Motorsport-Magazin.com Plus
eSports

Formel 1 eSports: Ferrari wildert bei Mercedes! Superstar weg

Ferrari landet in der Formel-1-eSports-Series einen Transfercoup: Direkt von Mercedes kommt der zweimalige Champion Brendon Leigh. Dreamteam mit Tonizza.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Spektakulärer Teamwechsel in der virtuellen Formel 1: Das eSports-Team der Scuderia Ferrari verpflichtet zur neuen Saison mit Brendon Leigh niemand Geringeren als die Speerspitze von Mercedes. Der Brite hatte 2018 und 2019 jeweils den Titel in der noch jungen eSports Serie der F1 gewonnen, trägt damit nicht nur den Titel des Rekordmeisters der virtuellen Formel 1, sondern auch den des Rekordsiegers (zehn Virtual GP-Siege).

Leigh ist nicht nur der erfolgreichste Fahrer der Formel 1 eSports Series, sondern gilt auch als ihr Pionier. So handelt es sich bei dem Briten aus Reading nicht nur um den ersten Titelträger der Serie überhaupt, sondern auch den einzigen Fahrer, der an allen der vier bisherigen Saisons teilnahm.

Ferrari mit Staraufgebot: Zwei Fahrer, drei Titel

„Meine Vorfreude, zum FDA Esports F1 Team zu stoßen ist nicht messbar. Ich habe gerade erst unterschrieben, aber es ist bereits klar, dass ihre Leidenschaft und ihr Engagement, gewinnen zu wollen, meine eigenen spiegeln“, sagt Leigh. „Ich kann es nicht erwarten, meine Arbeit mit dem Team zu beginnen und die roten Ferrari-Farben zu tragen.“

Beim Ferrari Driver Academy (FDA) Esports Team bildet Leigh in der neuen Saison 2021 ein hochkarätiges Gespann mit David Tonizza. Der Italiener weist seinerseits fünf Siege und einen Meistertitel (2019) auf. Damit verfügt die FDA in puncto Fahrerpaarung über das wohl bestmögliche Duo, um den amtierenden Meister Jarno Opmeer zu entthronen.

Leigh & Tonizza zuletzt durchwachsen

Zuletzt lief es für die beiden Piloten allerdings nicht ideal. In der vergangenen Saison 2020 kam Leigh ohne Saisonsieg nicht über den sechsten Gesamtrang hinaus, unmittelbar vor David „Tonzilla“ Tonizza platziert. Die neuen Teamkollegen kennen sich durch ihr Duell aus dem Vorjahr um P6 dementsprechend gut.

Trotz der zumindest zuletzt durchwachsenen Entwicklung des Fahrergespanns glaubt Ferrari fest daran, die Idealbesetzung gefunden zu haben. „Das FDA Esports Team hat sich entscheiden, seine Hoffnungen auf den erfolgreichsten Fahrer der Geschichte der F1 Esports Series zu legen“, sagt Teamchef Marco Matassa. „Brendon Leigh hat zweimal den Titel gewonnen und repräsentiert eine einzigartige Kombination von Jugend und Erfahrung.“

Ferrari will erstmals beide Titel

Gemeinsam mit Tonizza bringe Leigh genau die richtigen Fähigkeiten ein, um die kommenden Herausforderungen anzugehen. „Davids Weg dem Brendons sehr ähnlich, da er auch im ersten Versuch den Titel gewonnen hat.“ Das Jahr 2020 sieht Matassa unterdessen nicht nur als Makel: „Er hat zwei Siege geholt und sich damit als einer der Schnellsten dieser Kategorie erwiesen.“

Insgesamt verfüge Ferrari damit über ein beindruckendes Aufgebot. „Ich bin sicher, dass wir damit wieder um den Fahrertitel fahren und auch versuchen können, zum ersten Mal bei den Teams zu gewinnen“, sagt Matassa.

eSports: Formel-1-Stars starten Ende Januar

Wann genau die neue Pro Series der eSport-Profis in diesem starten wird, steht noch nicht fest. Die Qualifikationsphase läuft allerdings bereits. Schon am 31. Januar startet allerdings die Neuauflage der F1 Esports Virtual Grand Prix series, bei neben Sim-Profis vor allem die ‚echten‘ Formel-1-Stars im Fokus stehen. Im vergangenen Jahr ersetzte diese Serie den wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Saisonstart der Formel 1, George Russell erzielte den Premieren-Titel.