Motorsport-Magzain.com Plus
eSports

Formel-1-Pilot Lando Norris geht fremd: Start in IndyCar-eSport

Die IndyCar iRacing Challenge freut sich am Wochenende auf einen weiteren hochkarätigen Gaststarter: Lando Norris fährt in Austin für Arrow McLaren SP.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Die erste Saison der IndyCar iRacing Challenge geht an diesem Wochenende in ihr vorletztes Rennen und hat dafür einen besonders spannenden Namen auf der Starterliste. Formel-1-Pilot Lando Norris gibt sich beim Lauf auf dem Circuit of The Americas die Ehre und steigt für Arrow McLaren SP ins virtuelle Cockpit.

Im IndyCar-Schwesterteam seines F1-Arbeitgebers McLaren wird Norris an der Seite der Stammpiloten Pato O'Ward und Oliver Askew sowie des ehemaligen SPM-Fahrers Robert Wickens antreten. Letzterer kämpft weiterhin mit den Folgen seiner 2018 in Pocono erlittenen Wirbelsäulenverletzung und stieg im Laufe der virtuellen IndyCar-Saison erstmals seit seinem Unfall wieder in den Wettbewerb ein.

Norris wird mit der Startnummer 4 und einem in den Farben seines F1-McLaren gehaltenen Dallara Chevrolet unterwegs sein. Nach zwei Ovalrennen in Michigan und Motegi wird Norris mit COTA eine ihm durchaus bekannte Rennstrecke vorfinden, nachdem er in seiner Rookiesaison in der Formel 1 im November 2019 dort antrat.

Angestoßen wurde der Gaststart von O'Ward, der in einem Instagram-Live am Dienstag mit seinem Team eine Besprechung abhielt, in der Norris sein Wissen über den Circuit of The Americas teilen sollte. Die IndyCar reagierte darauf und verschaffte Norris einen Platz im Grid für das fünfte Event der IndyCar iRacing Challenge.

Norris ist in Austin allerdings nicht der einzige Gast. Mit Chaz Mostert gesellt sich neben Scott McLaughlin ein weiterer Top-Pilot der Australian Supercars hinzu. Mostert wird Marco Andretti bei Andretti Herta Autosport vertreten, der nach zwei Auftritten bei den Ovalrennen den Road Course auslässt.

Anders hält es Takuma Sato. Der Indy-500-Champion von 2017 gab erst in Motegi sein virtuelles IndyCar-Debüt, beschränkt sich aber offenbar nicht auf die Ovalrennen und ist auch in COTA am Start. Erstmals seit dem Auftakt im Barber Motorsports Park wird diesmal kein NASCAR-Pilot in der Startaufstellung stehen. Bei den bisherigen Rennen gaben sich Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr. und Kyle Busch die Ehre.

Das Rennen über 32 Runden, inklusive einer für die 12. Runde angesetzten Competition-Caution, ist am Samstagabend ab 20:30 Uhr im Live-Stream läuft auf dem YouTube-Kanal der IndyCar Series zu sehen


Motorsport-Magzain.com Plus