Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Dakar 2022: Ekström gewinnt sensationell die 8. Etappe

Der Schwede Mattias Ekström gewann bei der Rallye Dakar 2022 sensationell die 8. Etappe. Nasser Al-Attiyah führt weiterhin den Gesamtstand an.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Mattias Ekström gewann die achte Etappe der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien. Es war für den Ex-DTM-Star der erste Sieg bei der Marathon-Rallye. Gleichzeitig war es der zweite Sieg für den neuen Hybrid-Audi. Ekström war als achter Pilot auf die Strecke gegangen und fuhr abschließend immer in den Top-4. Am letzten Waypoint übernahm der Schwede die Führung und siegte vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Stephane Peterhansel. Sebastien Loeb wurde Dritter und verkürzte den Rückstand auf den Gesamtführenden Nasser Al-Attiyah um 9:60 Minuten.

Etappe 8 in Saudi Arabien - Foto: A.S.O

Etappe 8: Al Dawadimi - Wadi ad Dawasir

(Prüfung: 395 km, Tagesdistanz: 830 km)

Die achte Etappe führte die verbliebenen 79 Teilnehmer der Auto-Kategorie vom Biwak in Ad Dawadimi zum Zielort Wadi ad Dawasir. Es wird für die Teams, bei einer Gesamtstrecke von 830 Kilometern, die längste Etappe dieser Rallye Dakar. Von der zu bewältigenden Wertungsprüfung gehen 200 von insgesamt 395 Kilometer durch Sand und über Dünengebiete. Es ist eine der anspruchsvollsten Tageswertungen. Anschließend wird sich die zu durchfahrende Landschaft verwandeln. Es geht dann über Pisten mit Steinen und Geröll. Die Teams müssen neun Waypoints bis zum Ziel passieren.

Dakar 2022: So lief die 8. Etappe: (10:35 Min.)

Start/WP 1: Audi-Trio übernimmt Führung

Die Top-10-Fahrer der letzten Etappe starteten wie immer mit dreiminütigem Abstand. Die weiteren Teilnehmer gingen mit kürzeren Abständen in die Wertungsprüfung. Sebastien Loeb eröffnete im Prodrive die Zeitenjagd nach seinem zweiten Tagessieg in diesem Jahr. Es folgte der Gesamtführende Nasser Al-Attiyah im Toyota, der mit 44:59 Minuten Vorsprung vor Loeb in die achte Etappe startete. Die beiden Audi.-Piloten Carlos Sainz Senior und Stephane Peterhansel waren die nächsten Starter vor dem Gesamtdritten Yazeed Al Rajhi im Toyota.

Bereits nach 28 Kilometern beklagte Loeb mal wieder einen Reifenschaden. Der erste Waypoint war nach 43 Kilometern erreicht. Das Audi-Trio mit Mattias Ekström, Peterhansel und Sainz führte das Feld an. Loeb hatte zwar nur 2:21 Minuten verloren, lag aber nicht mehr in den Top-10. Orlando Terranova im Prodrive und Shameer Variawa konnten bis auf Position vier und fünf vorfahren.

WP 2/3: Peterhansel führt, Loeb holt auf

Nach 86 absolvierten Kilometern übernahm Peterhansel am zweiten Waypoint die Führung vor Ekström und Terranova. Loeb raste von Position 25 auf Rang vier vor. Neuer Fünfter war Henk Lategan, der sich im Toyota um zehn Positionen verbessern konnte.

Der nächste Kontrollpunkt wurde bei Kilometer 118 passiert. Peterhansel führte jetzt mit 37 Sekunden Vorsprung vor Ekström und mit 1:40 Minuten vor Loeb, der nach dem kurzen Zeitverlust beim Reifenwechsel, deutlich der schnellste Fahrer im Feld war. Sonst gab es keine Veränderungen in den Top-16.

WP 4/5 Loeb führt zur Halbzeit

Unglaublich: Loeb machte aus einem Rückstand von 1:40 Minuten einen Vorsprung von 36 Sekunden bis zur vierten Zeitmessung bei Kilometer 140. Dahinter formierte sich wieder das Audi-Trio mit Peterhansel, Ekström und Sainz.

Der fünfte Kontrollpunkt lag bei Kilometern 201. Loeb führte auch zur Halbzeit der Wertungsprüfung das Feld an. Peterhansel holte allerdings auf und lag nur noch 24 Sekunden dahinter. Die weiteren Platzierungen in den Top-10: Ekström ist weiterhin Dritter vor Sainz, Terranova, Lategan, Mathieu Serradori im Century, Toyota-Pilot Giniel de Villiers, Jakub Przygonski mit dem deutschen Navigator Timo Gottschalk im Mini, sowie dem Zehnten Vladimir Vasilyev im BMW. Al-Attiyah verlor auf den letzten Kilometern den Anschluss und lag mit einem Rückstand von 9:33 Minuten nur auf Position 13.

Peterhansel führt - Foto: Red Bull

WP 6/7/8: Peterhansel zieht davon

Auf dem Weg zum sechsten Waypoint konnte Peterhansel die Führung zurückerobern. Die Führung fiel mit 52 Sekunden Vorsprung sogar recht deutlich aus. Sainz übernahm Rang drei von Ekström. Peterhansel baute seine Führung weiter aus und führte bei der nächsten Zeitmessung mit 1:46 Minuten vor dem neuen Zweiten Sainz und Loeb.

Am achten Waypoint sah alles nach einem Audi-Sieg aus. Peterhansel Sainz und Ekström hatten für einen 1-2-3-Führung gesorgt. Loeb war nur noch Vierter.

WP 9/Ziel: Ekström gewinnt zum ersten Mal im Endspurt

Der letzte Waypoint vor dem Ziel lag bei Kilometer 358. Loeb konnte den Rückstand auf Peterhansel von 3:44 Minuten gewaltig auf nur noch 1:28 Minuten verkürzen. Jetzt waren noch 37 Kilometer zu bewältigen. Plötzlich ging Ekström mit fast einer Minute Vorsprung durch die Zeitmessung.

Loeb hatte als erster Fahrer das Ziel erreicht. Jetzt musste er auf die Konkurrenz warten. Peterhansel war 2:19 Minuten schneller als sein Landsmann. Dann schoss Ekström über die Ziellinie. Der Schwede war tatsächlich 49 Sekunden schneller als Peterhansel und holte mit einer Zeit von 3:43:21 Stunden seinen ersten Dakar-Tagessieg. Sainz fehlten drei Sekunden auf Loeb und wurde dadurch Vierter.

Lategan verteidigte Platz fünf vor Terranova, Serradori, Przygonski, Al Rajhi und Al-Attiyah, der mit 10:09 Minuten Rückstand als Zehnter das Ziel erreichte.

Ergebnis 8. Etappe Autos (Top-5)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Mattias EkströmAudi3:43:21
2.Stephane PeterhanselAudi+0:00:49
3.Sebastien LoebBRX+0:03:08
4.Carlos SainzAudi+0:03:11
5.Henk LateganToyota+0:03:20

Gesamtwertung nach 8/12 Etappen (Top-5)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota27:45:52
2.Sebastien LoebBRX+0:37:58
3.Yazeed Al-RajhiToyota+0:53:13
4.Jakub PrzygonskiMini+1:28:06
5.Orlando TerranovaBRX+1:31:39