DTM

DTM-Test: Ferdinand Habsburg plötzlich mit Mercedes statt Audi!

Mercedes tritt mit sehr spannenden Namen beim Young Driver Test in Jerez an. Vorgeschmack auf die künftigen Piloten von DTM-Einsteiger Aston Martin?
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Mercedes ist 2019 nicht mehr in der DTM dabei, sorgt aber kurz vor dem endgültigen Abschied noch einmal für Schlagzeilen! Beim am kommenden Montag beginnenden Young Driver Test in Jerez lässt der Autobauer aus Stuttgart gleich vier Piloten ans Steuer eines Mercedes-AMG C63 DTM aus der Saison 2018 - und die Namen haben es in sich.

Die beiden Österreicher Ferdinand Habsburg und Thomas Preining sowie die beiden Briten Jake Dennis und Jake Hughes werden nach Informationen von Motorsport-Magazin.com von Montag, 10. bis Mittwoch, 12. Dezember für die Stuttgarter hinter dem Steuer sitzen.

Bemerkenswert: Nachwuchstalent Habsburg hätte eigentlich für Audi beim Young Driver Test antreten sollen! Die Ingolstädter hatten den 21-Jährigen bereits vor einigen Tagen in ihrer Fahreraufstellung für Jerez bekanntgegeben. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com aus VW- und Audi-Kreisen war Habsburg sogar für ein Cockpit beim neuen Audi-Kundenteam WRT für die DTM-Saison 2019 vorgesehen. Stattdessen sitzt der junge Mann mit dem prominenten Nachnamen nun erst einmal in einem Mercedes...

Erst van der Linde, jetzt Habsburg

Wenige Tage zuvor hatte ein anderer Nachwuchsfahrer aus dem Audi-Lager für Furore gesorgt: Wie Motorsport-Magazin.com exklusiv aufgedeckt hatte, startet Sheldon van der Linde beim Young Driver Test für BMW. Mit dem Vize-Meister des ADAC GT Masters haben sich die Münchner einen Fahrer geangelt, der in der Szene als hochtalentiert gilt. Ihm werden neben BMW-Junior Mikkel Jensen die besten Chancen eingeräumt, das sechste BMW-DTM-Cockpit für 2019 zu ergattern.

Ein weiterer Name im Mercedes-Aufgebot, den man an dieser Stelle wohl kaum erwartet hätte: Thomas Preining. Der 20-Jährige gewann in diesem Jahr als Porsche-Junior den deutschen Porsche Carrera Cup und belegte den dritten Platz im internationalen Porsche Supercup. Zudem bestritt der 20-Jährige 2018 zwei WEC-Rennen in einem Porsche 911 RSR.

Vom Test in den Aston Martin?

Spätestens mit dem Namen Jake Dennis - der dieses Jahr einige Blancpain-Rennen für R-Motorsport fuhr - wird klar, wohin die Reise gehen könnte: Alle vier Fahrer von Mercedes beim Young Driver Test kommen für ein DTM-Cockpit in Frage. Denn: R-Motorsport steigt als exklusives Aston Martin-Team 2019 in der DTM ein und vertritt dort die Britische Luxus-Sportwagenmarke mit dem alleinigen Lizenzrecht Aston Martin-Fahrzeuge einzusetzen.

Dass Mercedes trotz des Ausstiegs noch beim Young Driver Test antreten würde, war im Vorfeld klar gewesen. Der Test ist Teil einer geschlossenen Vereinbarung mit DTM-Rechtehalter ITR, die bis zum Jahresende gilt. Und: Mercedes - beziehungsweise HWA mit Mercedes-Teamchef und HWA-Vorstand Uli Fritz könnte den Test nutzen, um potenzielle Fahrer für das nächste DTM-Projekt und auch für die Formel 2 auf die Probe stellen - ein geschickter Schachzug!

Ein Quartett für die HWA-Welt

Neben Habsburg, Preining und Dennis blickt auch Jake Hughes auf eine Vergangenheit im Formelsport zurück. Der 24-Jährige fuhr in den vergangenen Jahren in der Formel Renault, Formel-3-Europameisterschaft und zuletzt GP3-Serie. Bekannt ist: Formel-3-Fahrer können sich für gewöhnlich schnell auf ein DTM-Rennauto einstellen - und sind damit geeignete Kandidaten für ein mögliches DTM-Cockpit in einem Vantage von Aston Martin...

Zudem hat HWA neben dem DTM-Projekt mit R-Motorsport und dem eigenen Einstieg in die neue Formel 3 im Rahmenprogramm der Formel 1 zur Saison 2019 eine weitere schmackhafte Option für Nachwuchspiloten im Angebot.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter