Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar

Immerhin zwei Wagen unter den besten Zehn - BMW verpasst Etappenerfolg nur knapp

Nur zwei Sekunden fehlten BMW zum Sieg der letzten Etappe. In der Endabrechnung brachte man zwei Wagen unter die besten Zehn.
von Fabian Schneider

Motorsport-Magazin.com - Das BMW X-Raid Team hat die Rallye Dakar 2009 in Argentinien und Chile mit einem kleinen Erfolgserlebnis beendet. Alle drei doch im Rennen verbliebenen X5 schafften es auf der 14. und letzten Etappe unter die besten Zehn. Leonid Novitskiy verpasste dabei den Etappensieg nur knapp. Zusammen mit einem Beifahrer Oleg Tyupenkin war der Russe auf den 193 Wertungskilometern nur zwei Sekunden langsamer als Etappen- und Dakar-Sieger Giniel de Villiers. Auch Guerlain Chicherit und René Kuipers schafftes es mit den Rängen fünf und sieben unter die besten Zehn des Tages.

Trotz einer guten Zeit konnte der Niederländer Kuipers nicht zufrieden sein. "Natürlich ist es sehr enttäuschend für René, dass er gestern eine Zeitstrafe bekommen hat, aber wir haben damit schon gerechnet", urteilte Teamdirektor Sven Quandt. "Leonid und Guerlain haben es dagegen unter die besten Zehn geschafft und Nasser hat gezeigt, dass man mit dem Auto die Rallye gewinnen kann."

Von den sechs gestarteten BMW schafften es nur die Hälfte bis ins Ziel. Nasser Al-Attiyah, das heißeste Eisen des Teams, wurde bereits früh von der Rallye ausgeschlossen - er hatte zu viele Wegpunkte ausgelassen. So blieben nur die Ränge acht und neun durch Novitskiy und Chichereit, sowie die Tatsache, das man siegfähig ist, als die besten Resultate übrig.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video