppen musste, was Danny Engels, Sebastian Schmalenbach und Marcel Tie die Chance eröffnete, wichtigen Boden in der Meisterschaft auf den Piloten von SK Gaming gutzumachen.

Qualifikation

Im Qualifying zeichnete sich bereits ab, dass der Weg zum Sieg hier nur über die schwarzen Peugeot 407 des Rennstalls DiamondZ e.V. führen würde. In einem packenden Kampf unter den Teamkollegen, in den sich auch noch die zwei SK Fahrer Danny Engels und Christoph Hörenbaum einmischten, setzte sich letztlich Marcel Tie durch und holte damit die erste Quali-Bestzeit eines Fronttrieblers in der Geschichte der eTC. Hinter ihm platzierten sich seine Teamkollegen Matthias Heisig und Patrick Richter. Die einzigen, die das Tempo der Diamanten mitgehen konnten, waren Danny Engels auf der vierten Startposition und Christoph Hörenbaum, der hinter Heiko Schwarz (ebenfalls DiamondZ-Peugeot) Rang 6 belegte.

Lauf 1

Beim Start zu Rennen 1 tat sich vergleichsweise wenig. Tie übernahm die Führung, dahinter überholte Richter seinen Teamkollegen Heisig. Diese drei konnten sich auch gleich von Danny Engels absetzen, der sich von der ersten Runde an gegen Heiko Schwarz zur Wehr setzen musste. Das ging solange gut, bis der Sieger des Opening Cups in der vierten Runde einen leichten Rutscher in Turn 2 hatte und Heiko Schwarz ihn halb weg drehte. Das warf Engels zurück auf die 9. Position, ausgerechnet hinter seinen Meisterschaftskontrahenten Sebastian Schmalenbach in seinem BMW 320si von SB Motorsport. Dieser ließ jedoch in Runde 7 eine kleine Lücke in Turn 8, in die Engels sofort rein stach. Beide Autos berührten sich leicht und der SK-Pilot hatte das bessere Ende für sich. Vorne machte sich unterdessen Michael Janke vom Team Motorsport4all auf, als bester Nicht-DiamondZ Pilot über die Ziellinie zu fahren. Am Start war er noch einen Platz hinter Matthias Meier (BMW, Three-Sixty Racing) zurückgefallen, doch in der achten Runde setzte er den Konter in der Haarnadel und lag nun auf Platz 6 hinter Christoph Hörenbaum. Der ließ ihn vor Turn 1 auch passieren, so dass hinter den vier Peugeots nun ein Honda lag, und sich erst dahinter die BMW-Festspiele abspielten. Bis ins Ziel tat sich dann auch nichts mehr. Die Fahrer von DiamondZ e.V. holten in der Reihenfolge Tie, Richter, Heisig und Schwarz einen Vierfachsieg – ein nie da gewesener Kantersieg in der ESL Touring Car Championship. Platz 5 ging an Michael Janke vor Christoph Hörenbaum und Matthias Meier. Die Pole Position für Rennen 2 holte sich Danny Engels mit dem achten Rang in Rennen 1.

Lauf 2

Diese nutze ihm beim Start zu Rennen 2 jedoch wenig, denn Matthias Meier schoss von der zweiten Position aus sofort in Führung. Eine weitere Positionsverschiebung gab es auf den Plätzen 4 und 5; Heiko Schwarz konnte am Start in einem sehenswerten Manöver Michael Janke außen herum überholen, der Motorsport4all-Pilot konterte jedoch noch in derselben Runde und stellte die alte Reihenfolge wieder her. Doch Janke wollte mehr und ließ schon kurze Zeit später den drittplatzierten BMW von Christoph Hörenbaum hinter sich, dem von nun an die vier schnellen Peugeot im Nacken saßen. Für den Honda-Piloten war jedoch auch hier nicht Schluss. In nur einer Runde schloss er eine Lücke von über einer Sekunde und ging nahezu spielerisch an den beiden führenden BMW von Meier und Engels vorbei, wobei Letzterer ihn am Ende der Zielgeraden kampflos passieren ließ. Kurz nach der Übernahme der Führung durch Michael Janke kam es zu mehreren unschönen Szenen zwischen Engels und Meier. In einem sehr optimistischen Manöver bremste sich Engels beim zehnten Umlauf in Turn 1 mit viel Körpereinsatz an Meier vorbei. Dieser versuchte unmittelbar zu kontern, dies führte jedoch zu einem Dreher von Engels, Meier stellte sich auf dem Curb quer und blockierte die Strecke. Das Opfer war letztlich Patrick Richter, der auf die Platz 7 zurückfiel und seinen Frontsplitter einbüßte, als er in das bajuwarische Straßenhindernis knallte. Profiteure waren Michael Janke, der ungestört seinem Sieg entgegen fahren konnte, Christoph Hörenbaum, der plötzlich Zweiter war, und Marcel Tie, der nach einem mäßigen Start von Platz 8 auf Rang 4 vorgespült wurde, da er die Unfallstelle am besten umschiffen konnte. Er wurde wenig später von seinem Teamkollegen Heiko Schwarz noch durchgelassen und konnte somit auch in Lauf 2 wieder auf das Treppchen steigen. Den Sieg in Rennen 2 fuhr Michael Janke nach Hause, gefolgt von Christoph Hörenbaum und Marcel Tie. Dahinter konnte Mathias Heisig in der letzten Runde noch Heiko Schwarz in Turn 1 außen herum ausbremsen und belegte vor seinem Teamkollegen den vierten Rang, auf Platz 6 folgte Matthias Meier, und Patrick Richter schaffte es tatsächlich, seinen waidwunden Peugeot vor Danny Engels, der nach dem Crash noch Achter wurde, ins Ziel zu retten.

Gesamtwertung und Grid 2

Nach der Auswertung aller Proteste ergibt sich folgende Gesamtreihenfolge: Marcel Tie ist Gesamtsieger des Rennens in Sugo mit 217 Punkten, gefolgt von Michael Janke (210) und Mathias Heisig (205). Hendrik von Eye schafft den Griderhalt und baut mit Gesamtplatz 14 ein paar Kilos ab, hat die Tabellenführung jedoch an Marcel Tie verloren, da nun bereits das Streichergebnis eingerechnet wird.

Aus Grid 2 aufgestiegen sind Ronny Hähnel (148 Punkte), der beim nächsten Lauf direkt den Gesamtsieg anpeilen wird, Daniel Franzke (144), Patrick Vester (130) und Andreas Leykamm (126). Der nächste Lauf zur ESL Touring Car Championship findet am 29.10. auf dem Norisring statt.