Die DTM steht 2020 vor ihrer 33. Saison. Nach der Absage des geplanten Auftakts auf dem Norisring verbleiben neun Rennwochenenden mit 18 Rennen im Kalender. Aufgrund der Corona-Krise geht die Saison innerhalb von nur 97 Tagen über die Bühne. Motorsport-Magazin.com stellt alle Strecken und Termine vor
Foto: BMW Motorsport

Die DTM steht 2020 vor ihrer 33. Saison. Nach der Absage des geplanten Auftakts auf dem Norisring verbleiben neun Rennwochenenden mit 18 Rennen im Kalender. Aufgrund der Corona-Krise geht die Saison innerhalb von nur 97 Tagen über die Bühne. Motorsport-Magazin.com stellt alle Strecken und Termine vor

1. Spa-Francorchamps (01./02. August 2020): Zum ersten Mal seit 15 Jahren kehrt die DTM zurück auf den belgischen Ardennenkurs. Den bisher einzigen Auftritt 2005 gewann Mike Häkkinen für Mercedes. Bei einem eintägigen Test bereiteten sich Audi und BMW vorab auf die Herausforderungen des Spa-Wochenendes vor, das innerhalb von nur zwei Tagen ausgetragen wird. Zum ersten Mal seit 1994 findet der DTM-Saisonauftakt nicht mehr auf dem Hockenheimring statt
Foto: BMW Motorsport

1. Spa-Francorchamps (01./02. August 2020): Zum ersten Mal seit 15 Jahren kehrt die DTM zurück auf den belgischen Ardennenkurs. Den bisher einzigen Auftritt 2005 gewann Mike Häkkinen für Mercedes. Bei einem eintägigen Test bereiteten sich Audi und BMW vorab auf die Herausforderungen des Spa-Wochenendes vor, das innerhalb von nur zwei Tagen ausgetragen wird. Zum ersten Mal seit 1994 findet der DTM-Saisonauftakt nicht mehr auf dem Hockenheimring statt

2. Lausitzring I (14.-16. August 2020): 2020 gastiert die DTM an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden in der Lausitz. Beim ersten Auftritt kehrt das 3,478 Kilometer lange Layout zurück. Zwischen 2007 und 2017 trug die DTM 14 Rennen auf dieser Streckenvariante aus. Beim zweiten Event auf dem Euro-Speedway kommt ein anderes Layout zum Einsatz
Foto: Audi Communications Motorsport

2. Lausitzring I (14.-16. August 2020): 2020 gastiert die DTM an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden in der Lausitz. Beim ersten Auftritt kehrt das 3,478 Kilometer lange Layout zurück. Zwischen 2007 und 2017 trug die DTM 14 Rennen auf dieser Streckenvariante aus. Beim zweiten Event auf dem Euro-Speedway kommt ein anderes Layout zum Einsatz

3. Lausitzring II (21.-23. August 2020): Beim zweiten Besuch werden die Rundenzeiten auf dem 4,570 Kilometer langen Layout etwas langsamer. 1,092 Kilometer trennen die unterschiedlichen Layouts, wobei die lange Variante zwei zusätzliche Geraden und zwei weitere Kurven aufweist auf dem Kurs, der entgegen des Uhrzeigersinns befahren wird. Zwischen 2000 und 2019 nutzte die DTM neun Mal die über vier Kilometer lange Variante, wahlweise in der Konfiguration mit 4.570 respektive 4.534 Metern Länge
Foto: Audi Communications Motorsport

3. Lausitzring II (21.-23. August 2020): Beim zweiten Besuch werden die Rundenzeiten auf dem 4,570 Kilometer langen Layout etwas langsamer. 1,092 Kilometer trennen die unterschiedlichen Layouts, wobei die lange Variante zwei zusätzliche Geraden und zwei weitere Kurven aufweist auf dem Kurs, der entgegen des Uhrzeigersinns befahren wird. Zwischen 2000 und 2019 nutzte die DTM neun Mal die über vier Kilometer lange Variante, wahlweise in der Konfiguration mit 4.570 respektive 4.534 Metern Länge

4. Assen (04.-06. September 2020): Nach dem Debüt in der vergangenen Saison mit der schnellsten Kurve im DTM Kalender, Ram Hoek und nahe an der 300-kmh-Marke, hat Assen seinen Platz im Kalender behauptet. Ursprünglich für Motorrad-Rennen konstruiert zählt die Rennstrecke in den Niederlanden mit einer Länge von 4,542 Kilometern zu den wahren Allroundern
Foto: Audi Communications Motorsport

4. Assen (04.-06. September 2020): Nach dem Debüt in der vergangenen Saison mit der schnellsten Kurve im DTM Kalender, Ram Hoek und nahe an der 300-kmh-Marke, hat Assen seinen Platz im Kalender behauptet. Ursprünglich für Motorrad-Rennen konstruiert zählt die Rennstrecke in den Niederlanden mit einer Länge von 4,542 Kilometern zu den wahren Allroundern

5. Nürburgring I (11.-13. September 2020): Wie zu früheren Zeiten startet die DTM 2020 zweimal auf dem Nürburgring, wo zudem die offiziellen ITR-Testfahrten stattfanden. Neu: Nie zuvor trug die Serie zwei Veranstaltungen an aufeinanderfolgenden Wochenenden aus. Beim ersten Auftritt kommt es zum Comeback der Grand-Prix-Variante, dem 5,148 Kilometer langen Layout, das die Formel 1 seit 2002 befuhr. Von 1984 bis Mai 2001 kam in der DTM meist die GP-Variante mit 4,556 Kilometern Streckenlänge zum Zuge
Foto: DTM

5. Nürburgring I (11.-13. September 2020): Wie zu früheren Zeiten startet die DTM 2020 zweimal auf dem Nürburgring, wo zudem die offiziellen ITR-Testfahrten stattfanden. Neu: Nie zuvor trug die Serie zwei Veranstaltungen an aufeinanderfolgenden Wochenenden aus. Beim ersten Auftritt kommt es zum Comeback der Grand-Prix-Variante, dem 5,148 Kilometer langen Layout, das die Formel 1 seit 2002 befuhr. Von 1984 bis Mai 2001 kam in der DTM meist die GP-Variante mit 4,556 Kilometern Streckenlänge zum Zuge

6. Nürburgring II (18.-20. September 2020): Beim zweiten Nürburgring-Auftritt startet die DTM auf der Kurzanbindung mit einer Länge von 3,629 Kilometern. Seit August 2001 fuhr die DTM jährlich auf der Sprintstrecke - damit die Zuschauer die Autos häufiger zu sehen bekommen, wie die Begründung damals lautete
Foto: DTM

6. Nürburgring II (18.-20. September 2020): Beim zweiten Nürburgring-Auftritt startet die DTM auf der Kurzanbindung mit einer Länge von 3,629 Kilometern. Seit August 2001 fuhr die DTM jährlich auf der Sprintstrecke - damit die Zuschauer die Autos häufiger zu sehen bekommen, wie die Begründung damals lautete

7. Zolder I (09.-11. Oktober 2020): 2019 kehrte die DTM nach langer Auszeit zurück nach Zolder. Die belgische Rennstrecke bildete von 1984 bis 1994 zehn Mal den Saisonauftakt, mit einer Ausnahme im Jahr 1987, als die DTM erstmals in Hockenheim ihr Auftaktrennen austrug. 2020 gastiert die DTM sogar zweimal auf dem Circuit Zolder
Foto: Audi Communications Motorsport

7. Zolder I (09.-11. Oktober 2020): 2019 kehrte die DTM nach langer Auszeit zurück nach Zolder. Die belgische Rennstrecke bildete von 1984 bis 1994 zehn Mal den Saisonauftakt, mit einer Ausnahme im Jahr 1987, als die DTM erstmals in Hockenheim ihr Auftaktrennen austrug. 2020 gastiert die DTM sogar zweimal auf dem Circuit Zolder

8. Zolder II (16.-18. Oktober 2020): Beim zweiten Teil des belgischen Double-Headers kommt weiterhin die 4,011 Kilometer lange Streckenvariante zum Einsatz. Ursprünglich hätte Zolder 2020 sogar wie zu Ur-Zeiten den Saisonauftakt gestellt, doch in Folge der Corona-Krise musste der Rennkalender komplett über den Haufen geworfen werden
Foto: LAT Images

8. Zolder II (16.-18. Oktober 2020): Beim zweiten Teil des belgischen Double-Headers kommt weiterhin die 4,011 Kilometer lange Streckenvariante zum Einsatz. Ursprünglich hätte Zolder 2020 sogar wie zu Ur-Zeiten den Saisonauftakt gestellt, doch in Folge der Corona-Krise musste der Rennkalender komplett über den Haufen geworfen werden

9. Hockenheimring (06.-08. November 2020): Ursprünglich war Monza als Saisonfinale 2020 vorgesehen, doch wegen Corona musste die Premiere abgesagt werden. So kehrt Hockenheim an seinen angestammten Platz im Kalender zurück. In 33 Jahren DTM stellte der Hockenheimring Baden-Württemberg nur sechs Mal nicht den Austragungsort für das DTM-Saisonfinale. In den Gründungsjahren 1984, 1985 und 1986 trug die Serie ihr letztes Rennen auf dem Nürburgring aus. 1987 folgte einmalig der Salzburgring in Österreich als Saisonfinale. Im Jahr 2010 trug die DTM (nicht ITC) erstmals seit 1988 ihr reguläres Finale nicht in Hockenheim aus. Die Titelentscheidung fiel stattdessen auf einem temporären Stadtkurs in der chinesischen Millionen-Metropole Shanghai
Foto: BMW

9. Hockenheimring (06.-08. November 2020): Ursprünglich war Monza als Saisonfinale 2020 vorgesehen, doch wegen Corona musste die Premiere abgesagt werden. So kehrt Hockenheim an seinen angestammten Platz im Kalender zurück. In 33 Jahren DTM stellte der Hockenheimring Baden-Württemberg nur sechs Mal nicht den Austragungsort für das DTM-Saisonfinale. In den Gründungsjahren 1984, 1985 und 1986 trug die Serie ihr letztes Rennen auf dem Nürburgring aus. 1987 folgte einmalig der Salzburgring in Österreich als Saisonfinale. Im Jahr 2010 trug die DTM (nicht ITC) erstmals seit 1988 ihr reguläres Finale nicht in Hockenheim aus. Die Titelentscheidung fiel stattdessen auf einem temporären Stadtkurs in der chinesischen Millionen-Metropole Shanghai